Menü öffnen

Mikroabenteuer

Wenn das Abenteuer direkt vor der Haustür liegt.

Home » Inspiration » Mikroabenteuer - 08.2018

Der Begriff Mikroabenteuer wurde von Alastair Humphreys geprägt. Nachdem er per Rad die Welt umrundet und Indien zu Fuß durchquert hatte, fragte er sich, wie jeder in den Genuss eines Abenteuers in der Natur kommen könne – ohne um die halbe Welt zu reisen und unter großem Aufwand eine Expedition zu planen. Seine Ideen stellte der Abenteurer und Autor in seinem Bestseller „Microadventures“ vor und traf damit den Zeitgeist. Denn Mikroabenteuer stehen ganz im Zeichen der Entschleunigung.

Was ist ein Mikroabenteuer?

Mikroabenteuer sind erfrischende, aufregende und manchmal sogar herausfordernde kleine Unternehmungen. Man erlebt sie lokal, sie sind unkompliziert in der Planung und günstig in der Umsetzung. In Hinblick auf das Equipment gilt: So viel wie notwendig, aber so wenig wie möglich einpacken. Dadurch lassen sich Mikroabenteuer problemlos in den Alltag integrieren und auch nach der Arbeit oder am Wochenende unternehmen. In jedem Fall öffnen Mikroabenteuer den Blick für das Schöne vor der Haustür.

Einzige Voraussetzung: Abenteuerlust

Besondere Voraussetzungen sind für die Mikroabenteuer nicht erforderlich. Alles, was es braucht, ist eine Portion Abenteuerlust. Auch für Familien mit Kindern gibt es tolle Unternehmungen. Es kommt nur auf eines an: Raus in die Natur und rein ins Unbekannte. Wir haben ein paar Mikroabenteuer-Ideen gesammelt.

Ans Ende der Stadt und zurück

Mal ehrlich, meist kennen wir unsere Heimatstadt nur oberflächlich. Warum also nicht mit dem Bus ans andere Ende der Stadt fahren und von dort nach Hause wandern? Auf dem Land kann das auch einfach der nächste Ort sein bzw. in der Großstadt der nächste Bezirk. Aber auch eine Rundwanderung um den Wohnort eröffnet ganz neue Perspektiven.

Expedition ins Naturschutzgebiet

Warum von Expeditionen in entlegene Gegenden träumen, wenn das Grüne so nahe liegt! Auch in der Stadt oder im näheren Umkreis gibt es Naturschutzgebiete zu entdecken, in denen sich auf Wanderungen seltene Pflanzen und Tiere beobachten lassen.

Frühstück mal anders

Das Nachmittagspicknick kennt jeder. Warum nicht einmal früh aufbrechen und bei Sonnenaufgang in der Natur frühstücken? Auf einem Hügel oder einem Berg mit herrlicher Aussicht muss man sich das Frühstück zwar erst verdienen, dafür schmeckt es gleich doppelt so gut.

Die Elemente erleben

Auch zu Wasser und in der Luft warten Mikroabenteuer. Also ruhig mal ein Kanuwochenende planen und die Armmuskeln beim Paddeln herausfordern. Wenn es ein wenig mehr Adrenalin sein darf, kann man auch in luftige Höhen abheben, z. B. beim Paragliden oder Fallschirmspringen.

Mikroabenteuer sind sogar daheim möglich

Eine kleine Auszeit vom gewohnten Alltag ist auch daheim möglich. Wie wäre es, wenn Sie einfach mal draußen übernachten? Bei schönem Wetter braucht es dafür nur einen Garten oder Balkon und eine Isomatte sowie einen Schlafsack. Dann heißt es Sterne schauen, die kühle Nachtluft genießen und die Sinne für die Geräusche der Natur schärfen. Der perfekte Einstieg für angehende Mirkroabenteurer.

Nach Oben
OKMehr Information