Menü öffnen

Grüne Phase: Naturkosmetik für Männer

Was es alles gibt. Was drin ist. Und wie die Inhaltsstoffe wirken.

Home » Schönheit » Grüne Phase:Naturkosmetik für Männer - 05.2016

Die Kosmetik für Frauen und Männer unterscheidet sich grundlegend. Das gilt auch für die Naturkosmetik.

Wir stecken alle in der gleichen Haut, und doch ist es für einen Mann nicht dasselbe wie für eine Frau. Wer jetzt glaubt, das liegt schon wieder an diesem Testosteron, der hat recht. Das Sexualhormon ist auch dafür verantwortlich, dass Männer mehr Talgdrüsen und größere Poren haben. Genau genommen produziert die männliche Haut sogar doppelt so viel Talg, daher ist sie fettiger und glänzender und neigt eher zu Unreinheiten. Generell ist sie um ein, zwei Millimeter dicker. Falten oder andere Zeichen der Hautalterung treten bei den Männern später auf, oft sogar ganze zehn Jahre nach den Frauen, dafür aber umso rasanter und sichtbarer. Und dann hat der Mann noch mit den täglichen Hautreizungen rund um das Thema Rasieren zu kämpfen. Eine angemessene Pflege muss also her. Und bei all den hautbedingten Unterschieden ist es selbstverständlich, dass Männer ihre eigene Pflegelinie brauchen. Das verhält sich bei Naturkosmetik nicht anders.

junger mann mit Handy in der hand

Ausschlaggebend. Die richtige Pflege ist entscheidend.

Alle Zeichen auf Grün

Naturkosmetik steht auch in der Männerkosmetik hoch im Kurs. Jede namhafte Naturkosmetikmarke hat mittlerweile eine eigene Linie nur für Männer im Programm. Natürliche Pflege von Kopf bis Fuß ist gar kein Problem mehr. Neben der täglichen Dusche und Haarpflege stehen jede Menge Produkte für die anschließende Körperpflege zur Auswahl: Körperlotionen, Intensivcremes, Deodorants, Augenkosmetik, Peelings und wirkungsvolle und schnell einziehende Fluids für die Gesichtshaut. Daneben gibt es eine breite Range an Pflege rund ums Rasieren. Alles rein natürlich und klarerweise in den bei Männern so beliebten 2in1-, 3in1-Rezepturen erhältlich. Nachhaltigkeit, natürliche Schönheit, Gesundheit und Wohlbefinden sind Begriffe, die eng mit Naturkosmetik verknüpft sind.

Daher findet derzeit auch bei vielen männlichen Kosmetik-Konsumenten ein Umdenken statt. Die grüne Phase hat begonnen.

Hautpflege mit natürlichen Roh- und Wirkstoffen ist inzwischen weit mehr als nur ein aktueller Trend. Männer hinterfragen ebenfalls, was sie da eigentlich kaufen, welche Inhaltsstoffe enthalten sind und welche Auswirkungen das auf den Zustand ihrer Haut haben könnte. Der Mann achtet auf eine ökologische Herstellung sowie natürliche Inhaltsstoffe und verzichtet gerne einmal auf Produkte, die Erdöl, Parabene oder Silikone enthalten. Die Umstellung auf Naturkosmetik bringt auch viel Neues und manche Überraschung mit sich. Oft wird die Haut nach der Umstellung ganz anders, aber viel bewusster wahrgenommen. Man ist mit neuen Düften konfrontiert und so manches Mal ändern sich dadurch auch die Anwendungsgewohnheiten. Naturkosmetik vereint gleich zwei große Vorteile: Sie wirkt und pflegt. Sie ist in der Lage, auch stark beanspruchte Männerhaut zu regenerieren und zu schützen. Denn die belastenden Umwelteinflüsse und ihre Auswirkungen auf die Haut machen auch vor dem männlichen Geschlecht nicht Halt. Immer mehr Männer klagen über empfindliche Haut.

Rund um 30

Gerade bei jungen Männern unter dreißig ist sensible, empfindliche Haut ein Thema. In diesem Alter neigt die Haut bedingt durch Umweltstress zu Unreinheiten und Irritationen. Produkte, die speziell für sensible Haut entwickelt wurden, sind besonders interessant. Ein Glück, dass die gute alte Mutter Natur hier einiges zu bieten hat.

junger mann mit Bart

Empfindlich. Die Haut ist bei jungen Männern viel zarter, als oft gedacht.

In der Naturkosmetik wird Pflege angeboten, die Irritationen entgegenwirkt und die Haut wieder ins Gleichgewicht bringt. Aloe vera, Süßwurzelextrakt, Kamille und Ringelblume haben sich dabei besonders bewährt. Letztere hilft beispielsweise bei Entzündungen, Kamille oder Salbei tragen zur Beruhigung der Haut bei. Aufgrund des alterstypischen Hautzustands werden zumeist schwach lipidhaltige oder ölfreie Präparate bevorzugt, auch Produkte mit mattierenden Eigenschaften sind für Männer von Interesse.

Tipp: Jedes Naturkosmetik-Label hat eine eigene Serie für Männer.

Über 30

Bei Männern über dreißig sieht die Sache etwas anders aus. Langsam, aber sicher machen sich nun auch bei männlicher Haut die Zeichen der Zeit bemerkbar. Hier sollte Mann zu Pflegeprodukten greifen, die Schutz vor äußeren Einflüssen wie Wärme, Kälte oder trockener Luft bieten. Ein Plus an Feuchtigkeit kann auch nicht schaden, das lässt die Haut vital wirken und ihre Strahlkraft bleibt länger erhalten. Und auch Spezialpflege für die Augen oder generell den Anti-Aging-Bereich betreffend sollte in diesem Alter langsam Einzug im Kosmetikregal halten. Wirkstoffe wie grüner Kaffee, Granatapfel oder Edelweißextrakt weisen hervorragende Anti-Aging-Eigenschaften auf. Aber auch wertvolle natürliche Öle, Feuchtigkeitsspender wie Glycerin und Hyaluronsäure, Radikalfänger wie Vitamin E und Q10 tun der Haut besonders gut.

Passend. Männer über 30 müssen auf die passende Pflege achten.

Passend. Männer über 30 müssen auf die passende Pflege achten.

Auf Messers Schneide

Ein Thema, das Männer aller Altersklassen betrifft, ist die tägliche Rasur. An die 40 Prozent der Männer kämpfen mittlerweile mit Hautproblemen in Folge des Rasierens. Wenn man bedenkt, dass sich ein Mann im Durchschnitt 16.000-mal im Leben rasiert, ist es absolut kein Wunder, dass die Haut im Laufe der Zeit empfindlicher wird und viel schneller mit Irritationen reagiert. Die Rasur beeinträchtigt den Hydrolipidfilm und die Barrierefunktion der Haut. Die oberste Hautschicht wird so entfernt, dass unreife Hautzellen, die auf äußere Einflüsse besonders empfindlich reagieren, außen liegen. Mikroverletzungen entstehen, und das bedeutet Stress für die Haut. Erhöhte Sensibilität ist die Folge. Die daraus resultierende Pflegesituation kann durch Naturpflege -bestens aufgefangen werden. Rasur- und Aftershave-Produkte mit pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Zaubernuss, Calendula oder Aloe vera sorgen für eine erfrischte und beruhigte Haut. Aber eben nicht nur beim Rasieren. Naturkosmetik für den Mann weist große Erfolge vor allem im Bereich der Pflegewirkung auf.

Hilfreiche Tipps: Weiterlesen

Fürs Gesicht

Wichtige Infos für zu pflegende Hautpartien:

  • Erstens. Duschgels und Körperseifen haben im Gesicht nichts zu suchen, da sie die Haut austrocknen. Das sollten Sie auch bei der Naturkosmetik so handhaben. Nach dem Waschgang wird das Gesicht sanft mit einem Handtuch abgetrocknet, das vermindert Rötungen.
  • Zweitens. Wenn Sie ein Nassrasierer sind, achten Sie darauf, dass Schaum und After-Shave Balsam pflegende Inhaltsstoffe haben und möglichst keinen Alkohol beinhalten. Wenn Sie zu sensibler Haut neigen, stimmen Sie Ihr After-Shave und Ihren Rasierschaum auf ihren Hauttyp ab.
  • Drittens. Anschließend trägt man eine Feuchtigkeitscreme auf. Auch hier geht es darum, die Bedürfnisse seiner Haut zu kennen und die Pflege darauf abzustimmen.
  • Viertens. Verwenden Sie nach dem Waschen ein sensitives Tonik. Das klärt und erfrischt Ihre Haut zusätzlich.
  • Fünftens. Peeling: Ein- bis zweimal die Woche ist völlig ausreichend. Es entfernt mit feinen Schleifpartikeln Verhornungen der Haut, unter denen sich Pickel bilden können.
BUCH TIPP Pflegendes Bartöl

Wie sie natürliches Bartöl selber machen können, lesen Sie hier.

Für den Körper

  • Erstens. Auch in der Naturkosmetik gibt es sogenannte Kombi-Produkte für Haut und Haare. Das spart Zeit in der Dusche.
  • Zweitens. Was das Styling der Haare betrifft: In der Naturkosmetik finden Sie sowohl Gel als auch Haarwachs.
  • Drittens. Männer schwitzen deutlich mehr als Frauen. Deodorants vermindern das Wachstum der Bakterien unter den Achseln und sorgen zudem für einen guten Duft. Salbei, Zitrone oder Minze riechen nicht nur gut, sondern wirken auch.
Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK