Menü öffnen

So trainiert man sich glücklich

Die Herzatmung: wie sie geht, und was sie bewirkt.

Home » Leben » Gesundheit » So trainiert mansich glücklich - 10.2015

Teil 5: Herzatmung ­– Glückstraining fürs Herz

Auch das Glück kann man trainieren, zum Beispiel mit der Herzatmung: Eine Übung, die dabei hilft, negative Gefühle zu vertreiben.

Der Rhythmus unseres Herzschlags ist entscheidend für unsere seelische, emotionale und körperliche Verfassung: Bei Stress und Lebenskrisen schlägt das Herz schneller, aus innerer Unruhe wird körperliches Unbehagen. Fühlen wir uns glücklich und entspannt, schlägt auch das Herz ruhig und harmonisch.

Das Herz ist unser Glücksmuskel – und er lässt sich gezielt trainieren.

Mit einfachen Übungen können wir die Pulsation des Herzens bewusst steuern und so direkten Einfluss auf unser Wohlergehen und unsere Gesundheit nehmen. Sobald man merkt, dass man von negativen Gedanken oder Gefühlen übermannt wird, kann man mit der Herzatmung zu angenehmeren Gefühlen zurückfinden.

Frau steht in der Sonne, Gesundheit, Herz

Glücks-Training Glück hat man nicht nur. Man kann es auch üben, zum Beispiel mit der Herzatmung.

Übung: Die Herzatmung

Position: Nehmen Sie eine bequeme Haltung im Sitzen oder Liegen ein. Lenken Sie Ihre Wahrnehmung auf die Atmung. Versuchen Sie dabei nicht, die Atmung zu verändern. Während Sie sich darauf konzentrieren, werden Ihnen viel Gedanken durch den Kopf gehen. Auch Gefühle können auftauchen. Versuchen Sie nicht, diese zu unterdrücken.

Aufmerksamkeit: Legen Sie als nächstes beide Hände mittig auf die Brust, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das Herz, spüren Sie die Schläge. Stellen Sie sich vor, dass der Atem durch Ihr Herz in den Körper strömt und alles in Ihnen versorgt. Damit verstärken Sie die natürlichen Vorgänge im Körper. Atmen Sie dabei etwas langsamer und tiefer als gewöhnlich. Verbleiben Sie für einige Minuten bei Ihrem Herzen, richten Sie danach Ihre Aufmerksamkeit wieder auf Ihre Umgebung. Sie können die Übung beenden oder mit dem nächsten Schritt weitermachen.

Konzentration: Bleiben Sie mit der Konzentration bei der Atmung. Stellen Sie sich vor, dass Ihr Atem durch den ganzen Körper fließt. Beim Einatmen strömt er durch die Fußsohlen über die Beine hinein in den Körper und schließlich bis in den Kopf. Beim Ausatmen strömt er vom Kopf durch den Körper hinab in die Füße und aus dem Körper hinaus. Sie können das Tempo der Strömung selbst bestimmen.

Wahrnehmung: Sammeln Sie im letzten Schritt den Atem wieder in der Brust. Nehmen Sie immer stärker Ihre Umgebung wahr, fühlen Sie das Hier und Jetzt, um die Übung zu beenden.

BUCH TIPP Das Herz unser Glücksmuskel von Beate Pracht

Wirklich ans Herz zu legen: Im Buch „Das Herz unser Glücksmuskel“ von Beate Pracht finden Sie mehr zum Thema Herzatmung, weitere Übungen und mit der verborgenen Kraft des Herzens zu mehr Lebendigkeit, Freude und Leichtigkeit. Integral.

 

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Warum man besser auf sein Herz hören sollte
Teil 2: Unser Herz: ein intelligenter Lebensberater
Teil 3: Herzübungen und weitere Herzensangelegenheiten
Teil 4: Wie man sein Herz am besten schützt
Teil 5: Herzatmung ­– Glückstraining fürs Herz

 

Share
Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK