Menü öffnen

Auf die Faszien fertig los!

5 Gründe, noch heute mit dem Faszientraining anzufangen.

Home » Genuss » Fitness » Auf die Faszienfertig los! - 08.2015

Teil 2: Warum Sie heute mit dem Faszien-Training beginnen sollten.

Faszien-Training: Heute ist der beste Tag zu starten! Ein gutes Bindegewebe ist nicht nur schön, sondern auch gesund. Wir zeigen, warum.

Faszien-was? Oft werden die kollagenen Strukturen, die unsere Organe und Muskeln umschließen noch unterschätzt. Dabei hält gezielte Faszien-Fitness den Körper beweglich, belastbar und geschmeidig.

Faszien-wie? Trainiert wird entweder mit gezielten Übungen oder mit einer speziellen Rolle aus Hartgummi. Die sogenannten „Blackrolls“ sind ca. 30 cm lang und helfen bei richtiger Anwendung der Durchblutung und gegen Verspannungen.

Egal, wofür man sich entscheidet: Der Sport-Trend 2015 erobert heimische Fitnessstudios, Wohnzimmer und Yoga-Matten im Sturm. Und das hat auch mehrere Gründe.

1) Faszientraining verjüngt

Faszien, Bindegewebe

Tun worauf man Lust hat. Man ist so alt, wie sein Bindegewebe.

„Man ist immer so jung, wie man sich fühlt“, sagt man. Dieses Motto gilt vor allem bei Faszien. Wer sie trainiert, wirkt Verklebungen und Spannungen im Bindegewebe entgegen. Dadurch wird das Zusammenspiel zwischen Faszien und Muskeln verbessert. Das Ergebnis? Unsere Bewegungen werden geschmeidiger, und das lässt uns jünger wirken.

2) Faszientraining lindert Schmerzen

Faszien, Stretching, Schmerzen

Verklebte Faszien können Schmerzen verursachen.

Wenn „man Rücken hat“, hat man meistens nur Faszien. Durch Verletzungen oder Bewegungsmangel können sie sich verdrehen, verkleben und verfilzen – das verursacht Schmerzen oder ein Taubheitsgefühl. Wer die Faszien regelmäßig trainiert, lindert nicht nur Schmerzen, sondern beugt auch chronischen Verspannungen vor.

3) Faszientraining entspannt

 

Faszientraining, Entspannung

Entspannende Stunden Wöchentliches Training zeigt schnelle Effekte.

In der Ruhe liegt die Kraft. Beim Training sollte der Druck auf die verspannten Stellen keinen scharfen Schmerz auslösen, sondern eher einen „Wohlweh-Schmerz“. Für Anfänger eignen sich daher Blackrolls mit mittlerem Härtegrad. Mit etwas Übung stellt sich nach und nach die Entspannung ein – und das wirkt sich auch positiv auf unsere Psyche aus.

4) Faszientraining ist leicht

Einfaches Faszientraining

Leichte Übungen Faszien-Training muss weder anstrengend noch kompliziert sein.

Um die Faszien in Form zu halten, braucht es nicht viel Aufwand – und auch nicht unbedingt eine Faszienrolle. Schon kleine Übungen, wie auf einem Bein hüpfen, Seilspringen, Dehnen und dynamische, federnde oder schwingende Bewegung stärken das Bindegewebe. Um einen positiven Effekt zu spüren, sollte man aber mindestens vier Mal die Woche für 15 min trainieren.

5) Faszientraining macht Spaß

Bewegung macht Spass

Spaß an der Bewegung Trainieren Sie stets mit einem Lächeln am Gesicht.

Sport muss nicht immer Power-Workout bedeuten. Mit diesem Training kann man jederzeit und überall beginnen. Dafür braucht es weder ein Fitnessstudio noch komplizierte Sportgeräte. So tut man Gutes für den Körper und die Gesundheit, ohne sich gleich zu überlasten – und das macht Spaß.

Hier geht’s weiter: Unser Faszien-Special

Teil 1: Gestatten, Faszien!
Teil 2: Warum du heute mit dem Faszien-Training beginnen solltest.
Teil 3: Einfaches Faszien-Training für zuhause
Teil 4: Video: Faszien – alles was du wissen musst in 55 Sekunden

Nach Oben
OKMehr Information