Menü öffnen

Rezepte für die Mittagspause

Schnelle Küche für unterwegs und fürs Büro.

Home » Genuss » Rezeptefür die Mittagspause - 09.2016

Schnelle Küche für unterwegs.

Daheim gekocht, im Büro gegessen. Oder wo man sonst arbeitet. Sich in der Mittagspause abwechslungsreich zu ernähren ist eine echte Herausforderung. Schnell muss es gehen. Schmecken soll es. Transportieren muss man es können. Gerichte, die man leicht zu Hause vorbereiten und einfach mitnehmen kann.

Papaya-Salat mit Mango und Garnelen

Papaya-Salat mit Garnelen

Zutaten für 2 Personen. 400 g reife Papaya 1/2 Mango 150 g Kirschtomaten 1 rote Zwiebel 1 Kopf Kochsalat 1 Handvoll Koriandergrün oder Petersilie Für das Dressing. 2 EL Papayasamen mit etwas Fruchtfleisch 3 EL Olivenöl 1 Bio-Limette 1 TL Honig 1 TL Fischsauce 1/2 Pfefferschote Außerdem. 6 Rotschalen-Garnelen 1/2 Bio-Limette 1 EL Olivenöl Salz Pfeffer

Zubereitung:

1. Zuerst die Papaya halbieren, entkernen und schälen. 2 EL Samen für das Dressing behalten, das Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Die Mango schälen, Kern auslösen und ebenfalls würfeln. Tomaten halbieren, die rote Zwiebel in feine Streifen schneiden. Den Kochsalat in mundgerechte Stücke zupfen und alle Zutaten zusammen mit dem fein gehackten Koriandergrün vermengen.
2. Für das Dressing die Papayasamen zusammen mit dem Olivenöl, etwas Abrieb und dem Saft einer Limette sowie dem Honig, der Fischsauce und der Pfefferschote fein pürieren. Zum Schluss nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Salat damit marinieren.
3. Die Garnelen aus der Schale lösen und den Darm mithilfe eines kleines Messers entfernen. In etwas Olivenöl etwa 2 Minuten pro Seite glasig braten, mit etwas Salz und einem Spritzer Limettensaft abschmecken.
4. Den Salat in ein Glas und die Garnelen on top geben.

BUCH TIPP Buchtipp: „Clean Eating to go“ von M.Weckerle & A. Enns

„Clean Eating to go“ beweist, dass gesunde Ernährung auch bei der Arbeit möglich ist und richtig gut schmeckt. 50 alltagstaugliche Rezepte, die auf unverarbeiteten Lebensmitteln basieren, bieten kulinarische Abwechslung im Büroalltag. Erschienen in der Edition Michael Fischer.

Süßes Kürbis-Sandwich mit Zimt und Erdnuss

Kürbis-Sandwich

Zutaten für 2 Personen. 400 g Hokkaido-Kürbis 2 EL Kokosöl 40 g Vollrohrzucker 2 Bio-Orangen 3 EL Apfelessig 1 Stange Zimt 1/2 Vanilleschote 1 TL Ingwerabrieb 1 Prise Salz Sonstige Zutaten. 4 Scheiben Vollkorn Butter-Dinkeltoast Erdnussmus nach persönlichem Geschmack einige Kürbiskerne nach Geschmack

Tipp: Der Hokkaido-Kürbis ist der einzige Kürbis, den man nicht schälen muss. Die geputzten Kerne können außerdem im Ofen geröstet werden.

Zubereitung:

1. Den Hokkaido-Kürbis halbieren, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Kürbiswürfel in dem Kokosöl bei mittlerer Hitze andünsten. Den Vollrohrzucker zugeben und langsam karamellisieren lassen.
2. Mit dem frisch gepressten Orangensaft und dem Apfelessig ablöschen. Die Stange Zimt sowie das Mark der Vanilleschote zugeben und alles für etwa 20 min bei kleiner Hitze weich köcheln.
Anschließend die Gewürze entfernen. Kürbis mit der Gabel oder einem Erdäpfelstampfer zu grobem Püree pressen. Zum Schluss mit etwas Ingwerabrieb und einer Prise Salz verfeinern.
3. Für das Sandwich den Vollkorn Butter-Dinkeltoast anrösten oder toasten, die untere Hälfte mit Erdnussmus bestreichen und nach Belieben mit dem Kürbispüree sowie einigen Kürbiskernen belegen. Mit einer zweiten Scheibe Vollkorn Butter-Dinkeltoast abschließen.

Würzige Gemüsechips mit Sesam und Rosmarin
Zutaten für 2 Personen. 500 g Gemüse, z.B. Rote Bete, Süßkartoffel, Karotten, Pastinake, Grünkohl 1–2 EL natives Olivenöl extra Sesam, Rosmarin, Salz, Pfeffer nach persönlichem Geschmack

Zutaten für 2 Personen. 500 g Gemüse, z.B. Rote Bete, Süßkartoffel, Karotten, Pastinake, Grünkohl 1–2 EL natives Olivenöl extra Sesam, Rosmarin, Salz, Pfeffer nach persönlichem Geschmack

Zubereitung:

1. Das Gemüse gut waschen und trocken tupfen. Mit einem Gemüsehobel das Gemüse in feine Scheiben schneiden. Beim Grünkohl den dicken, harten Strunk entfernen. Das Gemüse mit dem Olivenöl, einer guten Prise Salz und etwas Pfeffer marinieren. Nach Geschmack Sesam oder gehackten Rosmarin unterrühren.
2. Die Gemüsescheiben auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und im Backofen bei etwa 120 °C Umluft etwa 30–60 min trocknen. Die Backzeit variiert je nach Gemüsesorte und Stärke der Scheiben. Die Backofentür mithilfe eines Küchentuchs einen kleinen Spalt offenlassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Am besten das Gemüse nach der Hälfte der Zeit wenden.
3. Die Chips, sofern sie nicht ohnehin gleich verzehrt werden, möglichst luftdicht aufbewahren.

Falafel-Bento mit Hummus und Tomaten-Gurken-Salat
Zutaten für 2 Personen. 200 g Kichererbsen, getrocknet 100 g Zwiebel 1 Knoblauchzehe 1 Handvoll Basilikum 1 TL Kreuzkümmel Olivenöl zum Braten Für den Hummus. 400 g Dose Kichererbsen (250 g netto) 1 Knoblauchzehe 2 EL Tahini (Sesampaste) 2 EL Olivenöl 2-5 EL Wasser 1 Prise Kreuzkümmel 1/2 Zitrone Für den Salat.200 g Kirschtomaten 2 kleine Gurken 1 Pfefferschote 1 Handvoll Thai-Basilikum 4 EL Sesamöl 1/2 Zitrone Salz Pfeffer

Zutaten für 2 Personen. 200 g Kichererbsen, getrocknet 100 g Zwiebel 1 Knoblauchzehe 1 Handvoll Basilikum 1 TL Kreuzkümmel Olivenöl zum Braten Für den Hummus. 400 g Dose Kichererbsen (250 g netto) 1 Knoblauchzehe 2 EL Tahini (Sesampaste) 2 EL Olivenöl 2-5 EL Wasser 1 Prise Kreuzkümmel 1/2 Zitrone Für den Salat.200 g Kirschtomaten 2 kleine Gurken 1 Pfefferschote 1 Handvoll Thai-Basilikum 4 EL Sesamöl 1/2 Zitrone Salz Pfeffer

Tipp: Falafel und Hummus lassen sich schon am Vortag zubereiten und halten sich im Kühlschrank einige Tage frisch.

Zubereitung:

1. Für die Falafel die Kichererbsen über Nacht in reichlich Wasser einweichen und gut abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauchzehe grob hacken und die Basilikumblätter von den Stielen zupfen. Alles zusammen mit den Kichererbsen im Zerkleinerer gut pürieren und mit Salz, Pfeffer sowie Kreuzkümmel abschmecken.
2. Nun gleichmäßige Bällchen formen und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze mit etwas Olivenöl von beiden Seiten goldgelb braten. Für den Hummus die Kichererbsen abtropfen lassen und die Knoblauchzehe schälen. Zusammen mit Tahini, Olivenöl und dem Wasser fein pürieren, bis die Masse cremig wird. Mit etwas Zitronenabrieb, Zitronensaft, Salz und Pfeffer sowie Kreuzkümmel abschmecken.
3. Für den Salat die Kirschtomaten halbieren, die Gurken mit einem Sparschäler längs in feine Scheiben schneiden. Die Pfefferschote klein hacken und alles mit dem Sesamöl, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Avocado-Fenchel-Salat mit Minze und Grapefruit.
Zutaten für 2 Personen. 1 Avocado ½ Salatgurke 200 g Kirschtomaten 2 kleine Fenchelknollen ½ rote Zwiebel 1 Handvoll Rucola 1 Handvoll Koriandergrün oder Petersilie Für das Dressing. 1 Pink Grapefruit 6 EL Olivenöl 2 TL Honig 1 Bio-Limette 1 Handvoll Minze

Zutaten für 2 Personen. 1 Avocado ½ Salatgurke 200 g Kirschtomaten 2 kleine Fenchelknollen ½ rote Zwiebel 1 Handvoll Rucola 1 Handvoll Koriandergrün oder Petersilie Für das Dressing. 1 Pink Grapefruit 6 EL Olivenöl 2 TL Honig 1 Bio-Limette 1 Handvoll Minze

Tipp: Statt der Grapefruit kann man auch eine Orange verwenden.

Zubereitung:

1. Zu Beginn die Avocado halbieren, entkernen und aus der Schale lösen. Zusammen mit der Gurke in kleine Würfel schneiden. die Kirschtomaten halbieren. Den Fenchel, sowie die rote Zwiebel in feine Scheiben hobeln. Alles zusammen mit dem Rucola und fein gezupfte, Koriandergrün vermischen.
2. Für das Dressing die Grapefruit mit dem Messer schälen und filetieren, dabei den Saft auffangen. Die Filets klein schneiden und zum Salat geben.
3. Grapefruitsaft mit Olivenöl, Honig, sowie etwas Abrieb und Saft der Limette gut miteinander verrühren. Fein gehackte Minze zugeben und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Den Avocado-Fenchel-Salat frisch mit dem Dressing marinieren und genießen.

Saté-Bento mit Currysauce und Naturreis-Salat
Zutaten für 2 Personen300 g Hühnerbrust 6 EL Tamari Sojasauce 1 EL Vollrohrzucker 1 Bio-Limette 1 Chilischote 2 El Kokosöl Für die Currysauce.150 g Mandelmus 2-4 EL Kokosmilch 2 TL Madras Currypulver Chilischote nach Geschmack Für den Naturreis-Salat. 60 g Naturreis 150 ml Wasser ½ Mango 1 Paprikaschote 1 rote Zwiebel 1 Chilischote 2 El Sesamöl ½ Limette 1 Handvoll Koriandergrün Kokosflocken nach Belieben Salz Pfeffer

Zutaten für 2 Personen. 300 g Hühnerbrust 6 EL Tamari Sojasauce
1 EL Vollrohrzucker
1 Bio-Limette 1 Chilischote 2 El Kokosöl Für die Currysauce. 150 g Mandelmus 2-4 EL Kokosmilch 2 TL Madras Currypulver Chilischote nach Geschmack Für den Naturreis-Salat. 60 g Naturreis 150 ml Wasser ½ Mango 1 Paprikaschote 1 rote Zwiebel 1 Chilischote 2 EL Sesamöl ½ Limette 1 Handvoll Koriandergrün Kokosflocken nach Belieben Salz Pfeffer

Tipp: Passend dazu sind Edamame, japanische Sojabohnen am Zweig, aus dem Asialaden. Einfach kurz in Salzwasser blanchieren und anschließend mit etwas Meersalz bestreuen.

Zubereitung:

1. Für die Saté-Spieße die Hühnerbrust längs in Streifen schneiden. Für mindestens 1/2 Stunde in Sojasauce, Vollrohrzucker, Zesten, Saft der Limette und gehackter Chilischote marinieren. Anschließend aufspießen und in dem Kokosöl bei mittlerer Hitze etwa 3 min pro Seite braten.
2. Für die Sauce Mandelmus mit Kokosmilch verrühren, mit Madras Currypulver sowie etwas fein gehackter Chilischote verrühren. Nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Den Naturreis kalt abspülen und im Wasser für etwa 30 min garkochen, anschließend abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Mango, die Paprikaschoten und die rote Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Die Chilischote fein hacken.
4. Alles unter den gekochten Reis geben und mit dem Sesamöl und dem Saft der Limette marinieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit fein gehacktem Koriandergrün, sowie Kokosflocken verfeinern.

dm Einkaufsliste
Share
Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK