Menü öffnen

Menü à la Balance

Leichte Gerichte, die superb schmecken.

Home » Genuss » Menü à la Balance - 10.2016

Wenn es stimmt, dass man ist, was man isst, isst man am besten so, wie man sein will: im Gleichgewicht. Essen, das Energie gibt. Und dem Körper so gut schmeckt wie der Seele.

Vollkorn-Tarte mit Karfiol und Topfen

Quiche rezept Menü

Zutaten für 4–6 Personen. 70 g Vollkorn-Dinkelmehl 120 g braunes Reismehl (Vollkorn-Reismehl) 1 TL Flohsamenschalenpulver 1 TL Meersalzflocken 150 g kalte Butter 1 EL Eiswasser Für den Belag.350 g Karfiolröschen 1 Bund Estragon 5 EL Olivenöl Meersalz schwarzer Pfeffer aus der Mühle 4 Eier 180 ml Milch 2 EL fein geriebener Parmesan 100 g Topfen oder Ziegen-Topfen

Zubereitung:
1. Ofen auf 180 °C vorheizen, Butter zerkleinern. Für den Teig beide Mehlsorten, Flohsamenschalenpulver, Salz und Butter in der Küchenmaschine zu einer grobkrümeligen Mischung verarbeiten. Nach und nach das Eiswasser dazugeben und die Krümelmasse zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen auf einer bemehlten Fläche zu einer flachen Scheibe formen und in Frischhaltefolie verpackt 30 min im Kühlschrank ruhen lassen.
2. Für den Belag den Karfiol und die Estragonblätter auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen, mit Öl beträufeln, salzen, pfeffern und mischen. Im Ofen 20 min goldbraun schmoren.
3. Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier 5 mm dünn ausrollen. Eine Kuchenform (24 cm Durchmesser) mit dem Teig auslegen und die überstehenden Ränder abschneiden. Den Teigboden mit Backpapier belegen und darauf Blindbackgewichte oder getrocknete Bohnen verteilen.
Im Ofen 25 min backen, die Gewichte und das Papier entfernen und den Teigboden weitere 10 min knusprig backen. Herausnehmen und die Ofentemperatur auf 160 °C senken.
4. Eier, Milch, Parmesan, Salz, Pfeffer und die Hälfte des Topfens verrühren. Den Karfiol auf dem Teigboden verteilen und mit der Eiermischung übergießen. Den restlichen Topfen darauf verteilen und die Tarte in 30-35 min fertig backen.
5. Aufschneiden und warm servieren.

BUCH TIPP Buchtipp: „Life in Balance. Frische, leichte Rezepte für gesunden Genuss“ von D. Hay

Was Donna Hay auch tut, das Ergebnis ist ein Erfolg. So ist es auch mit ihrem neuen Werk „Life in Balance. Frische, leichte Rezepte für gesunden Genuss“ (AT-Verlag). Ihr Geheimnis ist nicht nur, dass sie ein gutes Gespür für Ernährungstrends hat, sie setzt diese auch in leicht nachvollziehbaren Gerichten um.

 

Schmorparadeiser-Quinoa-Suppe mit Parmesanknuspern und Basilikum

Rezept für eine Suppe. Menü

Zutaten für 4 Personen. 2 kg Paradeiser 2 Bund Basilikum 1 Knoblauchknolle Olivenöl zum Beträufeln 350 g gegarten Quinoa Wasser 1 1/2 l Hühnerbrühe Meersalz schwarzer Pfeffer aus der Mühle Für die Parmesanknusper. 80 g gegarte Quinoa 4 EL fein geriebener Parmesan schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
1. Zuerst Quinoa garen: 180 g weiße (oder alternativ 200 g schwarze bzw. rote) Quinoa mit 300 ml Wasser und 1 Prise Meersalz aufkochen, dann sofort mit einem dicht sitzenden Deckel verschließen. Bei reduzierter Hitze 12 min (schwarze oder rote 15 min) fast weich garen. Den Topf vom Herd nehmen und die Körner 8-10 min ausdampfen lassen, bis sie weich sind. So erhält man etwa 450 g gegarte Quinoa.
2. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Für die Knusper Quinoa, Parmesan und Pfeffer vermischen und in esslöffelgroßen Portionen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. 5-7 min goldbraun backen, auf dem Blech auskühlen lassen.
3. Paradeiser halbieren. Gemeinsam mit den Basilikumblättern und der Knoblauchknolle auf einem mit Backpapier belegten Blech mit Öl beträufeln. Im Ofen 45 min schmoren, bis die Paradeiser weich und die Basilikumblätter knusprig sind. Quinoa auf einem separaten mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen, mit Öl beträufeln und mischen. Während der letzten 15 min der Paradeiser-Backzeit mitschmoren.
4. Die Knoblauchzehen aus den Hüllen drücken und zusammen mit den geschmorten Paradeisern und der Hühnerbrühe in einem Topf bei starker Hitze zum Kochen bringen. Dann bei mittlerer Hitze 10 min einkochen lassen. Anschließend glatt pürieren. Die ofengeröstete Quinoa einrühren, salzen und pfeffern.
5. Die Suppe in Schalen verteilen, mit den knusprigen Basilikumblättern vom Blech garnieren. Mit Parmesanknuspern servieren.

Kokos-Cupcakes

Zutaten für 12 Stück. 200 g weißes Dinkelmehl 3 TL Backpulver 160 g Rohzucker 50 g Kokosraspel 160 ml Kokosmilch 3 Eiweiße 1 TL Vanilleextrakt 100 g Kokosöl Für die Glasur: 180 ml Reismalzsirup 3 Eiweiß gehackte Kokosnuss zum Garnieren (alternativ Kokos-Chips)

Zutaten für 12 Stück. 200 g weißes Dinkelmehl 3 TL Backpulver 160 g Rohzucker 50 g Kokosraspel 160 ml Kokosmilch 3 Eiweiße 1 TL Vanilleextrakt 100 g Kokosöl Für die Glasur. 180 ml Reismalzsirup 3 Eiweiß gehackte Kokosnuss zum Garnieren (alternativ Kokos-Chips)

Tipp: Unglasiert halten die Cupcakes luftdicht verschlossen bis zu einer Woche.

Zubereitung:
1. Den Ofen auf 160 °C vorheizen. Kokosöl zum Schmelzen bringen. Dann Mehl, Backpulver, Zucker, Kokosraspel, Kokosmilch, Eiweiße, Vanilleextrakt und Kokosöl in einer großen Schüssel verrühren. Den Teig in 12 mit Papierbackförmchen ausgelegte Mulden (à 80 ml) eines Muffinblechs verteilen. Im Ofen 25 min backen, Stäbchenprobe machen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
2. Für die Glasur den Reismalzsirup in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze auf 120 °C erhitzen (mit Zuckerthermometer messen). Die Eiweiße mit den Rührbesen des Handmixers zu einem weichen Schaum aufschlagen. Bei laufendem Motor den heißen Sirup in dünnem Strahl einlaufen lassen und alles zu einer dicken, glänzenden Masse aufschlagen.
3. Die Glasur auf den abgekühlten Cupcakes verteilen und mit gehackter Kokosnuss bestreuen.

Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK