Menü öffnen

Ungewöhnliche Literatur

Einblick in eine neue Welt.

Home » Leben » Ungewöhnliche Literatur - 07.2018

Ohrenschmaus ist ein Literaturpreis für Menschen mit Lernbehinderung.

Jeder Mensch hat Fähigkeiten und Defizite, und jeder hat so seine eigenen Erfahrungen gemacht. Menschen mit Lernbehinderung zum Beispiel. Im Alltag werden sie manchmal nicht ernst genommen, dafür bekommen sie beim Literaturpreis Ohrenschmaus eine Bühne. In ihren literarischen Texten können sie ihren Blick auf die Welt darstellen. Der Preis wird jedes Jahr an drei Autoren vergeben und ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert. Die Jury besteht aus Prominenten wie Franzobel oder Barbara Rett. Seit der Gründung im Jahr 2007 durch den Schriftsteller und ehemaligen Parlamentarier Franz Joseph Huainigg wurden insgesamt mehr als 1.700 Texte eingereicht und 44 Autoren ausgezeichnet.

Felix Mitterer, Schirmherr

»Wir erfuhren in der Jury beim Lesen der Texte etwas aus einer Welt, die wir nicht kannten. Wir erfuhren von Schicksalen, davon, wie es ist, wirklich mühselig und beladen zu sein. Ganz erstaunlich auch, wie oft die Texte humorvoll waren, satirisch, auch optimistisch. Und Sehnsucht natürlich, viel Sehnsucht, Sehnsucht nach Leben, nach Liebe. Also: Kein Bonus, keine Peinlichkeit, diese Autorinnen und Autoren wissen, wovon sie reden.«

Einfach Literatur

Ohrenschmaus ist kein Sozialprojekt. Es geht um Literatur. Und darum, die literarischen Fähigkeiten von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung zu erkennen, zu fördern und zu veröffentlichen. „Kein Mitleidsbonus, keine Peinlichkeit – einfach Literatur!“, sagt der Schauspieler und Drehbuchautor Felix Mitterer, der Schirmherr des Projekts ist.
Oft können die Autoren schlecht verbal kommunizieren. Beim Schreiben fällt es ihnen leichter, sich auszudrücken. Sie geben mit ihren Texten einen Einblick in ihr Leben und Denken. Vorurteile werden abgebaut, Ausgrenzungen aufgehoben. Die Preisverleihung ist oft ein Höhepunkt in ihrem Leben.

Neben dem Literaturpreis bietet der Verein Ohrenschmaus Schreibwerkstätten für die Autoren an. Regelmäßig wird ein Schreibstipendium vergeben. Durch Lesungen wird der Zugang zum Literaturmarkt gefördert. Und in Wien ist ein Literaturcafé geplant, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam arbeiten. Dort wird jeder das einbringen, was er am besten kann.

Alle bisher eingereichten Beiträge und Spendeninformation finden Sie auf: ohrenschmaus.net

Nach Oben
OKMehr Information