Menü öffnen

Wichtige Fakten übers Augen abschminken

Jeden Abend gründlich abschminken lautet die Devise, aber warum eigentlich?

Home » Schönheit » Pflege » Wichtige Fakten übersAugen abschminken - 10.2015

Teil 1: Augen-Auswischerei – warum abschminken wichtig ist

Augen-Make-up abzuschminken ist eine Art Wimperndusche für die Wimperntusche. Eine kleine Anleitung für die Abendroutine.

Jeden Abend dasselbe.
 Jeden Abend geht es Wimperntusche, Lidschatten, Kajal und Eyeliner an den Kragen. Eigentlich müssten sie froh sein darüber, sie haben ihren Job bestens erledigt, ihr Tagwerk ist erfüllt. Und doch lassen sie sich ungern in den Feierabend schicken, klammern sich an, als könnten sie ihre Verschönerungsarbeit ewig ausüben. Können sie nicht. Und zwar aus guten Gründen.

Das kann man sich abschminken

Sorgfältig gereinigte Wimpern können sich über Nacht besser erholen und brechen dann auch nicht so leicht ab. Außerdem vertreiben sich Make-up-Reste die Zeit gern damit, die Bindehaut zu irritieren und die Poren rund um die Augen zu verstopfen, woraufhin natürlich jedes Auge trocken bleibt. Außerdem riskiert man eine Allergie, wenn man sich nicht regelmäßig gründlich abschminkt. Der beste Tipp für die Augen-Make-up-Entfernung: sanft vorgehen. Wer ungeduldig rubbelt und reibt, erntet Reizungen und Rötungen.

Wattepads, Lotion und Wattestäbchen

Reinigungs-KraftEgal ob Gels, Pads, Lotions oder Tücher: es gibt für jeden das richtige Produkt.

Die Haut um die Augen ist nur einen halben Millimeter dick, hat kein schützendes Unterfettgewebe und ist daher entsprechend anfällig. Deshalb kann es nicht schaden, speziell für diese Partie entwickelte Produkte zu verwenden. Am besten sind die Entferner, die man kaum spürt. Finden kann man sie auf meindm.at. Die Produkte gibt es als Gels, Lotions, Milch, in Öl getränkte Pads oder Tücher. Die Wirkung hängt nicht von der Konsistenz ab, sie ist immer die gleiche. Allerdings gilt es, das richtige Produkt für das verwendete Make-up zu finden.

BUCH TIPP Kennen Sie Mizellen?

Mizellen sind ideal zum Abschminken und der Kosmetik-Trend des Jahres. Erfahren Sie mehr über das Geheimnis Mizellen-Technologie und wie man damit das Gesicht reinigt.

Entscheidungs-Hilfe

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Augen-Make-up-Entfernern. Die einen sind für wasserlösliches, die anderen für wasserfestes Make-up. Produkte für wasserfestes Make-up enthalten meist einen hohen Anteil an Öl und geringere Mengen Wasser. Denn in wasserfester Augenkosmetik steckt selbst Öl. Diese Schminke beseitigt man deshalb am effektivsten mit ölhaltigen Entfernern. Wasserfeste Mascara lässt sich ohne Öl fast nicht von den Wimpern lösen. Für wasserlösliches Make-up wiederum sind Entferner geeignet, die einen hohen Anteil an Wasser und dafür weniger Öl haben. Man spricht von einer Öl-in-Wasser-Emulsion. Zusätzlich ist es ratsam, Produkte ohne Parfum und Konservierungsstoffe zu verwenden.

Tipp: Keine Vaseline verwenden. Sie ist für den Augen-Kontakt nicht geeignet, weil sie aus den Rückständen der Erdöldestillationen gewonnen wird.

Klingt wie eine Wissenschaft, aber wenn man den passenden Entferner erwischt hat, ist es in der Praxis ganz einfach. Man schnappt sich ein Wattepad und wischt sich damit die Augen aus. Verwendet man für jedes Auge ein eigenes Pad, kann man manche Infektion schon im Vorhinein verhindern. Sollten noch Mascara-Restbestände zu sehen sein, taucht man ein Wattestäbchen in den Augen-Make-up-Entferner und streicht vom äußeren Lidrand vorsichtig nach innen. Denn mit Wasser alleine lässt sich leider kein gutes Ergebnis erzielen.

UMFRAGE: Welcher Abschminktyp bist du?

87%
13 Bewertungen

Reinigungsgel

oder

13%
2 Bewertungen

Reinigungsschaum

85%
11 Bewertungen

Mit Abschminktüchern

oder

15%
2 Bewertungen

Schlicht Wasser und Seife

62%
8 Bewertungen

Fertiges Peeling

oder

38%
5 Bewertungen

Selbstgemachtes Peeling

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Augen-Auswischerei  – warum abschminken wichtig ist
Teil 2: Kleine Abschmink-Anleitung

Nach Oben
OKMehr Information