Menü öffnen

Finger-Yoga für mehr Erholung

Vom Hakini bis zum Shakti Mudra: Finger-Yoga sorgt für Erholung.

Home » Leben » Gesundheit » Finger-Yogafür mehr Erholung - 12.2015

Teil 3: Übungen für mehr Schwung und Erholung

So bekommt man ein besseres Gedächtnis, einen starken Magen, mehr Schwung, einen ruhigen Geist, Entspannung und einen erholsamen Schlaf. 

HAKINI MUDRA – für ein besseres Gedächtnis

Und auch als kleine Gedächtnisstütze können Mudras dienen – zum Beispiel diese hier: Beide Hände berühren einander über alle Fingerspitzen. Die Beine sollten dabei nicht überkreuzt werden. Das unterstützt nicht nur das Erinnerungsvermögen, sondern ist auch leicht zu merken, oder?

genuss-wellness-6-ab_2015-12

PUSHAN MUDRA – für einen starken Magen

Hier führen die rechte und die linke Hand gleichzeitig unterschiedliche Gesten aus. Rechts treffen sich die Spitzen von Daumen, Zeige- und Mittelfinger, während der Ringfinger und der kleine Finger gestreckt sind. Links legt man die Spitzen von Mittel- und Ringfinger auf die Daumenspitze und streckt Zeigefinger und kleinen Finger. Wiederholt man die Mudra zwei- bis dreimal für je drei Minuten, entspannt sich der Magen- und Darmbereich.

genuss-wellness-starken-magen-ab_2015-12

VAJRA MUDRA – für mehr Schwung

Müdigkeit und Antriebslosigkeit verfliegen, wenn man den Daumen an die eine Seite des Mittelfingernagels, den Ringfinger an die andere Seite des Mittelfingernagels und den kleinen Finger an die Seite des Ringfingernagels legt. Der Zeigefinger ist dabei locker gestreckt. Die Übung kann mit beiden Händen durchgeführt werden und bringt den Kreislauf auf Touren.

genuss-wellness-3-ab_2015-12

KALESVARA MUDRA – für einen ruhigen Geist

Nach einem hektischen Arbeitstag ist diese Mudra eine wahre Wohltat: Die ersten Glieder der beiden Daumeninnenseiten werden aneinandergelegt, ebenso die der Mittelfingerinnenseiten. Die Mittelfinger sind gestreckt. Zeigefinger, Ringfinger und kleiner Finger sind nach innen gebeugt und werden sanft gegeneinandergedrückt. Während der Übung sind die Ellenbogen gespreizt, die Hände auf Stirnhöhe und die Schultern bleiben locker.

genuss-wellness-ruhiger-geist-ab_2015-12

KSEPANA MUDRA – zum Entspannnen

Eine Übung zum Relaxen sollte ganz unkompliziert sein, so wie diese: Zeigefinger beider Hände aufeinanderlegen, Daumen kreuzen, restliche Finger verschränken und zwischen den Handflächen einen Hohlraum lassen. Zehn Atemzüge lang das Ausatmen betonen, Arme nach oben strecken, Hände zum Himmel zeigen lassen, zehnmal das Einatmen betonen und das Ganze dreimal wiederholen.

SHAKTI MUDRA – für erholsamen Schlaf

Gegen Nervosität und bei Einschlafproblemen hilft diese simple Geste, die idealerweise zehn Minuten gehalten werden sollte: Daumen in die Handinnenflächen legen, dann Zeige- und Mittelfinger darüberlegen. Die Spitzen von Ring- und kleinem Finger sollten die Spitzen derselben Finger an der anderen Hand berühren. Die Shakti Mudra steigert die Tiefenatmung und mindert die innere Unruhe.

genuss-wellness-erholsamen-schlaf-ab_2015-12

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Die Hintergründe
Teil 2: Übungen für einen klaren Kopf und mehr Energie
Teil 3: Übungen für mehr Schwung und Erholung
Teil 4: Übungen für Entspannung am Arbeitsplatz

Nach Oben
OKMehr Information