Menü öffnen

Duftspender aus der Naturkosmetik

Salbei, Thymian oder Minze: So wirken Deos mit natürlichen Inhaltsstoffen.

Home » Schönheit » Pflege » Duftspenderaus der Naturkosmetik - 02.2016

Schweiß ist etwas ganz Natürliches. So wie Deos aus der Naturkosmetik.

Fast fünf Millionen Schweißdrüsen ziehen sich über unseren Körper und sorgen für den lebensnotwendigen Temperaturausgleich durch Ausscheidung und Verdunstung von Feuchtigkeit. Das Schwitzen ist unsere körperinterne Klimaanlage. Und die brauchen wir dringend. Ganz ohne große Anstrengung geben wir an manchen Tagen bis zu zwei Liter Flüssigkeit ab. Die meisten Schweißdrüsen sitzen an Füßen, Händen, auf der Stirn und unter den Achseln. Jeden Tropfen, der sich durchs T-Shirt drückt und der Öffentlichkeit präsentiert, empfinden wir als unangenehm. Und das, obwohl Schweiß an sich eigentlich geruchlos ist. Die typische Note entsteht erst, wenn die auf der Haut angesiedelten Bakterien die Körperflüssigkeit zersetzen.

Mit einem Deo sagen wir den Bakterien, dass sie uns einmal gern haben können.

Natürliche Helferlein

Und das geht auch auf natürliche Art. Womit wir wieder beim Thema Naturkosmetik sind. Diese Deos arbeiten vor allem mit Mitteln, die das Bakterienwachstum hemmen und der Entstehung von Schweißgeruch entgegenwirken. Also mit natürlichen Extrakten aus Blättern, Blüten, Kräutern oder mineralischen Substanzen wie Kieselgel, Silikaten oder Mineralsalzen. Als pflanzliche Emulgatoren setzt man meist gentechnikfreie Sojalecithine ein. Vegan ist ein Thema, klimaschädliche Treibgase sind tabu. Man verwendet umweltfreundliche Pumpzerstäuber, Stifte oder Roll-ons. Und recycelbare Glasflaschen, aber das versteht sich von selbst. Ebenso sind sie wie alle naturkosmetischen Produkte frei von Parfum, Alkohol, Farb- und Konservierungsstoffen.

Naturkosmetik. Mit natürlichen Stoffen gegen Geruch

Wohlriechend. Naturkosmetische Deos sorgen für guten Geruch an stressigen Tagen. Sie sind langanhaltend, wirken pflegend und erfrischen nachhaltig. Erfahren Sie mehr über die Duftfänger aus der Natur in der Produktübersicht.

Verschiedene Wirkstoffe

Dafür werden hochwertige ätherische Öle, die auch wunderbar duften, und Inhaltsstoffe verwendet, die nicht an die Schweißdrüsen gelangen und die empfindliche Achselhaut zusätzlich pflegen. Das können vor allem Aloe vera oder Calendula gut. Hamamelis und Kamille beruhigen die Haut, was sich nach einer Rasur sehr positiv auswirkt. Salbei oder Rosmarin können den Schweißfluss im Zaum halten. Ingwer und Nelken hemmen die Bildung von Geruchsbakterien. Natürliche Fette wie Mangobutter, Oliven- oder Distelöl halten die Achselhaut so geschmeidig, dass sie nicht austrocknet oder juckt. Wer empfindliche Haut hat, sollte es mal mit einem Deo versuchen, das Triethylcitrat enthält, einen Verwandten der Zitronensäure, der etwa auch in Kirschen vorkommt. Es senkt den pH-Wert der Achselhaut, sodass der Schweiß sich nicht zersetzen kann.

Marion Mohrmann, Sortimentsmanagerin der dm Naturkosmetik.

„Es ist wichtig zu wissen, dass jeder Mensch eine individuelle Bakterienflora hat. Darum wirkt nicht jedes Naturkosmetik-Deo bei jedem gleich gut. Wenn eines also nicht zufriedenstellend ist, probiert man einfach ein anderes aus, bis man das für sein Bedürfnis Passende gefunden hat“

Die Umstellung auf ein Naturkosmetik-Deo kann etwas Geduld erfordern, nach zwei Wochen allerdings ist das natürliche Gleichgewicht der Achselflora wiederhergestellt und man kann munter drauflostranspirieren. Eines sollte man auch bedenken, wenn man auf Naturkosmetik umsteigt: Roll-ons und Pumpzerstäuber haben nicht dieselbe Wirkstärke und Wirkdauer wie beispielsweise Aerosolzerstäuber. Die können in der Naturkosmetik aufgrund der Konsistenz aber nicht eingesetzt werden. „Das mag ein Grund sein, warum viele Leute die Wirkungsweise von naturkosmetischen Deos an sich anzweifeln und eventuell nicht das gleiche Frischegefühl empfinden“, weiß Marion Mohrmann zu berichten. Das muss aber überhaupt nicht so sein und kann mit dem passenden Produkt leicht aus dem Weg geräumt werden.

Zwei Wirkweisen

Deodorants und Antitranspirants wirken im Allgemeinen auf zwei verschiedene Arten. Normale Deos, gleich ob naturkosmetisch oder konventionell, hindern die Bakterien am Wachstum. Antitranspirants wirken direkt auf die Schweißproduktion, indem sie diese einfach unterdrücken. Und wenn man von Antitranspirants spricht, muss man auch die viel diskutierten Aluminiumsalze erwähnen. Sie kommen nämlich auch in naturkosmetischen Produkten vor. Die sogenannten Alaune werden aus Schiefergestein gewonnen und kommen etwa bei Kristall-Antitranspirants (Deo-Stein) zum Einsatz. Sie können aufgrund ihrer molekularen Struktur aber nicht durch die Poren der Haut eindringen und wirken ausschließlich auf der Hautoberfläche, indem sie kleinste Kristalldepots bilden, die das Wachstum geruchsbildender Bakterien hemmen.

Aluminium ist das weltweit am häufigsten vorkommende metallische Element. In der Natur kommt es in unterschiedlicher Form in den meisten Gesteinen, Böden und in der Vegetation vor. Die meisten Nahrungsmittel enthalten somit ebenfalls von Natur aus etwas Aluminium. Je nach Art der Ernährung nimmt ein durchschnittlicher Erwachsener eine Menge von ca. 3 bis 10 mg Aluminium pro Tag zu sich.

Marion Mohrmann, Sortimentsmanagerin der dm Naturkosmetik: „Bei den Aluminiumsalzen liegt das Problem eher darin, dass wir generell zu viel davon zu uns nehmen. Stichwort: Dosennahrung und Trinkflaschen.“ Auch wenn diese Stoffe natürlich nicht lebensgefährlich sind, beeinflussen sie doch die natürlichen Schutzfunktionen der Haut und bringen die Keimflora aus dem Gleichgewicht. Schwitzen auf natürlicher Basis ist also wieder angesagt.

Naturkosmetik-Stoffe und ihre Wirkung:Weiterlesen

Wirksames aus der Natur

Desodorierend. Salbei, Thymian, Rosmarin halten den Schwieβfluss im Zaum.
Adstringierend. Eichenrindenextrakt hat eine leicht zusammenziehende Wirkung.
Antibakteriell.Ingwer, Nelken und Sandelholz kämpfen gegen Bakterien.
Desinfizierend. Teebaumöl und Neemblätter.
Pflegend. Aloe vera, Lavendel, Calendula.
Beruhigend. Hamamelis, Kamille.
Feuchtigkeitsspendend. Olivenöl, Rosenextrakte.
Erfrischend und kühlend. Minze, Myrrhe.
Nach Oben
OKMehr Information