Menü öffnen

Zauberhafter Almurlaub

Die schönsten Hütten von Südtirol bis in die Steiermark. Eine Auswahl.

Home » Inspiration » Reise und Reisetipps » ZauberhafterAlmurlaub - 11.2015

Teil 2: Die schönsten Hütten im Überblick

Eine Hütte ist ein besonderer Ort. Nicht nur wegen der Höhenmeter, die man zurücklegen muss, um sie zu erreichen. Oder wegen der Abgeschiedenheit, zu der man erst einmal Ja sagen muss. Oder wegen des weiten Blicks, den sie aufs Gebirge freigibt und der einen schon überwältigen kann. So eine Hütte hat oft auch eine lange Geschichte.

Sie steht dort seit vielen Jahren, trotzt jedem Wetter, hält jedem Sturm stand. In der Almhütte macht sich eine eigene Stimmung breit. Geborgenheit nennen es alle, für die die Hütte eine bestimmte Zeit lang zur Heimat wird. Unwetter bleiben draußen, haben drinnen keinen Platz. Genauso wie Ängste oder zu viele Gedanken, die man sich macht.

So einfach wie die Hütte ist, so einfach wird das Leben in ihr.

Hang zur Schlichtheit

So wie die Reh’s Wiesen Hütten in Brixen, Südtirol. Sie ist mehr als 130 Jahre alt und hätte sicher so manche Geschichte zu erzählen. Ein Glück, dass der Hüttenwirt sie im Originalzustand belassen hat. Ein Kachelofen sorgt für Gemütlichkeit und wohlige Wärme. Die Langlaufloipe Lüsner-Hochalm liegt direkt vor der Hüttentüre, insgesamt kann man sich auf mehr als 50 Kilometer freilaufen. Und wer dann noch Puste hat, kann sich auf der zehn Kilometer langen Rodelstrecke vergnügen.

Rehs Wiesen Hütte

Original. Die Reh’s Wiesen Hütten in Brixen ist mehr als 130 Jahre alt und immer noch im Originalzustand.

Tiefschneehänge, Schneeschuhwandern, Schlittenfahren – die „Sonderdach“-Almhütte im Bregenzerwald hat einiges zu bieten. Das Schöne an ihr: Hier haben bis zu zwölf Freunde Platz. Und sie ist nur mit der Seilbahn zu erreichen. Da fängt der Urlaub gleich mit einer gemeinsamen Wanderung an. Keine Bange: Der kurze Marsch dauert nur zehn Minuten. Und die Familie Oberhauser bringt auf Wunsch das Gepäck bis vor die Türe.

Entdeckung der Ruhe

Auch die Karlbauerhütte in Rennweg, Kärnten, ist eine urige, sehr alte Sennhütte, die man über einen Güterweg erreicht. Und die einen „mit einer schönen Aussicht nach unten und oben“ verzaubert, meint der Hüttenwirt. Der Katschberg ist in der Nähe und lockt mit Skitouren und Schneeschuhwanderungen. Dazu müsste man aber die Hütte und die Geborgenheit, die von ihr ausgeht, wieder verlassen.

Die Karlbauerhütte in Kärnten

Aussichtsreich. Die Karlbauerhütte in Kärnten bietet „eine schöne Aussicht nach unten und oben“, verspricht der Hüttenwirt.

Etwas Besonderes ist auch die Bienen-Alm in St. Stefan ob Leoben, Steiermark. Dort wurde ein jahrhundertealter Stadl zu einer Wellness-Hütte umgebaut. Die alten, von Hand behauenen Holzbalken und der uralte Dachstuhl wurden erhalten; sie verbergen geschickt die moderne Technik, die es für einen HotPot und andere Annehmlichkeiten so braucht. Wahrscheinlich wird man aber eh darauf vergessen, denn Anziehungspunkt ist die riesige Panoramascheibe, die den Blick in die Natur freigibt. Da braucht es nicht mehr als ein Feuer im Kamin und Zeit, um nach draußen zu schauen.

Tipp:

Das einfache Leben lernt man nicht daheim. Auf einer Hütte begreift man sofort, wie wenig man zum guten Leben braucht.

Wer es lieber ganz einfach mag und eine Zeitreise zu Plumpsklo und Matratzenlager machen möchte, sucht sich eine Almhütte wie die im Kurzen Grund in der hinteren Kelchsau, einem abgelegenen Seitental des Brixentales. Das kleine, aber sehr schneesichere Skigebiet mit hervorragend gepflegten Pisten und 30 Kilometer gespurten Loipen ist immer noch ein Geheimtipp. Einen Abstecher in wilde, ursprüngliche Natur verspricht auch die Berghütte Verena in den Lienzer Dolomiten. Mit viel Feingefühl wurde alles erhalten, was ihren Charme ausmacht und für Behaglichkeit sorgt. Doch auch wenn es drinnen noch so schön ist, hier rufen die Berge wirklich. Locken mit Schnee und Gipfeln und Sonne. Dazu gesellen sich freundliche Leute an abgeschiedenen Orten. Bei der Rückkehr wärmt der Kachelofen die müden Füße. Und eigentlich ist das alles, was man für einen Hüttenurlaub braucht.

Almhütte im Winter

Traumhaft. Ein verschneiter Winterurlaub in Slovenien verspricht Erholung pur.

Hütten herzaubern:

 Gute Aussicht: Wer will schon fernsehen, wenn er eine Hütte mit Panoramablick auf die Kitzbüheler Alpen hat: Hoamat Alm in der Wildschönau.

 Feiner Service: In der Pongauer Bergwelt hockt der Schloif Troadkastn, ein ehemaliger Getreidekasten, jetzt eine liebevoll hergerichtete Herberge. Das Frühstück wird vom Bio-Bauernhof rübergebracht.

 Alte Hütte: Außen sehenswert alt, innen kuschelig und gemütlich, so zeigt sich das Kräuter-Häus’l im Murtal. Die Bäuerin, der die Hütte gehört, ist leidenschaftliche Kräuterexpertin und lässt auch gerne an ihrem Wissen teilhaben.

Langlaufen: Langlaufski anschnallen und loslegen: Die Hütte auf Goreljek, Pokljuka, ist umgeben von Loipen. Der nächste Skihang ist nur 150 Meter entfernt und Backcountry-Skiing ist hier auch ein Vergnügen.

Riesengebirge: Sechs Freunde haben in der gemütlichen Zacler-Hütte Platz – und nicht nur vor dem Kamin. Rodeln und Bobfahren kann man gleich hinter der Hütte.

Verwunschen: Almhütte Hinteres Zillertal.

Romantisch: Heuboden Hütte in den Tuxer Alpen.

Still: Knechthütte in der Steiermark.

 Urig: Hütte bei St. Urban in Kärnten.

Links zur richtigen Hütte:


www.huettenland.com
www.urlaubaufderalm.com
www.huetten-mieten.at
www.huetten.com
www.alleshuette.at
www.slovenia.info
www.sloveniaholidays.com
www.holiday-tschechien.com

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Winterurlaub auf der Alm
Teil 2: Die schönsten Hütten im Überblick
Teil 3: Auf Kuschelkurs: Tipps

Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK