Menü öffnen

Kochen mit dem kleinen Kick

Tipps & Tricks für Ihre Küche.

Home » Genuss » Kochen mit dem kleinen Kick - 09.2017

Mit diesen gesunden Extra-Zutaten können Sie einfachen Gerichten das gewisse Etwas verleihen.

Zimt

Jamie Oliver schwört darauf – und seine Fans ebenso: Ins Chili con Carne gehört neben den üblichen Gewürzen auch Zimt. Der gibt dem Ganzen einen raffinierten Geschmack, er auch winterlich-wohlig wirkt. Je nach Menge und Gusto werden einfach ein bis zwei Zimtstangen mitgekocht.

Kokosmilch

Hühnerbrust, die in der Pfanne zubereitet wird, schmeckt besonders saftig, wenn man sie zwei Stunden vor dem Braten mit Kokosmilch übergießt oder sogar über Nacht in eine nach Wunsch gewürzte Kokosmarinade legt. Danach lässt man das Fleisch abtropfen, brät es mit etwas Öl gut durch und gießt anschließend die Marinade in der noch heißen Pfanne dazu.

Weitere interessante Fakten über die Kokosnuss finden Sie hier.

Zitronensaft

Echte Grillmeisterinnen kennen den Trick vielleicht: Grillhuhn wird zarter, wenn man es vor der Zubereitung mit Zitronensaft beträufelt. Und auch Lammrückenfilets profitieren von dieser Behandlung. Idealerweise reibt man sie schon am Vorabend mit dem Saft von Zitronen oder Limetten sowie mit diversen Kräutern – etwa Thymian, Basilikum, Salbei, Petersilie, Rosmarin – ein und mariniert sie im Kühlschrank. Das verleiht ihnen eine pikante Note.

Honig

Urgroßmutter hat dafür Zucker verwendet, aber der muss gar nicht sein: Salate schmecken auch dann besonders delikat, wenn man ein wenig Honig in die Marinade rührt. Übrigens werden sie dann auch von Kindern gleich viel lieber gegessen.

Mineralwasser

Mineralwasser ist nicht nur zum Trinken da, sondern auch zum Kochen und Backen, denn die Kohlensäure macht Faschiertes, Omeletten, Pürees, Cremesuppen und Kuchenteig gleich um einiges lockerer. Dünstet man Gemüse in Mineralwasser, dann verliert es weniger Farbe. Und sogar zum fettfreien Braten lässt es sich verwenden: Man braucht dazu nur das kohlensäurehaltige Wasser aufschäumen, dann kann man Fleisch darin garen. Verdampftes Wasser sollte dabei laufend ergänzt werden.

Zwiebel


Sie gibt der Rindsuppe einen besonders feinen Geschmack und überdies eine schöne Farbe: eine Zwiebel, die mit der Schale halbiert, ohne Fett angeröstet und ungeschält ins Kochwasser gegeben wird. Alternativ dazu kann auch eine Prise Safran verwendet werden.

Ingwer

Er ist gesund und verleiht Obstsalaten, aber auch Suppen einen exotisch-feurigen Geschmack: der Ingwer. Ein Stück von der Knolle abschneiden, schälen, mit einer feinen Raspel reiben oder mit dem Stabmixer kleinhäckseln. Wer es eilig hat, kann das geschälte Ingwerstück aber auch einfach (mit)kochen; der Geschmack geht dann ins ­ Kochwasser über.

Schokolade

Eingefleischte Bolognese-Fans haben sie immer im Regal: die Zartbitterschokolade. Sie rundet die Sauce perfekt ab. Natürlich wird nur ein kleines Stück verwendet, trotzdem schmeckt man den Unterschied. Hat man keine Schokolade zur Hand, tut es auch Kakaopulver.

Senf

Mageres Fleisch ist gut bekömmlich, wird im Backrohr aber leicht trocken. Saftig bleibt es, wenn man es zuvor mit etwas Senf bestreicht. Der Senfgeschmack verschwindet durch das Garen, man kann also wie gewohnt würzen.

Muskat

Wer es einmal probiert hat, isst es nie wieder ohne: Kartoffelpüree, das mit frischem Muskat gewürzt wurde, ist einfach unwiderstehlich. Man braucht dazu eine Muskatmühle oder -reibe – und natürlich eine Muskatnuss.

Nach Oben
OKMehr Information