Menü öffnen

Bio Boomt

Am Prentlhof erfahren wir, warum Bio-Produkte einfach besser sind.

Home » Genuss » Ernährung » BioBoomt - 03.2016

Mehr Aroma und natürliche Inhaltsstoffe, weniger Dünger und ungesunde Rückstände: Biologische Lebensmittel sind in aller Munde. Zu Recht.

Ein kalter Wind bläst über den Prentlhof am Stadtrand von Wien. Krokusse und Himmelschlüssel blühen auf der Wiese. Und Jungbauer Markus Sandbichler kehrt vom Feld zurück, wo er auf 45 Hektar biologischen Winterweizen, Dinkel, Roggen, Hartweizen, Hirse und Zuckerrüben anbaut. Im ehemaligen Schweinestall tummeln sich Kinder, die Getreide mahlen und damit ihre ersten Brote backen. Vorher haben sie einiges über den artgerechten Umgang mit den Pferden, Schafen und Schweinen erfahren, die hier am Hof leben. Spannend.

Frau sammelt Eier ein

Bedenkenlos. Am besten überzeugt man sich vor Ort davon, dass es den Tieren an nichts fehlt. Zum Beispiel direkt im Hühnerstall.

Große Nachfrage

Markus Sandbichler ist einer von rund 21.000 Bio-Landwirten in Österreich. 2014 haben die Österreicher durchschnittlich 115 Euro pro Haushalt für Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft ausgegeben. Das ist um einiges mehr als noch vor wenigen Jahren. Woran das liegt, wollte eine aktuelle Umfrage der AMA (Agrarmarkt Austria) genauer wissen. Das Ergebnis:

Bioprodukte haben einen guten Ruf, sie gelten als gesundheitsfördernd, naturbelassen und schmackhaft, sogar die höheren Preise für Bioprodukte empfindet man durchwegs als gerechtfertigt.

Rund acht Prozent aller Frischeprodukte werden mittlerweile in Bioqualität gekauft. Am häufigsten Eier und Milch, gefolgt von Gemüse und Erdäpfeln. Auch biologisches Joghurt, Butter und Obst sind gefragt. Und heimische Bioprodukte landen nicht nur öfter im Einkaufswagerl, das Angebot wird auch immer reichhaltiger.

Viele Nährstoffe

Korb mit frischen Gemüse

Frisch. Voller Vitamine. Und ohne Zusatzstoffe. Bio schmeckt besser.

Eier von frei laufenden Hühnern, das Schnitzel vom friedlich grasenden Galloway-Rind: Selbst wenn sich nicht jeder Inhaltsstoff in Öko-Lebensmitteln messen lässt, so sind sich die Experten doch weitgehend einig, wenn es um Geschmack und Güte geht. Biobauer Sandbichler erklärt: „Produkte aus ökologischem Landbau enthalten häufig deutlich mehr Nährstoffe als Produkte der klassischen Landwirtschaft.“ Eine Unter­suchung bestätigt: Salat, Paradeiser oder Erdäpfel aus Bio-Anbau punkten mit mehr Vitaminen, bioaktiven Stoffen und Radikalfängern – den besten Helfern im Kampf gegen vorzeitige Zellalterung und Faltenbildung. Der Hintergrund: „Öko-Gewächse produzieren mehr bioaktive Stoffe, um gegen äußere Einflüsse gewappnet zu sein.“ Im Bio-Landbau setzt man nur Dünger auf natürlicher Basis ein, sagt Sandbichler: „Weil Bio-Obst und Gemüse nicht mit Stickstoffdünger hochgepusht werden, sondern Zeit zum Wachsen haben, bilden sich die Aromastoffe besser aus.“

Bio-Lebensmittel kann man ohne Bedenken genießen. Und darauf kommt es schließlich an, auf den Genuss.

Bio-Landwirtschaft verzichtet zudem auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel. Man beugt auf natürliche Weise vor. „Durch die Wahl regionaler Arten und Sorten, gezielten Fruchtwechsel und Bodenversorgung mit organischem Material sind Biopflanzen unempfindlicher gegen Krankheiten“, erläutert Sandbichler. Ein weiteres Plus: Pestizidrückstände und Wassergehalt sind geringer, was die Geschmacksstoffe umso konzentrierter macht.

Schmackhaft. Dass Bio-Gemüse frei von chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel ist, hat nicht nur einen positiven Einfluss auf die Nährwerte sondern auch auf den Geschmack.

Gehaltvolle Lebensmittel

Auch Tiere bevorzugen eindeutig Biokost. Die Fütterung von Biokühen mit kräuterreichem Gras und Heu sorgt zudem für eine besondere Zusammensetzung der Milch. „Sie enthält mehr Omega-3-Fettsäuren, die sonst vor allem in Fischen vorkommen und unter anderem den Cholesterinspiegel im Blut positiv beeinflussen können“, sagt Ernährungsberaterin Birgit Brunner. Auch bei Biofleisch findet sich ein höherer Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. Durch die artgerechte Haltung mit ausreichend Bewegung bilden sich außerdem feine Fettäderchen aus, die das Fleisch durchziehen und es beim Zubereiten saftig halten. „Öko-Eier aus Freilaufhaltung weisen schließlich mehr Karotin und Lecithin auf als Ableger der Käfighaltung“, meint Brunner. Leben Bio-Genießer deshalb gesünder? „Ja und nein. Einerseits gibt es dazu noch keine wirklich aussagekräftigen Studien, weil nicht nur die Ernährung, sondern auch die restlichen Lebensumstände den Gesundheitsstatus wesentlich beeinflussen. Andererseits sprechen einige Fakten für sich: So steigt die Anzahl der Abwehrzellen beim langfristigen Genuss von Bio-Food“, erklärt die Ernährungsfachfrau.

BUCH TIPP Biologische Bestellung

Wer jetzt Lust bekommen hat, selber ein Biobrot zu backen: Das Mehl bekommt man im dm drogerie markt gleich in mehreren Sorten – von Weizen über Dinkel und Roggen bis hin zu Buchweizen und Emmer. Und das Beste daran: Alle kann man auch ganz bequem über meindm.at bestellen.

Brot backen leicht gemacht: Mit diesem Rezept geht es ganz schnell.

dmBio – nachhaltig einkaufen und gut essen

dm drogerie markt unterstützt seit knapp 30 Jahren einen nachhaltigen und gesunden Lebensstil. dm war einer der ersten Händler in Österreich mit Bio-Lebensmittelsortiment. dmBio, die neue Bio-Lebensmittelmarke, richtet sich an alle, die auf nachhaltig produzierte Lebensmittel achten, an Vegetarier, Veganer und Menschen mit Unverträglichkeiten. Laktosefreie, glutenfreie und fruktosefreie Produkte sind als solche gekennzeichnet. So kann man jederzeit köstliche und verträgliche Gerichte zaubern. Informationen zu den Inhaltsstoffen, die in Zusammenhang mit einer Lebensmittelunverträglichkeit stehen, findet man auf der Verpackung und auf meindm.at.

Bio-Superfood

Superfood enthält besonders gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Die neuen dmBio-Produkte in dieser Kategorie stammen aus ökologischer Landwirtschaft nach EU-Richtlinien.

dmBio Gojibeeren Das Superfood enthält die Vitamine A, C, E sowie B-Vitamine. Der herb-fruchtige Geschmack der Gojibeere erinnert an eine Mischung aus Kirsche und Cranberry. Die Beeren passen ins Müsli, man kann sie zwischendurch naschen oder Desserts und Kuchen sowie Soßen für Fleisch- und Wildgerichte damit verfeinern. Aus den luftgetrockneten Beeren kann man auch einen Aufguss (Tee) herstellen. Im dm Online Shop anzeigen In den Warenkorb
dmBio Chiasamen Chiasamen enthalten vor allem Kalzium und Eisen, ungesättigte Fettsäuren und Ballaststoffe. Man kann sie zum Beispiel ins Müsli geben. Mit Wasser werden sie zu einer Masse, mit der man sogar Eier beim Backen ersetzen kann. Im dm Online Shop anzeigen In den Warenkorb
Bio Quinoa gehört zu den Pseudogetreiden und hat einen nussig-feinen Geschmack. Ideal als gekochte Beilage zu Gemüse, als Risotto oder Salat. Vor der Zubereitung mit warmem Wasser waschen, um Bitterstoffe (Saponine) zu entfernen. Im dm Online Shop anzeigen In den Warenkorb
Nach Oben
OKMehr Information