Menü öffnen

Mission: Schönheit

L’Oréal Paris ist seit 40 Jahren dm Partner.

Home » Schönheit » Mission:Schönheit - 09.2016

dm drogerie markt und L’Oréal verbindet eine jahrzehntelange erfolgreiche Partnerschaft.

Schönheit ist so vielfältig wie die Menschen an sich. Bei L’Oréal weiß man das ganz genau. Denn seit mehr als einem Jahrhundert widmet man sich hier der Schönheit. Das kleine Unternehmen, das der Chemiker Eugène Schueller 1909 in Paris gründete und das später L’Oréal heißen sollte, ist heute die weltweit führende Kosmetikgruppe mit einem Portfolio von mehr als 30 internationalen Marken und tausenden Einzelprodukten – von L’Oréal Paris über Maybelline New York, Matrix, Garnier, essie bis hin zu Luxusmarken wie Lancôme, Helena Rubinstein oder Yves Saint Laurent Beauté, um nur ein paar zu nennen. Apothekenmarken wie La Roche-Posay, Vichy oder SkinCeuticals gehören ebenso zur Markenfamilie wie The Body Shop.

Eine der frühen Anzeigen von l'oreal
BUCH TIPP Unterstützung

Seit 2009 unterstützt L’Oréal Österreich das Programm START Wien und finanziert jährlich vier Schülerstipendien für begabte und engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund.
Mehr über das Unternehmen im dm Online Shop.

Wie alles begann

Das Unternehmen startete vor mehr als 100 Jahren mit einem Haarfärbemittel, das aus unbedenklichen Chemikalien bestand und von Schueller selbst entwickelt, produziert und an Pariser Friseure verkauft wurde. Oréal war der Name, und es war ein Renner. 1908 wurde es zum Patent angemeldet. Forschen und zukunftsweisende Innovationen entwickeln, das war von Anfang an ein Ziel von L’Oréal. Nach dem Ersten Weltkrieg nutzten das Oréal-Haarfärbemittel auch viele Frauen außerhalb Frankreichs. Eugène Schuellers Vision war es, Frauen durch Kosmetikartikel neue Freiheiten zu verschaffen. Und so gründete er 1933 „Votre Beauté“, die erste monatliche Frauenzeitschrift für Gesundheit und Schönheit. Mit dem Ziel, die Erwartungen der Frauen zu erkennen und dann zu erfüllen.

eckdaten der firma l'oreal

Der Schlüssel zum Erfolg

Bestärkt durch den kommerziellen Erfolg war Eugène Schueller bereits 1920 davon überzeugt, dass Forschung und Innovation die Schlüssel zu weiterem Wachstum sind. So bleibt die Wissenschaft das Rückgrat aller Produkte des Unternehmens. Heute betreibt L’Oréal sechs Forschungszentren weltweit. In Europa, den USA, in Japan, China, Brasilien und Indien werden die Gewohnheiten, Bedürfnisse und Präferenzen in Sachen Kosmetik und Körperpflege der einzelnen Regionen gesammelt und verarbeitet. So können die Ergebnisse gebündelt eingesetzt werden, um maßgeschneiderte Produkte für unterschiedliche Haut- und Haartypen anzubieten. Dieses Forschungsmodell ermöglicht L’Oréal, den unterschiedlichen Schönheitsbedürfnissen und Erwartungen weltweit zu entsprechen. Denn man ist davon überzeugt, dass es kein allgemeingültiges Ideal gibt. Sondern verschiedene Formen von Schönheit, die durch Kultur, Zeitalter, Geschichte, Persönlichkeit und sich ständig wandelnde Bedürfnisse geprägt sind. L’Oréal hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schönheit allen Menschen weltweit zugänglich zu machen und ihnen innovative, qualitativ hochwertige und wirksame Kosmetika zu bieten.

Interview mit der General Managerin der Consumer Product Division L’Oréal Österreich: Weiterlesen

Suzan Schlag

Suzan Schlag. „Wir wollen Schönheit nachhaltig und Nachhaltigkeit schön machen.“

LʼOréal und dm arbeiten beide im Dienste der Schönheit. Welche Überschneidungen oder Gemeinsamkeiten können Sie bei beiden Unternehmen erkennen?
Die Gemeinsamkeiten liegen hier klar auf der Hand, für beide steht der Mensch im Mittelpunkt. Unser Ziel ist es, die Konsumentenbedürfnisse zu kennen und zu verstehen. Erst dadurch schaffen wir es, auf diese einzugehen und mit unseren Produkten unsere Konsumentinnen und Konsumenten zufriedenzustellen.

Wie definiert man bei LʼOréal den Begriff Schönheit?
Wir sind davon überzeugt, dass der Schönheitsbegriff sehr vielfältig ist und von unterschiedlichen Faktoren wie Kultur und Alter abhängt. Dafür hat L’Oréal die Strategie der Universalisierung entwickelt, die darauf abzielt, globale Marken an die jeweiligen Kulturen in den Ländern anzupassen.

Gibt es ein Lieblings-LʼOréal-Produkt der Österreicherinnen?
Einer unserer Top-Seller ist das Elvital Color Glanz Shampoo von L’Oréal Paris.

Wie stellt man sich bei L’Oréal die Zukunft der Schönheit vor?
L’Oréal beschäftigt eine Vielzahl von Trendscouts, die sich mit künftigen Entwicklungen beschäftigen und Trends vorwegnehmen. Auf der einen Seite stehen die Konsumenten, die anspruchsvoller werden und höhere Produktleistungen erwarten. Auf der anderen Seite haben wir die Forschung, die immer mehr über Haut und Haare weiß und daher spezifischere Lösungen für die einzelnen Bedürfnisse entwickeln kann. Darüber hinaus werden laufend Entdeckungen gemacht, die Möglichkeiten eröffnen, von denen man vorher noch gar nichts geahnt hat.

„Sharing Beauty with all in Österreich“ ist eine spezielle Nachhaltigkeitsstrategie von LʼOréal. Können Sie uns darüber mehr erzählen?
„Sharing Beauty with all“ ist ein strategischer Schwerpunkt der Gruppe. Unser Ziel ist es, Schönheit nachhaltig zu machen und Nachhaltigkeit schön zu machen. In Österreich haben wir etwa das Programm FIT FOR THE JOB, das wir erst kürzlich gestartet haben, durch das wir jungen Menschen mit Migrationshintergrund den Eintritt ins Berufsleben erleichtern wollen, indem wir ihnen ein umfassendes Modultraining für den Karrierestart anbieten.

Ein erklärtes Ziel von L’Oréal ist es, eine Milliarde neuer Konsumenten zu gewinnen. Wie soll das gelingen?
Die Welt hat sich drastisch verändert und es wächst eine bevölkerungsreiche neue Mittelschicht heran, die wir als neue Konsumenten erreichen wollen. Wir passen unser Produktangebot in den betreffenden Ländern an diese neuen potenziellen Kunden an.

dm
Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK