Menü öffnen

Tragekomfort

Von den Produkten bis zu den Tragetaschen, dm setzt auf Nachhaltigkeit.

Home » Inspiration » Tragekomfort - 12.2016

Nachhaltig einkaufen ist ganz einfach. Man muss nur damit anfangen. Und alles in eine Mehrweg-Tasche packen.

Man schaut im Geschäft nebenan vorbei, tratscht mit dem Verkäufer. Legt Wert auf Regionalität und möglichst wenig Verpackung. Man möchte den eigenen ökologischen Fußabdruck klein halten. Und sich von der sogenannten Wegwerf- oder Müllgesellschaft entfernen. Die Zeit des bewussten Einkaufens erlebt eine Renaissance. Nachhaltig einkaufen, das ist keine Floskel mehr, sondern wird jeden Tag ein bisschen mehr gelebt. „Auch zu Hause kann man mit kleinen Schritten ganz weit kommen“, schreibt Helene Pattermann, die Gründerin der Bewegung Zero Waste Austria. „Überleg dir bei deinem Einkauf: Kann ich das auch anders (unverpackt) kaufen?“

Bei dm drogerie markt gibt’s keine Plastiksackerl mehr. Die Alternativen sind nicht nur ökologisch wertvoll, sondern auch schick.

Man kann

Österreich ist traditionell reich an Freiluft-Märkten, Ab-Hof-Verkäufen, und seit einiger Zeit gibt es auch verpackungsfreie Läden. Im Handel wurde Platz für Alternativen wie etwa Tragetaschen aus nachwachsenden Rohstoffen geschaffen. Auch die Europäische Union hat sich der Reduzierung von Plastiksackerln verschrieben. Natürlich bleibt noch Spielraum nach oben. Aber es gibt immer mehr Menschen, die sich Gedanken machen und ein bewusstes Konsumverhalten an den Tag legen. Dafür, dass nachhaltiges Einkaufen auch im Drogeriebereich möglich ist, sorgt dm drogerie markt. Das fängt bei der Herstellung der dm Marken-Produkte an. Dabei wird nämlich besonderer Wert auf die Ressourcenschonung gelegt. 2009 wurde außerdem das dm Nachhaltigkeits-Kleeblatt entwickelt. Es wird auf die Verpackungen gedruckt und informiert die Kunden über die Umweltfreundlichkeit des jeweiligen Produkts.

Und: In Österreich ist dm exklusiver Partner der Aktion „Ocean Plastic Blottle“ von Ecover, Hersteller ökologischer Wasch- und Reinigungsmittel. Die Verpackung des limitiert erhältlichen Spülmittels besteht zum Teil aus dem Meer entnommenem Plastikmüll. Nachhaltig konsumieren, das heißt auch, die Einkäufe möglichst umweltschonend nach Hause zu bringen. Deshalb wurden bei dm die Einkaufstaschen schrittweise auf ökologische Alternativen umgestellt. Seit einiger Zeit verzichtet das Unternehmen sogar komplett auf den Einsatz von Plastiksackerln. Die Kunden können dafür aus einem großen Angebot an Mehrweg-Tragehilfen wählen. Sie verwenden etwa stabile Permanenttragetaschen mit extra viel Platz.
Oder im Kassenbereich erhältliche, ausziehbare Tragetaschen, die in jede Handtasche passen und sich im Nu wieder minimieren lassen. Besonders beliebt sind die farbenfrohen Stofftaschen aus Bio-Baumwolle. Sie haben gleichzeitig die Funktion einer Pfandtasche: Sind sie stark verschmutzt oder kaputt, können sie an der Kassa kostenlos gegen ein neues Exemplar eingetauscht werden. Niedrige Umweltbelastung und hoher Tragekomfort sind dabei garantiert.

BUCH TIPP Nachhaltig

Alle Baumwoll-Tragetaschen bei dm sind Pfandtaschen aus Bio-Baumwolle. Es gibt bunte oder weiße mit dm Logo. Letztere stammen auch aus fairem Handel.

Für alle Interessierten: Man kann seinen eigenen ökologischen Fußabdruck, den man in der Welt hinterlässt, ganz einfach ausrechnen lassen.

Nach Oben
OKMehr Information