Menü öffnen

Kunstvoll eingerahmt

Wir geben unseren liebsten Erinnerungen einen schönen Rahmen.

Home » Inspiration » Kunstvoll eingerahmt - 04.2017

Damit Kunstwerke und Fotografien zur Geltung kommen, müssen Rahmen und Gesamtkonzept stimmen, also die perfekte Art der Hängung und der passende Platz gefunden werden.

Erinnerungen sind ein goldener Rahmen, der jedes Bild freundlicher macht, meinte der Schriftsteller Carl Zuckmayer. Urlaubsfotos, Kinderzeichnungen oder wertvolle Aquarelle – mit der richtigen Hängung und passenden Einfassungen macht man jede Erinnerung unvergesslich. Und kann sie jeden Tag bewundern.

Minimalisten lieben es schlicht und streng. Entsprechend geradlinig sind auch die Rahmen. Große Werke nehmen gerne die Wand ganz für sich ein, während kleine in dunklen, metallischen Einfassungen streng geometrisch geordnet sind. Sie hängen nebeneinander in Reih und Glied oder zieren Kante an Kante versetzt die Wände.

Geordnetes Chaos zeichnet die Petersburger Hängung, auch Salonhängung genannt, aus. Die Bilder werden hierbei dicht nebeneinander ausgerichtet, halten sich aber nicht an imaginäre Linien. Wichtig ist, dass Rahmen und Passepartouts gut harmonieren, damit die Wand insgesamt nicht zu unruhig wirkt. Kleine Regale mit Deko-Objekten, die dazwischen platziert werden, lockern auf.

Moderner wirkt es, wenn die Bilder nicht strikt, sondern in einer gedachten geometrischen Form, etwa einem Oval, in einzelnen Rahmen gereiht sind.

Besonders lebendig sind Collagen. Weil für den Gesamteindruck nicht das einzelne, sondern die Summe aller Bilder zählt, können sie sich gerne überschneiden.

Für all jene, die sich nicht festlegen wollen, eignen sich Bilderleisten. Die Werke werden frei hingestellt und können nach Lust und Laune ausgetauscht werden. Hängt man die Bilder noch in Augenhöhe und nicht außerhalb des Blickfeldes auf, erzeugt man bessere Effekte.

Alte Motive passen ebenso in moderne Rahmen, wie zeitgenössischen Geradlinigkeit steht. Wichtig ist, sich vorab zu überlegen, wie das Bild wirken soll. Je wertvoller das Gemälde, desto hochwertiger auch der Rahmen. Schließlich schützt er das Bild vor Feuchtigkeit und Alterserscheinungen.

Und auch beim Inhalt ist Kreativität gefragt. Ob Foto, Kunstwerk, ein cooler Spruch oder Erinnerungsstücke wie Konzertkarten: In den Rahmen darf, was auch immer gefällt. Wichtig ist nur, dass man für den ganzen Raum plant und das Bild nicht für sich alleine sieht. Daraus ergibt sich nicht nur ein Gespür für die geeignete Umrandung, sondern auch für den richtigen Platz und die Art der Hängung.

Rahmen-Ideen für jeden Geschmack

Dekorativ. Auf dem Anlehnregal schauen Bilder, Fotos oder Magazincover gut aus. Von de Eekhoorn.
Rutschfest. Die Paradies Foto-Kleber sorgen dafür, dass Bilder in größeren Rahmen oder Collagen nicht verrutschen.
Häuslich. Der Rahmen von Bloomingville ist mit einem Smoothie-Rezept bestückt.
Natürlich.In einer Reihe bringt man Fotos von der ganzen Familie unter. Von Depot.
Standhaft. Das Modell „150210“ aus Messing passt gut auf die Kommode. Von Hübsch Interior.
Goldig. Klein, aber auffällig: „Ananas“ von sass & belle ist ein origineller Blickfang.
Glänzend. In antikem Silber präsentiert sich „343030“ von Hübsch Interior.
Filigran. Rahmen „Grazia“ überzeugt durch das zarte, goldfarbene Wabenmuster. Von On Interior.
Kunstvoll. Einem barocken Vorbild nachempfunden ist die Umrandung aus Kunstharz. Von HK-Living.
Minimalistisch. Schwarz-Weiß-Bilder kommen so besonders gut zur Geltung: „DECOFRAME13-TIN“ von Tine K.
Liebevoll. Das kleine Herz von Lisbeth Dahl ist wie gemacht für ein Bild der Liebsten.
Süß. Ein hübsches Geschenk ist der Rahmen mit Masche – samt persönlichem Foto. Von Lisbeth Dahl.
Schlicht. Die Rahmen aus dem Set „Life“ machen zusammen, aber auch einzeln gute Figur. Von Depot.
Modern. Porträts wirken in „Turku“ von hama besonders ansprechend.
Ländlich. Schön für Naturbilder ist „Fasan“ von At home in the country.
Romantisch. Handgemacht mit Rosen-Design gibt der Rahmen Verliebten eine gute Ausstellungsfläche. Von Puji.
Flexibel. Das „Memoboard“ im Shabby Chic ist eine nette Alternative zur klassischen Aufhängung und eignet sich für jene, die ihre Erinnerungsstücke oft austauschen. Von Impressionen.
Pastellig. In wunderschönem Mint lackiert ist der barock anmutende Rahmen ein Hingucker. Von Deco-Cottage.
Naturbelassen. Ideal zum Hängen und Aufstellen ist der Paradies Paradies Rahmen „Flat Finish“ aus FSC-zertifiziertem Holz.
Stilsicher. Comics in schwarz-weiß kommen schlicht gerahmt toll zur Geltung, ebenso Portraits. Aluminium Bilderrahmen von Paradies.
Bilderwand – Die richtige Anordnung

Strukturiert

Bei der Anordnung eurer Bilderwand lassen wir euch nicht hängen! Folgende vier Beispiele, zeigen wie’s geht.

Alles in einem Rahmen
Kreuz und quer
Die goldene Mitte
Auf einer Linie

Nach Oben
OKMehr Information