Menü öffnen

DNA-Braids

Der neue Flechttrend für den Sommer.

Home » Schönheit » DNA-Braids - 08.2018

Trendige Flechtfrisuren, wie Fishtail Braids und Boxer Braids, haben uns bereits letzten Sommer den Kopf verdreht. In diesem Jahr bekommt der Flechtfrisuren-Trend einen neuen Twist. Derzeit begeistern uns auf Instagram nämlich die sogenannten DNA-Braids.

Ihren wissenschaftlich klingenden Namen verdanken die DNA-Braids ihrer optischen Ähnlichkeit zu den in sich gedrehten Strängen einer DNA-Helix. Da liegt es nahe, dass auch das Flechten der kunstfertigen Zöpfe eine kleine Wissenschaft für sich ist. Tatsächlich braucht es aber nur zwei Flechtgriffe, die fortlaufend wiederholt werden. Allerdings erfordern DNA-Braids Geschick, etwas Zeit und dadurch nicht zuletzt auch ein wenig Muskelkraft in den Armen. Einfacher geht es natürlich, wenn man eine Freundin oder den Friseur um Hilfe bittet.

Tipp: Festivaltauglich wird der Look mit Farbeffekten. Bunte Strähnen lassen sich gut mit auswaschbarer Haarkreide kreieren.

So flicht man DNA-Braids

Gut zur Geltung kommen DNA-Braids bei langem Haar. Am einfachsten funktioniert das Flechten außerdem mit Volumen. Profis empfehlen daher, feines Haar vor dem Flechten leicht zu toupieren. Rutschen die Haare beim Flechten, kann man sie vorab auch mit Haarspray oder Schaumfestiger etwas griffiger machen. Und noch ein Tipp vom Friseur: Während des Flechtens am besten nicht in den Spiegel schauen, um nicht durcheinanderzukommen.

Schritt 1: Haar abteilen

Die Haare am Oberkopf zunächst in drei Partien abteilen. Die mittlere Partie sollte dabei etwas dünner sein, da ihr Schritt für Schritt für Schritt mehr Haar hinzugefügt wird.

Schritt 2: Es geht los

Von ganz links außen eine dünne Haarsträhne abteilen. Zunächst über die linke Haarpartie legen, dann unter der mittleren Haarpartie entlang führen und zur rechten Partie hinzugeben. Anschließend von ganz rechts außen eine dünne Haarsträhne abteilen. Diese unter der rechten Haarpartie hindurchführen, über die mittlere Haarpartie legen und zur linken Partie hinzugeben.

Schritt 3: Flechten, flechten, flechten ….

Jetzt geht es nur noch darum, Schritt 2 zu wiederholen. Dabei so eng und fest wie möglich flechten. Je dünner die abgeteilten Strähnen sind, desto filigraner wird der Zopf am Ende. Übrigens entsteht die Helix-Optik ganz automatisch, da sich die DNA-Braids bei dieser Flechttechnik von allein eindrehen.

Schritt 4: Fixieren

Die geflochtene DNA-Helix mit einem durchsichtigen Zopfgummi zusammenbinden und bei Bedarf mit Haarspray fixieren.

Videotutorial

Sommerlooks mit DNA-Braids

Nach Oben
OKMehr Information