Menü öffnen

Hüttenzauber auf der Alm

Abschalten, ausruhen und entspannen in den schönsten Almhütten.

Home » Inspiration » Reise und Reisetipps » Hüttenzauberauf der Alm - 11.2015

Teil 1: Winterurlaub auf der Alm

Gefangen von der Gebirgswelt, gefesselt von der Winterlandschaft, versunken im Schneeglitzern, gebannt am Kamin. Man nennt es Hüttenzauber. Und man braucht nicht mehr dazu als eine Alm, eine Hütte und ein paar Freunde.

Eine andere Welt

Den Schneeflocken bei der Platzwahl zuschauen. Vor den Kamin setzen und mit dem Feuer spielen. Ein bisschen Mut zusammenkratzen und sich auf dem zugefrorenen Teich aufs Glatteis führen. Mit roten Wangen und der frischen, kalten Luft in der Lunge in die gute Stube huschen und sich an den Geschichten der Freunde satthören. Während draußen jemand das Licht abdreht und die Landschaft langsam in der Dunkelheit versinkt.

Hüttenfenster mit Herz

Herzig.So ein Hüttenurlaub kann auch sehr romantisch sein.

Hüttenzauber. Winter-Wonderland. Ruhepause. Zeit für sich und die Freunde. Da ist so eine Almhütte genau der richtige Zufluchtsort. Dort fallen einem nach und nach wieder Dinge ein, die man schon ewig nicht angestellt hat. Eine Nachtwanderung durch die verschneite Landschaft mit Fackeln oder Laternen. Schlittenfahren über den Forstweg. Und wenn man keine Rodeln hat, was soll’s, man hat einen Popo und ein Plastiksackerl wird sich finden lassen. Dann stapft man wieder hinauf, ist hungrig, kocht gemeinsam. Die Ruhe setzt sich von selber dazu. Und die Selbstbestimmung auch.

Urlaub mit Freunden

Die Abende beginnen früh, meist wenn es draußen dämmert. Der natürliche Schlafrhythmus erwacht. Um zehn sind die meisten im Bett. Ihre Gedanken umkreisen die Hütte, nicht wie sonst die Arbeit. Es sind Gedanken, die man mit den Freunden ausgetauscht hat. Oder über das Spiel und wie lustig es war. Mensch ärgere dich nicht oder Domino. Selbst gebastelt, weil keins auf der Hütte war. Aus Karton, den man sonst zum Feuermachen braucht, hat man kleine Rechtecke geschnitten, in der Mitte einen Strich gemacht und Punkte darauf gezeichnet.

Lustig.Bei einer Schneeballschlacht geht es heiß her.

Lustig.Bei einer Schneeballschlacht geht es heiß her.

Auf einer Almhütte, die im besten Fall unter einer dicken Schneehaube steckt, kann etwas wachsen, was leicht unterbewertet wird: die Zufriedenheit. Einfache Dinge bekommen wieder jenen Stellenwert, der ihnen von Natur aus innewohnt. Eine Schneeballschlacht anzetteln. Schneemänner bauen – und Schneefrauen und Schneekinder und Schneehunde. Zeit für ein Buch finden. Oder ein gutes Gespräch. Am besten beides. Herausfinden, wie man ein Iglu baut. Ein kleines zumindest.

Nach ein paar Tagen Hüttenleben merkt man, wie man wieder zusammengewachsen ist. Wie wenig man eigentlich zum Leben braucht. Wie gut einem die Natur tut. Und wie sehr der Schelm in jedem von uns ans Tageslicht drängt. Eine Hütte ist ein verdammt guter Zufluchtsort, den man am besten mit seinen Freunden teilt.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Winterurlaub auf der Alm
Teil 2: Die schönsten Hütten im Überblick
Teil 3: Auf Kuschelkurs: Gewinnspiel und Tipps

Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK