Menü öffnen

Powerfood für schöne Haut

Von innen und außen.

Home » Schönheit » Powerfood für schöne Haut - 07.2018

Powerfoods sind längst in aller Munde. Chiasamen im Müsli, Avocado-Toast zum Frühstück oder Goji-Beeren zum Snacken zwischendurch, mit weniger gibt sich der moderne Mensch heute gar nicht mehr zufrieden. Die Aussage des deutschen Philosophen und Vordenkers der Gastrosophie, Ludwig Feuerbach, „Der Mensch ist, was er isst“, scheint aktueller denn je.

Das Wissen darüber, was Essen mit unserer Gesundheit und nicht zuletzt mit unserer Haut macht, nimmt ständig zu. Der Ausdruck Super- oder Powerfood beruht zwar auf keiner offiziellen Definition oder gar rechtlichen Grundlage, was damit gemeint ist, weiß trotzdem jeder. Der Begriff wurde zu Beginn des 21. Jahrhunderts von dem amerikanischen Ernährungsspezialisten David Wolfe geprägt, der eine Top-14-Liste mit Lebensmitteln erstellte, die eine außergewöhnlich positive Wirkung auf die Gesundheit des Menschen haben sollen. Heidelbeeren, Bohnen, Brokkoli, Hafer, Joghurt, Kürbis, Lachs, Orangen, Putenbrust, Soja, Spinat, Tee, Tomaten und Walnüsse gelten nach wie vor als Basis des damals revolutionären Ernährungskonzeptes.

Diese Liste wächst und gedeiht und wurde gerade in den vergangenen Jahren durch eine Vielzahl an exotisch klingenden Lebensmitteln erweitert. Begriffe wie Quinoa oder Arcai, Goji oder Chia sind mittlerweile schon Kleinkindern geläufig. Die heimischen Pendants dazu wie Leinsamen, Traubenkerne, Löwenzahn oder Heidelbeeren stehen den Exoten aber in nichts nach und weisen zusätzlich kürzere Transportwege und eine wesentlich bessere CO2-Bilanz auf.

Womit sowohl die Exoten als auch die heimischen Powerfoods punkten, ist ihre überdurchschnittlich hohe Nährstoffdichte. „Superfoods unterscheiden sich von normalen Lebensmitteln in der Konzentration von gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen“, sagt die Ernährungswissenschaftlerin und Mitbegründerin von resize, Julia Pabst. „Das können Vitamine sein, aber auch Mineralstoffe, essenzielle Fettsäuren, Aminosäuren oder sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe wie etwa Antioxidantien.“

Diese ausgesuchten Lebensmittel geben Energie, stärken das Immunsystem und verlangsamen den Alterungsprozess. Und was für die Gesundheit gut ist, ist es für die Haut erst recht. Dieses Wissen nutzt auch die Beauty-Branche immer öfter. Powerfoods wird man in Zukunft nicht nur häufiger essen, sondern auch schmieren, sprühen und tupfen. Schönheit kommt schließlich von innen. Doch auch dieses neue Skinfood ist kein Allheilmittel. „Die Fokussierung auf Superfoods ist sicherlich ein Trend, den sich Hersteller zunutze machen, um ihren Produkten ein gesünderes Etikett zu verpassen“, sagt Julia Pabst. „Aber sämtliche Powerfoods in einer Creme helfen nicht, wenn trotzdem geraucht wird oder der tägliche Speiseplan nur aus Fastfood und Süßigkeiten besteht.“

Skinfood für den Glow

Heidelbeeren

Für die Gesundheit: Neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen enthalten Heidelbeeren spezielle Pflanzenfarbstoffe, die erstaunlich vielen Krankheiten entgegenwirken. So schützen sie vor Arteriosklerose, Diabetes und Entzündungen aller Art. Selbst das Krebsrisiko soll durch regelmäßigen Heidelbeerkonsum gesenkt werden.

Für Haut und Haare: Die hohe Dichte an Antioxidantien neutralisiert freie Radikale. Unreinheiten, Trockenheit und verfrühte Hautalterung können damit bekämpft werden. Der hohe Vitamin-A-Gehalt normalisiert fettige Haut und bekämpft Akne.

Zum Mischen. Das 100 % pure Heidelbeer Fruchtpulver von frooggies eignet sich hervorragend für Smoothies, Müslis, Joghurts und Desserts.

Mandeln

Für die Gesundheit: Mandeln sind reich an ungesättigten Fettsäuren, Mineralstoffen und vor allem an Vitamin E. Regelmäßiger Verzehr senkt die Blutfettwerte und schützt das Herz. Außerdem bringen sie den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht.

Für Haut und Haare: Vitamin E ist eine Art Wunderwaffe gegen frühzeitige Hautalterung. Es schützt die Haut vor freien Radikalen, hat eine positive Wirkung auf das Stützgewebe und bewirkt einen strahlend frischen Teint.

Zum Pflegen. Ideal für trockene und beanspruchte Haut: Der Soft-Öl-Balsam mit Bio-Mandel und Bio-Sheabutter von alverde.

Zum Wechseln. Mandelmilch wie der Bio Mandeldrink von Provamel ist eine gute Alternative zu Kuhmilch.

Zitrone

Für die Gesundheit: Sie unterstützt die Verdauung, stärkt das Immunsystem und regelt den pH-Wert.

Für Haut und Haare: Der hohe Gehalt an Vitamin C, Calcium, Magnesium und Kalium nährt Haut, Haare und Nägel. Vitamin C steigert die Kollagenproduktion, wodurch die Elastizität verbessert wird. Zitrone hilft bei Schuppen und erzeugt einen schönen Glanz im Haar.

Zum Cremen. Die wertvollen Citrusöle im Fußbalsam von Sixtus pflegen die Füße und helfen der Haut bei der Regeneration.

Skinfood für mehr Feuchtigkeit

Wassermelone

Für die Gesundheit: Das Kürbisgewächs besteht zu 96 Prozent aus Wasser, weshalb es gerade in den heißen Monaten den Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt. Außerdem ist die Wassermelone für ihre entzündungshemmenden und reparierenden Eigenschaften bekannt.

Für die Haut: Wassermelonenextrakt enthält Antioxidantien, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Diese bekämpfen nicht nur freie Radikale, sondern sorgen auch für einen natürlichen Glow und einen ordentlichen Frischekick.

Zum Beduften. Die feuchtigkeitsspendende Formel des Sternfrucht Melone Duschgels von Balea reinigt die Haut sanft und schützt sie vor Austrocknung.

Zum Erfrischen. Das Wassermelone Mineralwasser von Vöslauer Balance schmeckt nach Melone und ist besonders kalorienarm.

Gurke

Für die Gesundheit: Gurken enthalten nicht nur eine Menge Wasser, sondern auch die Vitamine K und C sowie reichlich Mineralstoffe. Diese haben eine antioxidative Wirkung und enthalten entzündungshemmende Stoffe, die zusätzlich die Gehirnleistung verbessern sollen. Die Schale der Gurke enthält reichlich Ballaststoffe, aber wenige Kalorien.

Für Haut und Haare: Gurken und Gurkenextrakte sind bekannt für ihren hohen Feuchtigkeitsgehalt. In der Augenpflege wirkt Gurke kühlend und abschwellend. Gurkenextrakte wirken effektiv gegen Unreinheiten, indem sie die Talgproduktion hemmen und somit überschüssiges Fett auf der Haut reduzieren.

Zum Maskieren. Ein Feuchtigkeitskick der besonderen Art: die gute alte Gurkenmaske. Die Slice Mask Sheet Gurke von Kocostar gibt es fix und fertig.

Zum Säen. Mit dem Saatgut der Freilandgurke Marketmore 76 von ReinSaat lassen sich köstliche Feldgurken züchten.

Chia

Für die Gesundheit: Chiasamen enthalten viel Eisen, Kalzium, Selen, Kalium, Zink, Magnesium, B-Vitamine und Vitamin E. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind für einen frischen Teint zuständig und schützen die Haut vor negativen Umwelteinflüssen. Die kleinen Samen sind in der Lage, Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum zu speichern.

Für Haut und Haare: Bei trockener Haut wirken sie besonders feuchtigkeitsspendend. Die Omega-3-Fettsäuren verbessern das Hautbild und lindern Entzündungen, Ekzeme oder Schuppen.

Zum Reinigen. Ein Verwöhnprogramm für jede Haut: Die „5in1 Tonerde Reinigung & Maske“ von Sante mit Bio-Aloe-vera und Chiasamen-Öl.

Zum Ölen. Das Bio-Chia-Öl von Fandler ist reich an Omega-3-Fettsäuren und ideal zum Verfeinern von Gerichten.

Skinfood mit Anti-Aging-Effekt

Avocado

Für die Gesundheit: Avocados enthalten eine Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren und ungesättigten Fettsäuren. Letztere wirken positiv auf das Herz-Kreislauf-System, indem sie zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen. Der hohe Anteil an B-Vitaminen unterstützt zudem das Nervensystem.

Für Haut und Haar: Die Avocado wirkt auf mehreren Ebenen. Mit einem Wasseranteil von über 66 Prozent ist sie ein wichtiger Feuchtigkeitslieferant. Die darin enthaltene Ölsäure bindet die Feuchtigkeit und schließt sie in den Zellen ein. Avocados enthalten auch eine Menge Vitamin A und E und unterstützen somit die Zellerneuerung, Antioxidantien beugen Zellschäden vor. Außerdem sind sie herausragende Lieferanten von Biotin, das für gesunde Haare und Nägel wesentlich ist.

Zum Duschen. Das neue Duschgel mit 100 % kaltgepresstem Avocadoöl von Nature box nährt die Haut und sorgt für ein angenehmes und gepflegtes Hautgefühl. Die ganze Produktauswahl der neuen Körper- und Haarpflegemarke gibt es ab Mitte August bei dm.

Leinsamen

Für die Gesundheit: Leinsamen bestehen zu 60 Prozent aus Omega-3- Fettsäuren, Ballaststoffen und Antioxidantien und sind eine exzellente Proteinquelle. Je nach Verwendungsart helfen Leinsamen bei Verdauungsproblemen, sind gut für die Gedächtnisleistung, das Herz-Kreislauf-System und das Immunsystem. Geschrotet oder gemahlen wirken sie sich positiv auf den Hormonhaushalt aus.

Für Haut und Haare: Leinsamen können freie Radikale bekämpfen und so einer frühzeitigen Hautalterung vorbeugen. Außerdem sind sie ein tolles Heilmittel, um Cellulite zu reduzieren und das Hautbild zu verbessern. Durch den Verzehr von Leinsamen wird einerseits das Absorbieren von Fetten über den Darm reduziert und andererseits die Kollagenproduktion angekurbelt. Beides wirkt sich positiv auf das Hautbild aus.

Zum Verfeinern. Müslis, Salate oder Aufläufe können mit den Leinsamen von dm Bio aufgepeppt werden.

Trauben

Für die Gesundheit: Trauben können Entzündungen hemmen, die Blutgefäße freihalten und Bakterien bekämpfen. Sie unterstützen die Abwehrkräfte etwa bei Venenerkrankungen. Zu einer besseren Wundheilung und dem Abbau von Wassereinlagerungen tragen sie ebenfalls bei.

Für Haut und Haare: Die Schale und die Kerne der Weintraube enthalten reichlich sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamin E. Beides zusammen wirkt sich positiv auf die Glätte und Frische der Haut aus. Traubenkernöl etwa hilft bei der Bekämpfung von Cellulite.

Zum Peelen. Mit dem Bio Traubenkern Peeling von Leo Hillinger Cosmetics lassen sich abgestorbene Hautschüppchen ganz leicht entfernen.

Zum Reparieren. Die reichhaltige Extreme Night Repair Creme von Spilanthox therapy stellt eine optimale Regeneration der Haut sicher und minimiert Fältchen.

3 Fragen an Julia Pabst

Julia Pabst ist Ernährungswissenschaftlerin, Ernährungsberaterin und Mitgründerin von resize Ernährungskonzepte. Seit 2006 begleitet sie Menschen individuell bei der dauerhaften Ernährungsumstellung und bei der Veränderung von Ernährungsgewohnheiten.

Frau Pabst, welche Nahrungsmittel unterliegen im Moment einem besonderen Hype?

Die Liste der Superfoods wird immer länger. Begonnen hat der Hype mit Gojibeeren, Chiasamen und Weizengraspulver. Mittlerweile haben sich Produkte wie Macapulver, Acaipulver und Hanfprotein dazu gesellt. Oft werden hier nicht die ursprünglichen Lebensmittel konsumiert, sondern Extrakte und Pulver daraus. Das macht die Superfoods haltbarer und in der Verwendung einfacher.

Mittlerweile werden Superfoods aus dem fernen Ausland aus unterschiedlichen Gründen kritisiert. Welche heimischen Alternativen aus der unmittelbaren Umgebung gibt es?

Zu vielen Superfoods gibt es hervorragende heimische Alternativen, die das genauso gut können. Leinsamen sind tolle Verdauungshelfer und liefern essentielle Fettsäuren. Sie können genauso wie Chiasamen zu Leinsamenpudding verarbeitet werden. Als Frühstück ist das eine tolle Sache.

Kommt man mit europäischen Superfoods durch das ganze Jahr?

Ja, das ganze Jahr über sind saisonale und regionale oder zumindest europäische Superfoods verfügbar. Heidelbeeren etwa sind reich an Antioxidantien, da braucht man nicht unbedingt Acai- oder Goji-Beeren. Hagebutten oder Sanddorn sind reich an Vitamin C, da müssen es nicht Cranberries sein. Hanfsamen wiederum sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Zusätzlich punkten diese mit einem hohen Proteinanteil. Dazu kommen noch Brennesseln, Rote Rüben, Knoblauch, Weintrauben und vieles mehr.

Essbare Gesichtsmasken

Peelende Granatapfel-Gesichtsmaske. Zwei Esslöffel Granatapfelsaft mit einer Handvoll Haferflocken und zwei Teelöffel Sahne vermengen und als Peeling oder Maske verwenden. Bei zweiterem wie die übrigen Gesichtsmasken etwa zehn Minuten einwirken lassen und die Reste nebenbei vernaschen.
Erfrischende Papaya-Ananas-Gesichtsmaske. Eine halbe Ananas und eine halbe Papaya pürieren und mit zwei Esslöffeln Joghurt sowie einem Teelöffel Honig vermengen.
Samtige Pfirsich-Gesichtsmaske. Einen Pfirsich fein pürieren und mit jeweils einem Esslöffel Topfen und Honig vermengen.
Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK