Menü öffnen

Dips & Tipps

Anregungen, Anleitungen und Produkte für den besten Grillabend.

Home » Genuss » Dips &Tipps - 05.2016

So gelingt die richtige Würze für heiße Grillabende.

Saucen gehören zum Grillen wie die Kohle und schönes Wetter. Egal ob Steak, Burger oder Gemüse auf dem Teller landen, ohne die richtigen Dips schmecken sie alle fad. Grundsätzlich gilt: Scharfe Saucen und solche auf Paradeiserbasis passen vor allem zu dunklem Fleisch, helle, die meist mit Weißweinessig angemacht werden, zu Geflügel und Fisch. Auch fruchtige exotische Begleiter harmonieren mit Pute und Huhn. Die meisten Dips lassen sich am Vortag vorbereiten, müssen aber gut gekühlt werden. Gleiches gilt für die Marinade. Legt man das Fleisch schon am Vorabend ein, kann es das Aroma besonders gut annehmen. Das Salz sollte man sich bei Fleisch und Marinaden vorerst noch sparen, damit das Ergebnis nicht zäh schmeckt.

BUCH TIPP Für den Rest vom Fest

Ist der Grill stark verschmutzt oder der Gastgeber zu müde, um sich gleich darum zu kümmern, hilft das Backofen Aktiv-Gel von Dr. Beckmann. Dank Schnellwirk-Formel beseitigt es zuverlässig Verkrustungen und Fett.

Grill-Tipps für Vegetarier:

  • Gemüse grillen: Damit das Gemüse über der Hitze nicht zu schnell trocken wird, wählt man am besten eines, das eine feste Haut hat. Und pinselt es auch während des Grillens immer wieder mit Marinade ein. Würzige Kräutermarinaden eignen sich vor allem für die Gemüsesorten, die nur wenig Eigengeschmack besitzen.
  • Käse grillen: Fester Käse wie Feta lässt sich leichter grillen als weicher, weil er nicht so schnell schmilzt und am Rost festklebt. Kräutermarinade und Käse harmonieren gut. Hierfür gibt man den Käse in eine Grillschale oder wickelt ihn mit Marinade und Kräutern in Alufolie. Einige Tropfen Öl verhindern, dass der Käse an der Folie festklebt.

Tipp: Salat vergessen? Kein Brot zu Hause? Zu wenig Dips vorbereitet? Bei der dm gesunde pause finden Sie neben Gebäck und Grünzeug auch jede Menge Aufstriche, die zum Grillgut passen.

  • Obst grillen: Am besten eignen sich Sorten mit festem Fruchtfleisch, die man in größere Stücke schneidet und auf einen Spieß schichtet. Legt man diesen in eine Grillschale, verhindert man, dass Stücke ins Feuer fallen oder die Marinade hineintropft. Obst kann man mit Säften, Honig oder süßen Gewürzen (Zimt oder Vanille) marinieren. Dabei empfiehlt es sich, die Marinade vorher kurz aufzukochen und das Obst darin zu schwenken. Ausgefallener wird der Grillgenuss, wenn man würzige Kräuter (wie etwa Basilikum) oder etwas Pfeffer für die Marinade verwendet. Tipp: Streicht man die Grillschale vorher kurz mit etwas Fett an, haftet das Obst später nicht daran. Der beste Platz für Grill-Obst ist am Rand des Grills, wo die Hitze nicht so stark ist.
Tipps für Dips & zum Marinieren
Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK