Menü öffnen

Rezept: Pflaumen-Rosmarin-Kuchen

Spätsommer zum Dessert.

Home » Genuss » Rezept: Pflaumen-Rosmarin-Kuchen - 10.2017

Rosmarin trifft auf Pflaume. Bleibt nur die Frage: Darf es noch ein Stück vom Kuchen sein? Mit (frisch aufgetauten) Pflaumen erinnert der Kuchen an den Spätsommer und schmeckt dadurch gleich doppelt so gut.

Zubereitungszeit: 1 Std 10 min

Zutaten für 1 Kuchen:

  • 250 g Dinkelmehl
  • 2 TL Weinstein-Backpulver
  • 2 EL Rosmarin
  • 1 TL Salz
  • 1 Bio-Zitrone
  • 120 ml Ahornsirup, Grad A
  • 80 g Kokosöl plus etwas für die Form
  • 4 EL Apfelmark
  • 500 g Pflaumen oder Zwetschken
  • 2 EL Ahornsirup, Grad A zum Einpinseln

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Rosmarin fein hacken. Schale der Zitrone abreiben. Kokosöl schmelzen.
  2. In einer großen Rührschüssel Mehl, Weinstein-Backpulver, Rosmarin, Salz und abgerieben Zitronenschale vermischen. In einer weiteren Schüssel Ahornsirup, Kokosöl und Apfelmark miteinander vermengen und unter die Mehlmischung rühren. Eine Springform ausfetten und den Teig hineinfüllen.
  3. Die Pflaumen waschen, entkernen und in vertikale Schnitze schneiden (je nach Größe der Pflaume in 4 bis 8 Schnitze). Die Pflaumenschnitze kreisförmig auf dem Teig verteilen, dabei außen anfangen. 1 EL Ahornsirup in eine Schale füllen und die Pflaumen damit einpinseln.
  4. Den Kuchen 40–45 min backen. Zwischendurch überprüfen, ob seine Oberfläche schon ausreichend gebräunt ist, und die Form gegebenenfalls für die restliche Backzeit mit Alufolie oder Backpapier abdecken.
  5. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Pflaumen nochmals mit 1 EL Ahornsirup einpinseln. Abkühlen lassen.

Tipp: Pflaumen und Zwetschken (eine Unterart der Pflaume) haben einen großen Vorteil: Sie lassen sich wunderbar einfrieren und schmecken daher auch im Winter toll auf unseren Kuchen. Taut man zu viel auf, kann man aus dem Rest ein wunderbares Pflaumenmus mit Zimt machen.

Nach Oben
OKMehr Information