Menü öffnen

6 nachhaltige Tipps für den Klimaschutz

Umweltbewusstes Handeln kann so einfach sein.

Home » Leben » Nachhaltigkeit » 6 nachhaltige Tipps fürden Klimaschutz - 09.2015

Teil 5: Das können wir alle machen: 6 einfache Tipps zum Klimaschutz

Tipps und Tricks zum Klimaschutz für jedermann. Wir alle lieben unsere Gewohnheiten, aber genau jetzt ist es notwendig sich für Klima- und Umweltschutz ein paar neue Gewohnheiten anzulernen. Und wir versprechen, es ist ganz einfach!

1 Saisonale Lebensmittel

Schön, wenn die Paradeiser aus Österreich sind. Wurden sie aber im Gewächshaus und mit Folientunnel beheizt gezüchtet, bringt das klimatechnisch gar nichts. Denn das verursacht einen hohen CO2-Verbrauch. Besser: ein lautes Ja zu regionalen Lebensmitteln, wenn sie Saison haben.

2 Energie sparen

Achtet man darauf, beim Kochen nicht unnötig viel Energie zu verbrauchen, spart das Strom. Die einfachsten Maßnahmen sind der Deckel am Topf, der mehr als 35 Prozent Energie einspart, und die Restwärme am Herd zu nutzen. Passt auch die Größe der Herdplatte zum Topf, hat man zu einer positiven Energiebilanz beigetragen.

3 Fertigprodukte meiden

Convenience-Produkte sind praktisch und zeitsparend. Grundsätzlich gilt: Je stärker die Produkte verarbeitet sind (und je mehr Zutaten sie haben), desto schädlicher sind sie für das Klima aufgrund der energieintensiven Herstellungsverfahren.

4 Abfall verringern

Mehr als 80 Kilo Lebensmittelabfälle verursacht man durchschnittlich pro Jahr. Durch bewussten Konsum und entsprechenden Einkauf ließe sich das leicht reduzieren. Etwa, indem man bewusst auf unnötiges Verpackungsmaterial verzichtet, den Einkaufskorb mitnimmt und Obst nur lose kauft.

5 Denken beim Trinken

Leitungswasser ist unverpackt und muss nicht via Flugzeug transportiert werden. Speziell Spirituosen und Bier verursachen hohe Treibhausemissionen, Dosen und Plastikflaschen erzeugen Müll. Umweltsünder sind auch Einwegflaschen, die nur ressourcenintensiv recycelt werden können.

6 Biologische Lebensmittel

Nachhaltig. Regional. Saisonal. Bio. Bei dm sind das keine leeren Worte. Vor 30 Jahren hat dm begonnen, biologisch zu denken, nun gibt es eine neue Bio-Linie. Der Anspruch ist hoch, alle Produkte sind aus biologischem Anbau, jeder Hersteller ist mit dem IFS Food (International Features Stands) zertifiziert. Die Produkte sind für Vegetarier geeignet, sogar Veganer finden hier Abwechslung. Und weil dm sich nicht gerne auf seinen Lorbeeren ausruht, werden das Sortiment wie auch die Produktgruppen laufend ergänzt und neu bestückt.
Selbst kochen und backen ist – glücklicherweise – im Trend. Statt Einheitsbrei am Teller stellt man sein Frühstück nun selbst zusammen, bäckt Brot und verfeinert nach Lust und Saison. Die passenden Getreide- und Getreideersatzprodukte findet man bei dm Bio.

LINK TIPP Bringen Sie nachhaltige Produkte auf Ihren Tisch!

Umweltbewusste Ernährung kann so einfach sein. Auf meindm.at/dmbio finden Sie noch mehr gesunde und biologische Produkte

Tipps und Rezepte für den Klimaschutz

Teil 1: Essbare Zukunft – wie wird unser Essen umweltfreundlicher?
Teil 2: Rezept Amurfilet mit Schmorgemüse und Karotten-Püree
Teil 3: Herbstsalat mit Hokkaido und gerösteten Haselnüssen
Teil 4: Grießflammeri mit pochierten Pfirsichen
Teil 5: Knollenselleriesuppe
Teil 6: Gnocchi mit buntem Paprika
Teil 7: Das können wir alle machen: 6 einfache Tipps zum Klimaschutz
Teil 8: Einfache Upcylings-Tipps mit Videos

Nach Oben
OKMehr Information