Menü öffnen

Sprechstunde: Starke Abwehrkräfte

Dr. Werner Pohl über Fitmacher für das Immunsystem.

Home » Leben » Sprechstunde: StarkeAbwehrkräfte - 11.2015

Was die Abwehrkräfte schwächt. Und wie man sie stärken kann.

Was kann man im Alltag tun, um das Immunsystem zu stärken?

Stress zehrt nicht nur an den Nerven, er bringt auch das Immunsystem ins Wanken. Bei anhaltendem Stress sinkt die Zahl der Immunzellen im Blut, das Risiko für Erkrankungen steigt. Deshalb sollte man ganz bewusst auf Entspannungsregeneration achten und sich immer wieder kurze Atempausen oder Auszeiten gönnen. Alkohol, Kaffee oder Nikotin sollten so gut es geht vermieden werden, sie sind regelrechte Vitalstoffräuber. Ausreichend Schlaf ist natürlich auch ein wichtiger Punkt, genauso wie regelmäßige Bewegung an der frischen Luft und eine ausgewogene Ernährung.

Welche Nahrungsmittel sollte man gerade jetzt in den Speiseplan einbauen?

Optimal ist, möglichst auf Zucker und raffinierte Weißmehlprodukte zu verzichten und lieber zu vollwertigen biologischen Getreideprodukten zu greifen, die mit Sauerteig noch bekömmlicher sind. Saisonales Obst und Gemüse und hochwertige Öle sind jetzt besonders wichtig. In der kalten Jahreszeit empfehlen sich zudem wärmende Lebensmittel. Das bedeutet, anstatt Rohkost sollte lieber Gedünstetes auf dem Speiseplan stehen. Der Körper kann erwärmte Lebensmittel besser verarbeiten. Bei kalten Lebensmitteln muss der Organismus zusätzlich Energie aufwenden, um die Nahrung im Magen aufzuwärmen. Und diese Energie fehlt dann bei der Bekämpfung von Krankheitserregern. Auch die positive Wirkung von Kräutern und ihren ätherischen Ölen sollte nicht unterschätzt werden. Ingwer, Zimt, Nelke, Anis, Fenchel, Muskat, Kümmel und Knoblauch sind besonders potente Immunbooster.

Gesund. Ingwer ist ein starker Unterstützer des Immunsystems.

Gibt es Nahrungsergänzungen für die Abwehrkräfte?

Um das Immunsystem ganz allgemein zu stärken, ist nicht nur eine zusätzliche Zufuhr von Vitamin C empfehlenswert, sondern auch von Vitamin D. Hier entsteht in den sonnenarmen Monaten oft eine deutliche Unterversorgung. Der relativ häufige Selen- und Zinkmangel lässt sich über eine Laboruntersuchung (mit Vollblut) nachweisen. Eine ergänzende Einnahme dieser Spurenelemente ist dann durchaus sinnvoll.

Mit welchen Hausmitteln kann man die Abwehrkräfte stärken?

Vorsorge ist immer die beste Behandlung. Hausmittel wie Ingwer- und Zistrosentee, heißes Wasser mit Zitrone, Saunagänge, Wechselduschen und Sport an der frischen Luft (drei bis vier Mal die Woche) haben sich schon immer bewährt. Dadurch wird die Durchblutung angekurbelt, der Stoffwechsel kommt wieder in Schwung und unserer Stimmung steigt, wovon unsere Selbstheilungskräfte nur profitieren können.

Antworten von

Dr. Werner Pohl
Facharzt für innere Medizin in Vöcklabruck
www.ganzheitsmed-pohl.at

BUCH TIPP Schicken Sie uns Ihre Frage!

Haben Sie eine Frage zu einem medizinischen Thema? Dann schicken Sie uns jetzt Ihre Frage und wir leiten diese an unser Expertenteam weiter.

Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK