Menü öffnen

Nori Chips mit Shoyu-Dip

Ob als Partysnack oder Vorspeise, die knusprigen Chips überzeugen in jedem Fall.

Home » Genuss » Essen » Nori Chips mit Shoyu-Dip - 03.2017

Nori-Blätter sind getrocknete Algen, die gerne für Maki verwendet werden. Wir aber bestreichen die gesunden Blätter mit Teig und werfen sie in die Pfanne.

Zutaten für 4 Personen

  • 3 Nori-Blätter
  • 60 g Dinkelvollkornmehl
  • 5 EL Pfeilwurzelmehl (in Naturkostläden erhältlich)
  • Prise Salz
  • 70 ml kaltes Wasser
  • 1 EL Olivenöl.

Für den Dip

  • 3 EL Shoyu Soja Sauce
  • 5 EL heißes Wasser
  • 1-2 EL Zitronensaft

Zubereitung

  1. Die Nori-Blätter in 4 Quadrate teilen und dann jeweils in Dreiecke. Zum Frittieren das Olivenöl in einem mittelgroßen Topf erhitzen. Hält man den Stiel des Holzlöffels ins heiße Öl und es bilden sich kleine Bläschen, hat es die richtige Temperatur. Parallel das Mehl, Pfeilwurzelmehl und Salz in einem Schälchen mit etwas kaltem Wasser zu einem Teig verrühren. Es sollte die Konsistenz von Palatschinkenteig haben.
  2. Nun ein Nori-Dreieck mit der etwas rauheren Seite durch den Teig ziehen, kurz abtropfen lassen und ins Öl gleiten lassen. Die Noris sollten möglichst dünn mit Teig benetzt sein, damit die Teigkruste nicht zu dick wird. Nach und nach die anderen Dreiecke ebenfalls durchziehen und ins Öl geben – nur nicht zu viele auf einmal! Sie dürfen sich im Topf nicht berühren, weil sie sonst zusammenkleben.
  3. Wenn die Chips goldbraun geworden sind und sich beim Klopfen dumpf anhören, sind sie fertig. Aus dem Öl holen und auf Küchenpapier legen. Nun die nächsten ins Öl geben, bis alle Nori-Dreiecke frittiert sind.
  4. Alle Zutaten für den Dip mischen und zu den Chips servieren.

Info: Algen gehören laut TCM zum Wasser-Element und sind sehr mineralstoffreich. Auch positiv: sie sorgen für glänzende Haare.

 

Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK