Menü öffnen

Der Weg ist das Ziel

Reisen mit Kindern.

Home » Family » Der Wegist das Ziel - 03.2016

Sind wir bald da? Ich hab Hunger. Mir ist fad. Wenn Eltern und Kinder reisen, brauchen alle gute Nerven. Oder ein Familienhotel.

Es ist so weit. Heute geht es mit der Familie in den Urlaub. Das Auto steht bereit. Die Koffer sind gepackt. Voraussichtliche Ankunftszeit: 14:38 Uhr. Das heißt fünf Stunden Autofahrt. Mit an Bord: die Tochter mit acht Jahren und der dreijährige Sohn. Sie hat ihren neuesten Abenteuerroman dabei. Er sein Lieblingsstofftier. Sie möchte Ruhe. Er Unterhaltung. Damit der Urlaub nicht schon gelaufen ist, bevor er überhaupt angefangen hat, braucht man ein paar Ideen.

Drei Rituale für die Eltern

Bereitet man sich auf den Urlaub mit den Kindern gut vor, kann nichts mehr schiefgehen. Eigentlich. Ein paar Kleinigkeiten kann man nämlich immer übersehen.

Erstens. Vertrautes wie Kuscheltiere, Lieblingsbücher oder Schmusedecke helfen dem Sprössling, sich in einer fremden Umgebung wohlzufühlen. Darauf vergisst man also besser nicht.
Zweitens. Ins Flugzeug nimmt man für Kleine ein Fläschchen, für Größere einen Vorrat Gummibärchen oder Kaugummi mit. Das lindert bei Start und Landung den Druck in den Ohren.
Drittens. Ein Städteurlaub kann auch dem Nachwuchs viel Spaß machen. Wenn man Pausen auf Spielplätzen einplant, in Kindermuseen geht, Tiergärten oder Erlebnisparks besucht.

Gute Reise

BUCH TIPP Baby im Gepäck: Ab in den Süden

Nicht mehr ganz so spontan, aber mit etwas Planung funktioniert auch Urlaub mit Baby gut. Hier finden Sie noch mehr Tipps für den Urlaub mit Kind.

Die ersten Kilometer sind geschafft. Das heißt aber auch, dass die Augen nicht mehr lesen wollen. Dass das Kuscheltier langweilig wird. Deshalb gibt es eine Tasche für alles. Sie hilft, angespannten Situationen vorzubeugen. Egal, ob im Auto oder im Flugzeug. Die Tasche ist für die Eltern immer griffbereit verstaut. Für den kleinen Hunger zwischendurch. Für den Gang auf die Toilette. Für ein Spiel zur Ablenkung. Für Fleckenalarm. Für kleine Wehwehchen. Die Tochter möchte ein Spiel spielen. Nur zu. In den „52 kurzweiligen Spielen für lange Autofahrten“ finden sich reichlich Vorschläge.

Man reist nicht nur, um anzukommen, sondern vor allem, um unterwegs zu sein. Wie recht er hat, der alte Goethe.

Zum Beispiel muss man mit dem letzten Buchstaben des letzten Wortes ein neues Wort finden. Sprich: Haus, Strand, Dach. Oder man packt seinen Koffer. Oder erfindet eine Geschichte, indem jeder einen Satz sagt. Einen, den auch der Jüngste versteht und weiterspinnen kann. Sonst fühlt sich wer ausgeschlossen. Stadt, Land, Fluss setzt zum Beispiel geografisches Wissen voraus. Da steigt der Dreijährige beim ersten Berg aus. Die Geschwister sind vor lauter Kreativität müde geworden. Nach einer kurzen Pipi-Pause schaut die Rückbank plötzlich einem Bett sehr ähnlich. Ein paar Decken und Polster, und das perfekte Nest ist fertig. Und niemand stört die Ruhe. Keine Durchsagen von Haltestellen oder Landemanöver wie in Zügen oder Flugzeugen. Der Drei-jährige kuschelt sich an sein Kuscheltier. Noch ein Vorteil: Es kann auf der Reise nicht verloren gehen.

Vorbereitet. Wenn es um Reisen mit Kindern geht, ist die richtige Vorbereitung das A und O.

Entspannung für alle

Die Autofahrt ist gut überstanden. Alle freuen sich auf das Hotel. Dieses Mal ist es speziell auf Familien ausgerichtet. Heuer also einmal keine Diskussionen, weil die Kinder zu laut spielen. Und das Apartment für Selbstversorger war diesmal auch zu anstrengend. Im Familienhotel haben Groß und Klein Ferien. Für die Kinder gibt es immer etwas zu entdecken. Die Eltern können durchatmen. Das heißt nicht Kinder abgeben, sondern gemeinsam Erinnerungen schaffen.
Mit der ganzen Familie. Auf Kinderpfaden wandern oder im Meer nach Muscheln schnorcheln. Wenn die Schwimmflügel zu Hause liegen geblieben sind, ist das kein Problem.

BUCH TIPP Falkensteiner: Von den Alpen bis zur Adria

Die Falky Familienhotels sind auf Eltern und Kinder spezialisiert. Beim Essen, bei Ausflügen, beim Miteinander der Gäste. Die Hotelkette ist mit dem TÜV Prüfsiegel ausgezeichnet und hat Standorte in Österreich, Kroatien, Serbien und Italien. Man darf es sich aussuchen: Spaß im Schnee oder Schnorcheln an der Adria.

Das Hotel hat alles, was seine Gäste nicht haben. Kein Stress, kein schlechtes Gewissen, kein Heulen. Und wenn die Eltern romantisch zu zweit essen wollen, haben die Kinder Beschäftigung. Sie bekommen geschulte und altersgerechte Betreuung. Für den Dreijährigen gibt es Kasperltheater, für die große Schwester Kindergymnastik. Am nächsten Tag entspannen alle in der Thermenlandschaft, ausgelegt auf Alt und Jung. Nach einer Woche ist die ganze Familie erholt. Auf der Heimfahrt braucht man die Spiele gar nicht mehr. Man redet. Über den Urlaub, der jedem Familienmitglied gefallen hat. Die Kinder sind müde von den vielen Erlebnissen. Die Eltern entspannt von der Rundumversorgung. Die gemeinsamen Fotos erinnern an die schönen Momente.

Infografik_Checkliste

Unsere liebsten Reisebegleiter für Reisen mit Kindern
Nach Oben
OKMehr Information