Menü öffnen

Zeitlose Make-up-Trends für jedes Alter

Zeitlos schön.

Home » Schönheit » Zeitlose Make-up-Trends für jedes Alter - 09.2018

Natürlichkeit, Frische und ein gesundes Hautbild dominieren die Make-up-Trends 2019. Wer Lust auf Farbe hat, darf diese voll ausleben, vor allem auf den Wimpern. Denn da lautet die entscheidende Frage: Bunte Mascara oder doch gar keine? Und das Beste an allem: diese Make-up-Trends sind wahrlich zeitlos.

Golden Eye

Farbe: Gold
Textur: flüssiger Eyeliner oder Creme-Lidschatten, lose Pigmente
Technik: Klopftechnik

Ein bisschen Glamour im Alltag kann nie schaden. Dabei nimmt der Gold-Trend ganz unterschiedliche Formen an. Einmal finden wir ihn als goldglitzernden Lidschatten auf der Augenpartie oder als einfachen Lidstrich, dann wieder in Form von Blattgold auf Lidern oder Augenbrauen. Als Highlight auf den Wangenknochen und Nägeln kennen wir ihn ohnehin bereits. Oft reichen kleine Goldakzente aus, um alle Blicke auf sich zu ziehen.

So geht’s: Für diesen glamourösen Tageslook verwendet man entweder einen flüssigen Eyeliner oder einen Creme-Lidschatten. Da bei diesem Look kein allzu großer Wert auf Genauigkeit gelegt werden muss, ist er auch für weniger geübte Anwenderinnen geeignet. „Die cremigen Texturen werden erst auf das Lid aufgetragen und anschließend mit den Fingern verteilt und eingetupft“, erklärt Make-up Artist Julia Marinics.

Colored Mascara

Farbe: Blau
Textur: Mascara

Der große Make-up-Trend aus den 1990ern ist endlich zurück, und zwar ziemlich massiv! Colored Mascara wird in der kommenden Saison deutlich sichtbar werden. Während man sich in den 90ern noch mit den Farben Blau und Grün zufrieden geben musste, macht die nun vorhandene Auswahl einfach nur Spaß. Von Purple über Pink bis Gelb und Orange gibt es alles, was das Herz begehrt. Bunte Mascara sieht immer frisch und leicht mutig aus, ohne dabei übertrieben zu wirken.

So geht’s: „Bei bunter Mascara bietet es sich an, die Wimpern vor dem Tuschen mit einer Wimpernzange in Form zu bringen und eventuell mit einem speziellen Serum zu pflegen“, rät Make-up Artist Julia Marinics. „Damit die gewünschte Farbe stärker zur Geltung kommt, werden die Wimpern als vorbereitende Maßnahme mit einer weißen Mascara getuscht. Erst dann trägt man die erste Schicht Farbe auf. Bevor die zweite Schicht folgt, trennt man mit einer Wimpernbürste die zusammengeklebten Wimpern. Beim zweiten Färbegang werden die Wimpern nicht mehr richtig getuscht, sondern eher angetippt. Um den Look abzurunden oder aufzuwerten, kann man die Lider in einer Kontrastfarbe schminken.“

Dewy-Look

Farbe: Natur
Textur: Gloss, Glanz und Highlighter
Technik: Beauty-Blender-Anwendung

Taufrische Haut, die gesund und frisch wirkt und vor Feuchtigkeit nur so strotzt: „Dewy Skin“ ist der Make-up-Look der kommenden Saison. „Dewy“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „taufeucht“. Gelige Texturen, flüssiger Glanz und ganz viel Gloss sind die wichtigsten Essentials für diesen natürlich wirkenden Wet Look. Dank der flüssigen Zutaten wirkt der Teint weicher als mit einem Highlighter. Die Basis für diesen Look ist eine gut durchfeuchtete Haut, die mithilfe von Feuchtigkeitscremes oder Seren erreicht werden kann.

So geht’s: Eine feuchtigkeitsspendende BB Cream wird mit Highlighting Drops auf dem Handrücken vermischt und mit einem angefeuchteten Beauty-Blender aufgetragen. Dieses Gemisch sorgt schon einmal für eine glänzende Haut. Mit einem ebenfalls feuchtigkeitsspendenden Concealer werden etwaige Augenschatten abgedeckt. Um Glanz zu erzeugen, wird das Gloss bei diesem Look nicht nur auf den Lippen, sondern auch auf den Lidern aufgetragen. „Wenn kein Gloss zur Stelle ist, kann man sich mit Vaseline, die nicht so schnell in die Haut einzieht, behelfen“, verrät Visagistin Julia Marinics.

Zu guter Letzt können noch einzelne Glanzpunkte unter den Augenbrauen oder über dem Lippenbogen gesetzt werden.

Video: So gelingt der Dewy Look!

Wine Lips

Farbe: Weinrot
Textur: matt oder glänzend
Technik: Pinseltechnik

Statement-Lips oder Power-Lips stehen gerne im Mittelpunkt und gehen vor allem keine Kompromisse ein. In der kommenden Saison fallen sie besonders dunkel aus: von bordeaux- über rubin- bis hin zu purpurrot. Für weinrote Lippenfarbe gibt es keine Vorgaben oder Altersgrenzen, die Lippen sollten jedoch perfekt gepflegt sein. Das funktioniert am besten mit einem Lip-Scrub und einer anschließenden Feuchtigkeitspflege. Wer keine Pflege zu Hause hat, kann laut Visagistin Julia Marinics schnell selbst etwas anrühren: „Um ein schnelles, effektives Lippen-Peeling herzustellen, verwendet man etwas groben Zucker, vermischt ihn mit Vaseline und reibt mit dem Gemisch vorsichtig die Lippen ein.“

So geht’s: „Ein guter Trick ist die Umrandung mit Concealer“, sagt Julia Marinics. Dieser wird mit einem Pinsel rund um die Lippen aufgetragen und nach außen hin gut verblendet. „Dadurch entstehen Highlights, die nach dem Auftragen der Lippenfarbe in Erscheinung treten. Für ein optimales Ergebnis wird der Lippenstift geschichtet. Nach der ersten Schicht wird die Farbe mit einem Kosmetiktuch leicht abgetupft, danach wird gleich noch einmal darübergemalt.“

Video: Die Frisur zum Look

Der tiefe Seitenscheitel ist zurück. Wie man ihn am besten legt, sehen Sie hier:

No Mascara Look

Farbe: Transparent und Hellblau
Textur: Mascara, feste Pigmente
Technik: Fingertechnik

Die Bezeichnung dieses Looks ist etwas irreführend. Denn so ganz „ohne“ ist das alles nicht. Den No-Mascara-Trend bestimmen besonders natürlich aussehende Wimpern, die perfekt getrennt und von unsichtbaren Helfern in Form gebracht wurden. Diese natürlichen, „ungetuschten“ Wimpern sind ein schöner Kontrast zu den sonst so dramatischen Augen-Make-ups und definitiv Ausdruck von „Beauty-Positivity“.

So geht’s: Zuerst werden die Wimpern mit einem Bürstchen getrennt und anschließend mit einer Wimpernzange definiert. Wer die Wimpern zusätzlich formen möchte, benutzt eine transparente Mascara. Diese durchsichtigen Gele halten die Wimpern in Form und intensivieren den natürlichen Farbton. Auch ein formgebender Primer leistet hier gute Dienste. Die Augenpartie sieht danach strahlender und frischer aus. Zum Abschluss kommt noch ein Hauch hellblauer Lidschatten zum Einsatz, der mit den Fingern leicht auf die Lider geklopft wird.

Instagram: Zeitlos klassische Stilikonen

Nach Oben
OKMehr Information