Menü öffnen

Die schönsten Saunalandschaften

Saunieren ist gesund. Und ein ganz besonderes Erlebnis – wenn man es zu einem macht.

Home » Genuss » Wellness » Die schönstenSaunalandschaften - 10.2015

Teil 1: Saunalandschaften am Ufer und auf dem Wasser

Denkt man an Sauna, hat man Bretter im Kopf. Aber man kann auch anders ins Schwitzen kommen als in Kabinen aus hellem Holz. Zum Beispiel in einer Seilbahngondel. Auf einem Schiff. In einem Wiener Kaffeehaus. Oder in der Wüste.

 Saunalandschaften in Österreich

Es duftet intensiv nach Eukalyptus, der Saunaofen knarrt und knistert wie ein Kaminfeuer. Draußen herrscht eisige Kälte, drinnen wird es scheinbar immer heißer. Nur noch ein paar Minuten, noch einige tiefe Atemzüge. Schweißperlen bilden sich auf der Haut. Wer jetzt tapfer ist, dem winkt eine erfrischende Belohnung. Und zwar im Weissensee. Denn in der kalten Jahreszeit glühen zahlreiche Saunaöfen rund um den höchstgelegenen Badesee Österreichs. Zum Beispiel im Seespa des Hotels Weissenseerhof, das auf Stelzen im Wasser steht. Oder in den Schwitzbädern vom Seehaus Winkler, dem Seehotel Enzian und dem Biohof Gral.

Traute Zweisamkeit. Raus aus dem Alltag, rein in den Bademantel.

Traute Zweisamkeit. Raus aus dem Alltag, rein in den Bademantel.

Am Wasser gebaut

An einem anderen ruhenden Gewässer in Kärnten, dem Millstätter See, kann man sich ebenfalls gesund schwitzen. Im Badehaus am See wird einem in der Fichtensauna, der Turmsauna, der Bio-Zirbensauna oder der Gartenkräutersauna schnell heiß. Während man den Blick über das Wasser schweifen lassen kann. Erhitzte Gemüter steigen dann über eine schmale Leiter direkt ins kühle Nass.

Heißes Vergnügen. Vor dem Saunagang ist nach der Dusche. Trocknet man sich dazwischen gut ab, kann die Haut besser schwitzen.

Heißes Vergnügen. Vor dem Saunagang ist nach der Dusche. Trocknet man sich dazwischen gut ab, kann die Haut besser schwitzen.

Auf See schwitzen

Wer das Besondere sucht, findet es am Saunaschiff der monte mare Seesauna am bayrischen Tegernsee. Irmingard, so heißt das 15 Tonnen schwere und 17 Meter lange Schiff, hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Es stammt aus dem Jahr 1925, zuletzt hat man es benutzt, um Kapitäne auszubilden. Heute schwitzt man im Heck des Schiffs, lässt sich dabei vom leichten Wellengang hin- und herschaukeln und entspannt sich anschließend in der Kapitänskabine im Bug. Im Gegensatz zu Irmingard sind die finnischen und schwedischen Saunaschiffe nicht fest verankert. Das schwimmende Hotel Salt & Sill in einem Inselarchipel nördlich von Göteborg verfügt über ein Saunaschiff, das bei Bedarf den Anker lichtet und losfährt. Auch die finnische M/S Glöskar schippert samt rotem Saunahäuschen durch den Schärengarten vor Westfinnland.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Saunalandschaften am Ufer und auf dem Wasser
Teil 2: Heiß am Eis  – Saunieren in Finnland und Südtirol
Teil 3:  Unkonventioneller Saunakult – im Kino & Kaffeehaus
Teil 4: Deshalb lohnt sich ein Saunabesuch
Teil 5: Sauna Einmaleins: Alle Tipps und Tricks
Teil 6: Genussurlaub für Sauna-Liebhaber zu gewinnen!

BUCH TIPP Die schönsten
Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK