Menü öffnen

Haare auf Kur

Haarpflege-Tipps für den Sommer.

Home » Schönheit » Haareauf Kur - 07.2016

Für uns sind Sommer und Sonne Erholung. Unsere Haare haben ein gespaltenes Verhältnis dazu. Für uns sind Strand oder Pool das Paradies. Für unsere Haare der blanke Horror. Wir haben uns im Urlaub Kraft geholt. Unsere Haare haben alle Energie verbraucht. Gegen Chlorwasser, Salzwasser und UV-Strahlung haben Strahlkraft, Geschmeidigkeit und Glanz keine Chance. Oder doch?

Hilfe von außen

Haare sind von uns abhängig. Sie können sich nicht allein regenerieren. Sie können sich nicht allein pflegen. Insbesondere nach einem anstrengenden Sommer. Wer also vergessen hat, vorzubeugen, muss zur Nachbehandlung. Wichtige Stoffe, die dem Haar durch die Strapazen entzogen wurden, müssen wieder zugeführt werden. Konkret handelt es sich dabei vor allem um Fett, Feuchtigkeit und verschiedene Glanzstoffe, die die Hornzellen brauchen. In der richtigen Dosierung und abhängig von den individuellen Bedürfnissen. Dehydriertes Haar etwa braucht Feuchtigkeit, die Haarstruktur muss geglättet werden. Conditioner, Haarmasken, Spezial-Sprays, Sprüh-Balsam oder Leave-in-Produkte helfen, Verluste auszugleichen und das Offensichtliche zu reparieren. Ziel all dieser Anwendungen ist es, dem Haar Geschmeidigkeit und Glanz zurückzugeben.

schoenheit-pflege2-2-ab_2016-06

Stressig. Conditioner, Haarmasken, Spezial-Sprays, Sprüh-Balsam oder Leave-in-Produkte helfen, Verluste auszugleichen und das Offensichtliche zu reparieren. Ziel all dieser Anwendungen ist es, dem Haar Geschmeidigkeit und Glanz zurückzugeben.

Während die Haut unter Sonneneinfluss eine Schutzschicht gegen UV-Strahlung aufbauen kann, sind ihr die Haare hilflos ausgeliefert. Sie bestehen aus verhornten Zellen und sind in den Längen eigentlich nichts anderes als tote Materie. Daher verfügen sie auch über keinerlei Schutzmechanismen gegenüber schädlichen Umwelteinflüssen. Eher das Gegenteil: Haare verlieren durch ungeschützte Sonneneinstrahlung sogar Pigmente. Sie werden heller, brüchiger und matter.

Wasser, Salz und Chlor haben keinen guten Einfluss auf unsere Haare. Da gibt es einiges zu reparieren nach dem Sommer.

Gefahr von Oben

Unsere Haare bestehen zu 90 Prozent aus Eiweißverbindungen, die Keratin genannt werden. Der Rest setzt sich aus Fettsubstanzen, Farbpigmenten, Mineralstoffen und etwa 10 Prozent Wasser zusammen.Durch das ungefilterte Eindringen der UV-Strahlen werden diese Eiweißverbindungen verändert und geschädigt. Die Folgen: Das Haar wird brüchig, verliert an Elastizität, Sprungkraft und Glanz und beginnt früher zu altern.

Mädchen mit blonden haaren von hinten

Zugesetzt. Die Sonne verschlingt uns am liebsten mit Haut und Haar. Aber man kann ihr den Appetit verderben.

Bei gefärbten Haaren ist im Sommer besondere Vorsicht geboten. Dunkle Haare bleichen aus, Rotstiche verschwinden, blonde Haare werden immer heller, manchmal sogar grünstichig. Daher brauchen gefärbte Haare besonders intensive Pflege, die im besten Fall schon vor dem Urlaub beginnt. Die Spitzen sollte man vor dem Urlaub schneiden lassen, das Färben kann man auf danach vertagen.

Hilfe gegen Trockenheit

Zu allem Überfluss sorgen die hohen Temperaturen auch dafür, dass der ohnehin geringe Wassergehalt im Haar verdunstet und die Haarsubstanz trockener wird. Um das zu vermeiden, sollte man Sonnenschutzsprays mit UV-Schutz verwenden und am besten stets eine Kopfbedeckung tragen. Salzwasser ist nicht viel gnädiger. Spült man die Haare nach dem Baden im Meer nicht mit Süßwasser ab und lässt sie an der Luft trocknen, verdunstet durch die Wärme das Wasser. Allerdings bleibt das darin gelöste Salz auf den Haaren zurück und kristallisiert. Ähnlich wie ein Löschblatt saugt es nun Feuchtigkeit und Fett auf und trocknet die Haare aus. Die kleinen Salzkristalle wirken zusätzlich wie Brenngläser, die die UV-Strahlung noch mehr verstärken können. Auch Chlorwasser ist nicht gerade eine Wohltat für die Haare. Es kann nicht nur die Haarfarbe verändern, es trocknet die Haare auch ganz massiv aus. Nach dem Sprung in den Pool ist das Ausspülen mit Leitungswasser deshalb Pflicht.

Tipp aus dem dm friseur- und kosmetikstudio:

Lassen Sie sich noch vor dem Urlaub die Spitzen schneiden. Das macht sie stabiler und beugt Spliss vor.
→ Jetzt ganz einfach online Termin vereinbaren.

Spitzen-Reparatur

Beherzigt man ein paar einfache Tricks schon im Sommer, ufert die Rettungsaktion danach nicht gar so aus. Nach einem Badetag sollten Chlor- oder Salzreste stets mit einem milden, nicht silikonhaltigen Shampoo ausgewaschen werden. Die Reinigung ist der erste Schritt zur Pflege und hat eine besondere Bedeutung. Es gilt, nicht nur Rückstände der jeweiligen Wasserart zu beseitigen, sondern auch jene der Stylingprodukte. Diese schützen zwar die Hornschicht, verschließen sie aber gleichzeitig, sodass weitere Pflegestoffe nicht eindringen können.

Gepflegt. Gerade in der Sommerzeit brauchen die Haare eine Extra-Portion Pflege.

Gepflegt. Gerade in der Sommerzeit brauchen die Haare eine Extra-Portion Pflege.

Nach der gründlichen Reinigung kommt die Pflege. Conditioner sind sicher die schnellste Variante, um gestresstes Haar wieder in Balance zu bringen. Sie glätten die Hornschicht äußerlich, können aber nicht bis ins Innere des Haares vordringen. Was bedeuetet: Sie reichen oft nicht aus, um etwaige Schäden wirklich zu beseitigen.
Leave-in-Produkte für die Haare sind einfacher anzuwenden. Einmal sprüht man sie ins trockene, einmal ins feuchte Haar. Der Spray oder Balsam wird sanft eingearbeitet und muss auch nicht mehr ausgewaschen werden. Die Wirkstoffe können länger ihren Dienst tun. Viele dieser Leave-in-Produkte haben ihre ganz besonderen Talente. Sie sind Spitzenkandidat und gleichzeitig auch Reparaturdienst.

Kuriert. Wenn's einmal anstrengender war für die Haare, hilft ihnen eine Kur oder Maske wieder auf die Beine.

Kuriert. Wenn’s einmal anstrengender war für die Haare, hilft ihnen eine Kur oder Maske wieder auf die Beine.

Bei wirklichen Schäden oder verblichenem Glanz helfen nur mehr Haarmasken. Sie enthalten regenerierende Wirkstoffe in hoher Konzentration, die sich nicht nur an der Haaroberfläche ansiedeln, sondern auch in die Haare eindringen, um von dort zu wirken. Einmal pro Woche angewendet können Masken sommergeschädigte Haarstrukturen längerfristig reparieren.

Noch mehr Haar-Tricks

Der Chlor-Trick

Wenn Sie sich schon vor dem Schwimmen die Haare mit Leitungswasser abduschen, können die nassen Haare nicht mehr so viel Chlorwasser aufnehmen.

Frau duscht unter Pooldusche

Nass. Wer sich vorher die Haare wäscht, kann unbedacht im Pool schwimmen.

BUCH TIPP dm App

Mit der dm App behalten Sie den Überblick und haben immer die neusten Trends und Angebote direkt auf Ihrem Handy.

Der Wärme-Kick

Wärme verstärkt die Wirkung einer Haarkur. Durch Wärme stellen sich die Hornschüppchen auf und lassen die Wirkstoffe eher ins Haarinnere. Am besten wickelt man während der Einwirkzeit Alufolie und ein Handtuch über die Kur.

junge Frau sitz mit Turban in der Sauna

Heiß. In der Hitze hat die Haarkur mehr Chance in das Haarinnere einzudringen.

Weitere Tipps und Tricks

1. Keine Haarspangen mit Metall verwenden. Das erhitzte Metall kann den Haaren Schaden zufügen.
2. Haare nicht im nassen Zustand zusammenbinden. An den Druckstellen können die Haare sogar brechen. Nasses Haar immer nur locker zusammenknoten.
3. Die Haare immer lauwarm, niemals heiß waschen.
4. Nach dem Waschen die Haare mit kaltem Wasser spülen. Dann legen sich die aufgestellten Schüppchen ans Haar, dadurch wirkt es automatisch glatter und glänzender.
5. Haare mit dem Handtuch ganz sanft abtrocknen. Rubbeln kann die Haare schädigen.
6. So oft es geht auf Fön und Glätteisen verzichten. Verwendet man einen Fön, dann weit weg vom Haar und auf mittlerer Stufe.
7. Aggressive Stylingprodukte möglichst nicht benutzen.
8. Bürsten aus Naturhaaren sind wesentlich sanfter.
9. Haare immer erst nach dem Urlaub färben. Sonne und Chlor vertragen sich nicht besonders mit frischen Haarfarben.
10. Kopfhaut schützen. Zum Beispiel mit Tüchern oder Hüten.
11. Täglich etwas Serum in die Spitzen einmassieren.

Tipp aus dem dm friseur- und kosmetikstudio:

Lassen Sie sich noch vor dem Urlaub die Spitzen schneiden. Das macht sie stabiler und beugt Spliss vor.
→ Jetzt ganz einfach online Termin vereinbaren.

SOS-Haarkur selbstgemacht

Sonnebaden, Strand, Chlorwasser … die Haare haben nichts zu lachen in der Sommerzeit! Mit einer einfachen Kur zum Selbermachen kann man ihnen wieder auf die Beine helfen.

Honig-Zitronen-Kur

Haarkur_HonigZitrone

Diese Haarmaske für trockenes Haar ist ein wahres Pflege-Wunder und in kürzester Zeit zusammengerührt. 1 Ei, 3 Esslöffel Olivenöl, 1 bis 2 Esslöffel Honig und den Saft 1 Zitrone. Der Honig bringt Glanz und Volumen ins Haar, das Öl sorgt für eine gute Versorgung mit Feuchtigkeit und der Zitronensaft wirkt positiv auf den Säureschutzmantel des Haares.

Avocado-Kur

Avocado

Das Fruchtfleisch einer reifen Avocado zerdrücken und mit ein paar Tropfen Olivenöl und Zitronensaft mischen. In die Längen des Haares einmassieren und  mit Frischhalte- oder Alufolie umwickeln.30 Minuten einwirken lassen und mit einem milden Shampoo auswaschen.

Zitrus-Power

Zitrus

Eine Orange auspressen und die Hälfte des Saftes mit 4 EL Weizenkeimöl, 2 EL Topfen und 2 EL Milch mischen. Masse auf dem Haar verteilen und, um den Pflegeeffekt durch Wärme noch zu verstärken, erst Frischhaltefolie und dann ein Handtuch um die Haare wickeln. Nach einer halben Stunde gut auswaschen.
Die andere Hälfte des Orangensafts kann man trinken, während das Gemisch am Kopf einzieht.

Die besten Produkte für schönes Haar
Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK