Menü öffnen

Das neue Frühstück

Die bekanntesten Foodblogger verraten die Trends für einen gesunden Start in den Tag.

Home » Genuss » Das neue Frühstück - 02.2017

Das perfekte Frühstück von heute erfordert Zeit und Vorbereitung – allerdings nicht nur beim Vorbereiten, sondern auch beim ausgiebigen Genießen. Diesem Trend haben namhafte Foodblogger und Frühstücks-Spezialisten nun ein eigenes Buch gewidmet – und uns gleich auch noch ein Rezept verraten.

Avocado-Toast. Burger mit Paradeisern und pochiertem Ei. Frühstück-Bowls mit frischem Obst oder Gemüse. Die Frühstückstrends von heute sind so reichhaltig wie vielseitig. „Altbewährte Frühstücksklassiker werden mehr und mehr von den Speisekarten verdrängt“, sagt die Foodbloggerin Antonia Kögl (because­youarehungry). „Besonders beliebt sind Frühstückskombinationen, bei denen ein bunter Mix auf einem Teller serviert wird, oder auch Frühstück für Individualisten mit einer Auswahl an vielen köstlichen Extras“, meint sie. Immer mit dabei: nährstoffreiche Zutaten, die Energie spenden und auch Schlichtes wie Müsli und Waffeln in spannende Speisen verwandeln. Was man dafür braucht, ist Zeit. In der Küche, weil die Gerichte durchaus ein wenig Vorbereitung verlangen. Aber vor allem beim Essen. Denn das ist wohl der schönste Aspekt am neuen Trend: Es wird gemeinsam gegessen, mit Familie und Freunden. Und ganz ohne Stress.

BUCH TIPP Buchtipp: Morgenstund

Gemeinsam zu frühstücken ist für die Autoren des Kochbuchs „Morgenstund“ (Pichler Verlag), Antonia Kögl und Benedikt Steinle (www.youarehungry.com) sowie Dani Terbu und Barbara Haider (www.diefruehstueckerinnen.at), enorm wichtig. Ebenso, dass man mit Energie in den Tag startet. „Dass es nicht nur die üblichen Klassiker sein müssen und was man eigentlich alles auf den Frühstückstisch packen kann, möchten wir in unserem neuen Kochbuch aufzeigen“, sagt Kögl. Die Autoren stellen auch ihre liebsten Produzenten vor und lassen sie – etwa mit Tipps für den perfekten Brotteig – zu Wort kommen.

Online-Extra: Rezept für „Shakshuka“

Zutaten für 2 Portionen:
shakshuka

  • 3 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 2 Dosen Paradeiser
  • 1 rote Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/8 l Rotwein
  • 2 EL Paradeismark
  • 1 TL Cayennepfeffer, 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Koriander, ½ TL Zimt und 1 TL Kardamom (gemahlen)
  • 1 EL brauner Zucker
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 Handvoll frische Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Zwiebel und Paprika fein würfeln, Knoblauch fein hacken.
  2. Zwiebel in einem ausreichend großen Topf mit Öl erhitzen. Kurz danach braunen Zucker dazu geben und 1 min lang etwas karamellisieren lassen. Paprikawürfel und Knoblauch dazu geben und kurz umrühren. Anschließend die Gewürze unterheben und mit Rotwein ablöschen. 2 min aufkochen lassen, dann Paradeismark und Dosenparadeiser dazu geben. Hitze reduzieren und 30 min einkochen lassen.
  3. Dann einmal gut umrühren, 3 Mulden hineindrücken und in diese die Eier schlagen. Deckel darauf geben und bei niedriger Hitze die Eier garen.
  4. Kurz vor dem Servieren mit frisch gehackter Petersilie bestreuen.

Ideal für hungrige Weltenbummler: Das Rezept stammt aus Nordafrika und ist mittlerweile ein israelisches Nationalgericht. Man serviert es am besten in einem flachen, breiten Topf.

Weitere Frühstücks-Köstlichkeiten im Buch „Morgenstund“:

Breakfast Tarte
Pulled Chicken Sandwich
Taco-Blunzngröstl mit Kren

Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK