Menü öffnen

Duft-Klassiker

Düfte für immer und ewig.

Home » Schönheit » Duft-Klassiker - 10.2017

Manche Parfüms sind so zeitlos, dass sie seit Jahrzehnten immer wieder neue Fans finden. Wir haben ein paar Duftklassiker zusammengestellt, die vermutlich nie aus der Mode kommen werden.

L’Air du Temps von Nina Ricci

Entstehungsjahr: 1948

Die Geschichte: Robert Ricci, Sohn der italienischen Modelabelgründerin, entwickelte den Duft gemeinsam mit dem französischen Parfümeur Francis Fabron. Den Duft der Nachkriegsjahre prägt ein Bedürfnis nach Freiheit und Leichtigkeit. Dazu passt auch der Flakon, der von Marc Lalique mit einer Verschlusskappe, die zwei inei­nander verschlungene Tauben darstellt, gestaltet wurde. Sie symbolisieren Liebe, Freiheit und Frieden. 1999 wurde der Flakon von Philippe Starck überarbeitet.

Der Duft: Der romantische, sehr blumige Duft besticht durch ein Bouquet aus Rosen, Nelken, Veilchen, Orchideen, Jasmin, Nelken und Ylang-Ylang.

Sun von Jil Sander

Entstehungsjahr: 1989

Die Geschichte: Pierre Bourdon kreierte „Sun“ 1989 für das damals deutsche Modelabel Jil Sander. Es ist ein klassischer, blumig-fruchtiger Sommerduft. Der weiße Flakon im Retro-Design, der ein bisschen an eine Sonnencreme erinnert, genießt bereits

wahren Kultstatus. Im Laufe der Jahre wurde die Komposition mehrmals kopiert, keine Nachahmung reichte aber jemals an das Original heran.

Der Duft: „Sun“ ist frisch und sportlich. Unterschiedliche Zitrusfrüchte gemischt mit floralen Akzenten ergeben die Signatur dieses Duftes. Vanille­essenzen verleihen ihm eine sehr feminine Seite.

Trésor von Lancôme

Entstehungsjahr: 1990

Die Geschichte: „Trésor“ wurde von Sophia Grojsman als Hommage an die zeitlose, universelle Liebe entworfen; sie dachte dabei an eine feminine, freiheitsliebende Frau, die selbstbewusst durchs Leben geht. Es wurde eines der weiblichsten Parfums aller Zeiten. Der Duft ist gekennzeichnet durch eine klassische Eleganz, die der Trägerin Sinnlichkeit verleiht. Der Flakon in der Lancôme-typischen Form einer umgedrehten Pyramide beschützt das Innere, das wie flüssiges Gold aussieht.

Der Duft: „Trésor“ ist ein blumig-orientalischer Duft. Im Zentrum steht die bulgarische Rose, die durch Sandelholz, Vanille, Heliotrop und Aprikosenblüten abgerundet wird.

Flower von Kenzo

Entstehungsjahr: 2000

Die Geschichte: Im Jahr 2000 kreierte Alberto Morillas einen Duft für eine Blume, die eigentlich gar keinen hat: die Mohnblume. Diese widerstandsfähige und anmutige Pflanze soll das Wesen der Frau symbolisieren. Das Parfum wurde für Frauen entworfen, die wie die Mohnblume stark und zart zugleich sind.

Der Duft: „Flower“ ist ein sinnlicher und selbstbewusster, pudriger Blumenton. Rose, Veilchen und Weißdorn ergeben einen floralen Akkord, während Vanille, weißer Moschus und Myrrhe für das pudrige Aroma sorgen.

Angel von Thierry Mugler

Entstehungsjahr: 1992

Die Geschichte: „Ich wollte, dass der Kontakt mit diesem Parfum so sinnlich ist, dass man davon beinahe Lust bekommt, die Person, die man liebt, zu vernaschen“, sagte der französische Designer Thierry Mugler über sein Parfum „Angel“, für das er 600 Versuche brauchte. Der Duft im signifikanten blauen Sterne-Flakon wurde sofort eine Sensation. „Der Stern bringt mir seit meiner Kindheit Glück“, sagt Mugler.

Der Duft: „Angel“ ist mit seinen Aromen wie Schokolade und Karamell sinnlich, verspielt und feminin und enthält keine einzige Blumennote. Frische Bergamotte trifft dabei auf Vanille und Patschuli.

Weitere Klassiker

Nach Oben
OKMehr Information