Menü öffnen

Das Comeback des Puders

Nur ein Hauch.

Home » Schönheit » Das Comeback des Puders - 09.2018

Neben all den flüssigen Super-Make-ups ist das gute alte Puder doch etwas in Vergessenheit geraten. Jedoch völlig zu Unrecht. Denn die neue Generation des Pflegeklassikers kann neben den seit Generationen bekannten Vorteilen noch ein Stäubchen mehr.

Obwohl Puder, egal ob lose oder kompakt, hauptsächlich aus Talkum, Kaolin, Stärke, pulverförmigen Oxiden und unterschiedlichen Farbpigmenten besteht, wird es dank kleiner Extras zu einem wahren High-End-Produkt. Manche Puder sind neben ihrem Grundjob – Fixieren, Mattieren und für einen ebenmäßigen Teint sorgen – nun mit pflegenden Wirkstoffen ausgestattet, andere dienen als Highlighter oder ersetzen gar die Foundation. Was alle gemeinsam haben? Sie sorgen für ein seidiges Finish ohne Maskeneffekt. Vor allem bei öliger Haut absorbiert Puder nicht nur den Talg, sondern wirkt auch antibakteriell und verhindert, dass Schadstoffe die Hautbarriere passieren. Nur eines hat sich nicht geändert: Die Augenpartie bleibt Sperrgebiet. Denn in kleinen Fältchen abgesetztes Puder ist und bleibt verzichtbar.

Puder mit Pflege

Einige der neuen Puder sind mit wirksamen Inhaltsstoffen angereichert, die sonst nur eine Hautcreme bieten kann. So gibt es Produkte, die pflegende Öle wie Arganöl enthalten, Kollagene, die die Haut glätten, Seidenmoleküle oder Vitamin A und E. Manch ein Puder kann sogar mit feuchtigkeitsspendender Hyaluronsäure in Form von Mikrokapseln aufwarten, die nach und nach an die Haut abgegeben werden. Diese Produkte lassen sich ausgezeichnet bei trockener Haut anwenden.

Angereichert. Die seidig zarte Textur des Back to Bronze Puders von L’Oréal Paris ist mit Kokosnussextrakt angereichert und verschmilzt perfekt mit der Haut (Nr. 02 Sunkiss).

Lichtblicke

In Zeiten von Glow und Highlightern müssen natürlich auch Puder diese Funktionen anbieten. Produkte in Pastelltönen etwa sind oft Foundation und Highlighter in einem. Diese Texturen schmelzen auf der Haut und hinterlassen ein seidiges Finish ohne den berüchtigten Maskeneffekt. Puder mit schimmernden Goldpigmenten frischt den Teint auf und sorgt für schöne Lichtreflexionen auf der Haut, durch die Unebenheiten und Rötungen ausgeglichen werden.

Mineral-Puder hat diese strahlenden Effekte ebenfalls zu bieten. Hier wirken fein gemahlenes Titandioxid und Zinkoxid wie kleine Spiegel, die über das ganze Gesicht verteilt werden, um dort das Licht zu reflektieren. Dadurch entsteht der Eindruck porenfreier Haut. Sie bekommt ein weiches Finish, bei dem kleine Fältchen einfach weggespiegelt werden. Und im Unterschied zu flüssigen oder cremigen Texturen setzen sich die Puderpartikel selbst nach Stunden nicht in den Poren ab.

Illuminierend. Die lichtreflektierenden Mineralien des Teint Illuminating Puders von alverde zaubern strahlende Highlights auf Wangenknochen und Dekolleté (helles Nude).

 

Basisarbeit

Bisher ging man davon aus, Puder als letzte Make-up-Schicht aufzulegen. Die neuen Powder-Foundations brauchen jedoch keinen Unterbau. Sie sind sich selbst genug, passen sich an das Hautbild an, funktionieren ähnlich wie Liquid Make-up und schützen zudem auch noch vor UV-Strahlung. Powder-Foundations sind ideal bei zu Unreinheiten neigender Haut. Die Deckkraft kann nach Belieben verstärkt werden.

Grundiert. Feucht aufgetragen wird das 2in1 Perfect Teint Puder & Make Up von Manhattan zum sanft deckenden Make-up (Nr. 20 Peach).

 

Tipp: Das Make-up-Pinsel-ABC lüftet endlich das Geheimnis, welcher Pinsel für welche Gesichtszone verwendet wird und wie man sie richtig reinigt!

Weitere Produkttipps

Werkzeug

Puder ist das einzige Make-up, das nicht mit den Fingern aufgetragen werden kann. Die bekannteste Methode ist der Pinsel-Auftrag. Dieser wird in der Dose hin und her gedreht, damit die Härchen möglichst viel aufnehmen können. Von der Nase ausgehend wird das Puder dann von innen nach außen und von oben nach unten sanft auf die Haut gedrückt.

Schwämmchen, Beauty-Blender oder Make-up-Ei werden hingegen vorher leicht angefeuchtet. Durch schnelles und leichtes Pressen wird das Produkt anschließend auf die Haut aufgetragen. Aufgrund der Feuchtigkeit wirkt das Make-up etwas fleckig, das vergeht aber schnell.

Die Wattepad-Methode bringt gerade bei schnell glänzender Haut Vorteile. Durch das Wattepad wird schon beim Auftrag etwas vom fettigen Überschuss aufgesaugt. Da bei jeder Anwendung ein neues Pad verwendet wird, ist diese Methode auch die hygienischste.

Gepinselt. Puder- und Mineral-Foundations können mit dem breiten Puderpinsel von Real Techniques leicht aufgetragen und verblendet werden.

 

Video: Die verschiedenen Make-up-Pinsel im Überblick – 5 Pinsel in 60 Sekunden

Nach Oben
OKMehr Information