Menü öffnen

Die passende Pflege für jeden Bart-Typ

Jede Bartform braucht besondere Behandlung.

Home » Schönheit » Die passende Pflege für jeden Bart-Typ - 05.2017

Ob Vollbart, Drei-Tage-Bart, Moustache oder Ziegenbärtlein: Wir zeigen, wie man die unterschiedlichsten Bartformen pflegt, trimmt und stylt.

Die schlechte Nachricht gleich vorweg: Wo schon heute keine Haare wachsen, wächst auch morgen kein Bart. Es gibt also – und das ist die wohl wichtigste Erkenntnis auf dem Weg zu einem guten Bart – für jeden Mann so etwas wie eine genetisch bedingte Stilvorlage. Und diese bestimmt mit, ob sich ein hipper Vollbart, ein cooler Dreitagebart, ein Kinnbärtchen oder gar ein stolzer Moustache als idealer Schmuck im Gesicht erweist.

Bevor die Haare nicht sprießen, ist es daher müßig, sich bereits auf einen bestimmten Stil festzulegen. Barthaar wächst pro Tag zwischen 0,3 und 0,5 Millimeter. Das ergibt etwa einen Zentimeter pro Monat. Auch wenn es bei manchen Männern schneller geht – ehe man einen Vollbart anfangen kann zu gestalten, vergehen gerne bis zu sechs Wochen.

Ein Bart braucht mehr Pflege als ein rasiertes Gesicht. Vor allem, wenn es die Haut noch nicht gewohnt ist, dass Haare wachsen, trocknet sie ziemlich schnell aus – und das juckt. Ein Bartöl oder beruhigende Bartfluids schaffen hier Linderung. Und nicht vergessen: Auch ein Bart gehört gewaschen, am besten ist es, ihn bei der täg­lichen Dusche mitzureinigen. Bartshampoos wurden ­speziell für die empfindliche Region im Gesicht entwickelt und wirken stark rückfettend. Sie trocknen die Haare nicht zusätzlich aus. Und das Fett macht die Barthaare ­geschmeidig und hilft ihnen, schön zu glänzen.

Nur ein regelmäßig getrimmter Bart erhält ­einen gleichmäßigen Wuchs und sieht auch gepflegt aus. Sobald Sie sich für einen Bart entschieden haben, lassen Sie die Haare erstmal ein paar Tage wachsen, um sie dann auf eine einheitliche Länge zu trimmen. Beim Trimmen – immer in trockenem Zustand – werden die Konturen der gewünschten Bartform deutlich erkennbar gemacht. Ob mit elektrischem Barttrimmer oder mit einer Bartschere, das ist Geschmackssache. Fest steht, dass Sie eines der beiden Werkzeuge alle zwei bis drei Tage benötigen. Und weil Rasieren und Trimmen immer Stress für die Haut bedeuten, sorgen danach After-Shave-Produkte für die entsprechende Entspannung und schützen vor Rasurbrand.

Auch der Bart ist eine Frisur – und diese muss sitzen. Stylingprodukte für kleine und große Bärte bieten hier schnelle Hilfe. Mit Bartwachs oder Bartöl bringt man den Bart schön in Form und kann sogar kleine Bartfrisuren damit formen.

Eine wahre Pracht, wenn man es mal so weit geschafft hat – und daher auch der König unter den Bärten. Er braucht mindestens vier bis sechs Wochen Geduld, die von starkem Juckreiz immer wieder auf die Probe gestellt wird. Die Wartezeit kann man sich allerdings mit Bartöl erleichtern. Es macht den Bart weicher und lässt die Haut weniger kratzen. Achten Sie beim Vollbart immer auf eine sauber rasierte Linie im Halsbereich. Beim Trimmen ist hier ein ruhiges Händchen gefragt. Übrigens: Nutzen Sie zum Bartöl auch eine Bartbürste. Sie bringt die Barthaare in Form, massiert die ­Gesichtshaut und regt so die Talgproduktion an.

Alles, was Mann für Pflege und Styling des Vollbarts braucht, gibt es im dm Online Shop.

Diese Bartform gilt als besonders männlich. Wobei der Begriff leicht irreführend ist: Bei manchen Männern ­reichen zwei Tage für verwegene Stoppeln, andere ­müssen schon mal sieben Tage warten. Auch der Drei­tagebart kann anfangs jucken. Bartöl macht in diesem Fall die ­Stoppeln geschmeidig. Für das Pre-Shave eignen sich am besten Rasieröl oder Rasiergel.

Alles, was Mann für Pflege und Styling des Dreitagebarts braucht, gibt es im dm Online Shop.

Synonyme hat er viele – und nicht alle davon sind freundlich gemeint. Wohl nicht zuletzt deshalb hört er heute auf den vornehmen Namen Moustache. Was bleibt, sind seine vielfältigen Varianten: nach oben oder nach unten gebogen, gezwirbelt, lang oder kurz, nach oben aufgestellt oder ganz gerade. Mit Bartpomade oder Bartwachs lassen sich hier auch die ausgefallensten Varianten stylen.

Alles, was Mann für Pflege und Styling des Schnurrbarts braucht, gibt es im dm Online Shop.

Ein Klassiker unter den Bärten, er wird auch Goatee genannt. Sein Vorteil: Er ist ruckzuck gewachsen, bietet jede Menge Möglichkeiten für die Gestaltung und ist eine sehr pflegeleichte Bart-Variante. Grundsätzlich gilt aber das ungeschriebene Gesetz: Je länger, desto cooler. Präzise Rasur und saubere Kanten sind allerdings Pflicht, dann lassen sich auch Zöpfchen flechten. Außerdem lässt der Ziegenbart das Gesicht des Trägers länger wirken und kaschiert gekonnt ein Doppelkinn. Für diese Bartform empfiehlt sich beim Trimmen transparentes Rasiergel, weil damit die Begrenzungen des Bartes am besten zu sehen sind.

Alles, was Mann für Pflege und Styling des Ziegenbarts braucht, gibt es im dm Online Shop.

Benannt nach dem französischen König Heinrich IV. gilt dieser Bart auch als Königsdisziplin für Selbsttrimmer. Der Henriquatre besteht aus einem Kinnbart und einem Schnurrbart, die durch eine schmale Linie miteinander verbunden sind. Er ist fast wie ein Bauwerk im Gesicht, das durch seine Symmetrie besticht und gestalterisches Geschick voraussetzt. Dieser Bart muss immer perfekt gepflegt und definiert sein. Denn mit den ersten Stoppeln im Gesicht ist der königliche Touch auch gleich ­wieder weg.

Alles, was Mann für Pflege und Styling des Henriquatre braucht, gibt es im dm Online Shop.

Das beste Modell für Bart-Einsteiger. Eine Art extravaganter Unterlippenbart, der sich einfach stylen lässt und keine übermäßige Pflege braucht: Ein gutes Rasierset reicht und man ist live dabei. Der Chin Puff beginnt unter der Lippe und geht dann bis über das Kinn hi­naus. Er wirkt am besten, wenn er als Solist auftritt.

Alles, was Mann für Pflege und Styling des Chin Puff braucht, gibt es im dm Online Shop.

Die Trends an echten Männern

Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK