Menü öffnen

Ilse und das Abenteuer

Neues ausprobieren, keine Angst haben, verrückt sein.

Home » Leben » Ilse unddas Abenteuer - 12.2015

Teil 4: Ilse – die aktive Abenteurerin

Ilse lebt das Leben und probiert ständig etwas Neues aus. Fliegen zum Beispiel.

Offen für Neues sein. Immer wieder etwas ausprobieren, das man noch nie gemacht hat. Veränderungen annehmen. Und genießen. Für viele Menschen ist das nicht so einfach. Sie sind skeptisch. Und unsicher. Wollen lieber, dass alles so bleibt, wie es ist. Ilse ist da anders. „Das ganze Leben ist Veränderung“, sagt die 49-Jährige. Dass sich bei ihr ständig etwas tut und keine Langeweile aufkommt, dafür sorgt sie selbst.

Schicksals-Schlag

Ilse ist eine leidenschaftliche Keglerin. Das hat sie von ihrem Vater. Früher war sie mit ihm oft auf der Kegelbahn, hat dort die Punkte zusammengezählt und so Kopfrechnen gelernt. Aber als Ilse 19 Jahre alt war, starb ihr Papa. Durch seinen plötzlichen Tod musste sie früh auf eigenen Beinen stehen und stark sein. „Ich habe damals gelernt, dass es im Leben Dinge gibt, mit denen man sich nur abfinden kann“, sagt sie. Dinge, die einfach passieren. Die man nicht verhindern oder ändern kann. Die man annehmen muss. Das Kegeln ist ihr aber geblieben. Ihr Bruder, der beim Polizeisportverein ist, hat sie einmal mitgenommen. Und für Ilse ist der Verein zu ihrer Familie geworden.

Verrückt. Ilse ist eine Abenteurerin, immer offen für Neues, eine „normale Verrückte“, wie sie selber sagt.

Persönlichkeits-Merkmale

Ilse ist ein neugieriger Mensch. Das hat sie von ihrem Vater. Und deshalb ist Kegeln nicht ihr einziges Hobby. Ilse ist auch gern über den Wolken und genießt dort die grenzenlose Freiheit. Sie fliegt einmotorige Flugzeuge. Und zwar schon seit 15 Jahren. Anfangs war sie natürlich noch so etwas wie eine Beifahrerin, aber das hat ihr nicht gereicht. Sie wollte in die erste Reihe, wollte steuern. „Ich habe gern das Kommando“, erzählt sie. Seit 2009 segelt sie auch. Und Ilse hat noch viel vor.

Sie will einmal Paragleiten. Drei Solo-Fallschirmsprünge hat sie schon hinter sich. Außerdem will sie über den Grand Canyon Skywalk spazieren, das ist eine Aussichtsplattform mit gläsernem Boden. Und Wasserfliegen in Alaska. Übrigens: Ilse hat eigentlich Höhenangst. Oder hatte sie zumindest einmal. Jedenfalls hat sie das noch nie von irgendetwas abgehalten.

Kurzporträt Ilse

Ruhe-Pol

„Ich bin eine normale Verrückte, offen für jeden Blödsinn, aber immer mit Bedacht“, sagt Ilse über sich selbst. Sie zeigt, dass das Leben voller Abenteuer sein kann, wenn man will. Dass man vor dem Unbekannten keine Angst haben muss. Und dass man nur über etwas urteilen kann, nachdem man sich selbst ein Bild gemacht hat. Ihr Rat: „Manchmal sollte man darüber nachdenken, was wirklich wichtig ist im Leben, und sich nicht so viel aufregen.“ Mit Gelassenheit ist alles leichter. Dann fühlt man sich fast so, als würde man fliegen.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Frau Isa – die kreative Künstlerin
Teil 2: Penelope – die atemberaubende Artistin
Teil 3: Anna Larissa – die mutige Motorradfahrerin
Teil 4: Ilse – die aktive Abenteurerin

Nach Oben
OKMehr Information