Menü öffnen

Schaumbad unter der Dusche

Duschschaum – der kleine Luxus für zwischendurch.

Home » Schönheit » Schaumbad unter der Dusche - 01.2017

Duschgels haben Konkurrenz bekommen. Cremiger Schaum aus der Dose macht jede Haut wunderbar weich, pflegt sie und duftet auch noch fantastisch.

Im Grunde geht es bei Duschschäumen, Duschgels und Duschölen um die Reinigung der Haut. Dieses Kriterium erfüllen alle drei mit bestem Wissen und Gewissen. Allerdings suggerieren schon die Verpackung eines Duschschaumes und die interessanten Duftkompositionen einen kleinen Hauch von Luxus. Und wer möchte nicht sich und seiner Haut eine besondere Aufmerksamkeit gönnen. Aber was sind jetzt die konkreten Unterschiede zwischen diesen drei Duschhilfen. Gibt es sie überhaupt?

  • Ein Duschschaum entfaltet seine Funktion sobald er mit Wasser in Berührung kommt. Wie eine Spraydose wird er erst kräftig geschüttelt und dann auf der nassen Haut verteilt. Der seidig-moussige Schaum hinterlässt ein interessantes und neuartiges Gefühl auf der Haut.
  • Duschschaum enthält viele pflegende Substanzen, die die Haut geschmeidig und weich erscheinen lassen.
  • Die meisten Duschschäume setzten auch auf feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, das heißt sie können die Hautbarriere intakt halten.
  • Die Auswahl an Spezialduschgels für die unterschiedlichen Hautbedürfnisse ist natürlich um ein Vielfaches größer.
  • Auch die Bereiche Naturkosmetik, sensible Haut oder ph neutral werden eher von der Kategorie Duschgel abgedeckt.
  • Duschschaum und Duschgel funktionieren besonders gut bei normaler Haut ohne Auffälligkeiten.
  • Duschöle beispielsweise finden ihre Hauptzielgruppe unter den Menschen mit sehr trockener Haut.
  • Die meisten von uns wählen ihre Duschhilfe nicht nach Konsistenz sondern nach Geruch aus. Ein Grund mehr, warum Duschschäume gerade auf dem Vormarsch sind.

Noch mehr Duschschäume gibt’s im dm Online Shop.

Nach Oben
OKMehr Information