Menü öffnen

Aroma-Duftstoffe und ihre Wirkung

Verschiedene Aromen wirken unterschiedlich. Von beruhigend bis hin zu anregend.

Home » Schönheit » Pflege » Aroma-Duftstoffeund ihre Wirkung - 09.2015

Die Macht der Duftstoffe

Mithilfe von Aroma-Duftstoffen im Badewasser kann man ganz bewusst Einfluss auf das Wohlbefinden nehmen. Die Wirkung der Aromen ist sogar medizinisch nachgewiesen. Ein Entspannungsbad an einem kalten Regentag mit einem wohltuenden Vanillearoma, verwandelt beispielsweise das Bad in eine richtige Oase. Der Alltag fällt von einem ab, wirkt doch Vanille entspannend und sorgt für gute Laune.

Erfahren

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Bädern war schon den alten Ägyptern, Griechen, Syrern und Römern bekannt. Sebastian Kneipp, der Wiederentdecker der Pflanzenmedizin, formulierte die Wirkung der ätherischen Düfte neu: „Was die Kräuter in den Bädern vermögen, kann ich nur loben …“ Man sollte aber nicht öfter als zweimal pro Woche ein Vollbad nehmen. Und dann auch nicht länger als 20 Minuten. Danach gönnt man sich eine Ruhepause, um die entspannende Wirkung zu genießen. Zu heißes Badewasser greift den Schutzmantel der Haut an und entzieht ihr Feuchtigkeit. Die gibt man ihr zurück, wenn man sich nach dem Abtrocknen gut eincremt.

Wohltuend

Duftstoffe im Badewasser haben vielfältige Wirkungen. Damit kann man also ganz einfach einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden nehmen. Beruhigend, aktivierend, heilend oder sogar krankheitsvorbeugend – ein heißes Bad mit Aroma-Duftstoffen kann auf viele Arten wirken. Ausschlaggebend dafür ist der Aromazusatz. Lavendel und Melisse hat eine entspannende und beruhigende Wirkung, Sandelholz harmonisiert und entkrampft, Rosmarin und Fichtennadel regen an. Welche Wirkung die bekanntesten Aromen im Badewasser entfalten, zeigen wir Ihnen hier.

So wirken die Aromen

Orange hebt die Stimmung und mindert den Stress. Genau das Richtige für Menschen, die an Lustlosigkeit und Erschöpfung leiden.
Ylang-Ylang hilft bei nervöser Unruhe und Unausgeglichenheit.
Lavendel sorgt für Ausgeglichenheit und beruhigt. Hilft auch bei Einschlafproblemen.
Eukalyptus eignet sich bei Erkältungskrankheiten.
Bergamotte sorgt für mehr Wohlbefinden und hilft gegen Stress und Erschöpfung.
Sandelholz wirkt in erster Linie harmonisierend und entkrampfend.
Fichtennadel - es gibt kaum etwas Entspannenderes als ein warmes Fichtennadelbad. Der Duft regt an und belebt. Darüber hinaus wirkt er Schwächezuständen entgegen.
Jasmin ist besonders gut für stressgeplagte Menschen geeignet. Jasmin wird auch „Seelentröster“ genannt.
Rose wirkt Verspannungen, Gefühlsschwankungen und Lustlosigkeit entgegen.
Thymian eignet sich perfekt bei Erkältungskrankheiten.
Vanille sorgt für gute Laune und dient der Entspannung.
Melisse ein bewährtes Hausmittel bei Stress, nervösen Verspannungen, Melancholie und Schlafstörungen. Wirkt harmonisierend auf Körper und Geist.
Rosmarin weckt die Lebensgeister und kann bei Migräne, Stress und Erschöpfung helfen.
Nach Oben
OKMehr Information