Menü öffnen

Neues aus dem Bio-Regal

Ernährung, Regionalität und Nachhaltigkeit bei dm.

Home » Inspiration » Neues aus dem Bio-Regal - 07.2017

Als dm die Marke dmBio schuf, war das ein weiterer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit in der Ernährung. Doch das ist erst der Anfang.

Auch wenn etwas gut läuft, kann man es noch besser machen. dm drogerie markt war eine der ersten Handelsketten in Österreich, die Bio-Lebensmittel im Angebot hatten. Doch man wollte noch einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit in der Ernährung gehen. Also wurde vor rund zwei Jahren die Marke dmBio geschaffen. Auch jetzt will sich dm weiterentwickeln: Um sowohl dem eigenen Anspruch als auch jenem der Kunden gerecht zu werden und um ressourcenschonend, sinnstiftend und ganzheitlich zu handeln.
Deshalb finden sich in den Lebensmittelregalen seit Beginn des Sommers zahlreiche neue Produkte und Marken. Von den 120 Produktneuheiten gehören 70 zum Bereich Low Carb und Intoleranz. Damit steigt die Auswahl für Kunden mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
50 der neu eingeführten Produkte sind im Bio-Lebensmittel­bereich angesiedelt. Besonders wichtig ist dm dabei die Zusammenarbeit mit innovativen österreichischen Familienbetrieben. In den Regalen finden sich jetzt etwa Chutneys und Pestos aus dem Familienbetrieb Lukashof, Einmachgemüse von Lutz, Bio-Kukuruz-Snacks von Schorn, Bio-Linsen und Bio-Kichererbsen von Mayreders sowie Bio-Bohnen von Lemberona. Dabei ist es dm ein Anliegen, dass Anbau, Verarbeitung und Produktion sowie die Bioqualität durchgehend regional nachvollziehbar sind.

Verständlichkeit und Transparenz

Denn wo Bio draufsteht, soll auch Bio drin sein. Das erfordert klare, verständliche und transparente Produktangaben. Für Konsumenten soll es so einfach wie möglich sein, ökologisch nachhaltige Produkte auf den ersten Blick zu erkennen. Deshalb gibt es bei dm jetzt grüne Etiketten für „grüne“ Produkte. Zu diesem Zweck hat sich das Unternehmen mit Nichtregierungsorganisationen, offiziellen Stellen und Partnern beraten. Geeinigt hat man sich auf 16 unabhängige Siegel, die bei der Etikettenkennzeichnung berücksichtigt werden. Zusatzinfos wie „Bio“, „Vegan“ oder „Glutenfrei“ sind gut erkennbar auf dem Etikett aufgedruckt, wenn das Produkt die entsprechenden Siegel vorweist.

Bio, aber nicht teuer

Die Marke dmBio umfasst mittlerweile mehr als 500 Produkte. Und es kommen laufend neue dazu, wie der dmBio Eistee oder das Mandel- und Kokosmehl von dmBio. Bei dm ist man überzeugt, dass erstklassige Bioqualität nicht unverhältnismäßig teuer sein muss. Deshalb werden aktuell rund 80 dmBio Artikel im Schnitt auf Dauer um 25 Prozent preisgesenkt. Denn viele Menschen müssen auch aufs Geld schauen. Und dm schaut auf seine Kunden.

Noch mehr Produkte aus dem Sortiment Ernährung finden sich im dm Online Shop.

Exklusiv online erhältlich sind etwa glutenfreie Produkte von Schnitzer, 3Pauly und Schär. Außerdem Saatgut von ReinSaat aus biologisch-dynamischem Anbau – von der Salatgurke bis zum Kürbis.

Nach Oben
OKMehr Information