Menü öffnen

Rezept: Rohkostkugeln mit Walnuss-Marzipan

Einfach & Köstlich - die Rohkostkugeln sind ein absolutes Muss im Winter.

Home » Genuss » Essen » Rezept: Rohkostkugelnmit Walnuss-Marzipan - 11.2015

Teil 4: Rohkostkugeln mit Walnuss-Marzipan

Ohne langes Backen versorgen uns im Winter die Rohkostkugeln mit Walnuss-Marzipan mit genügend Energie für kalte Wintertage.

Zutaten für 4 Personen. Für die Hülle: 300–500 g Trockenfrüchte nach Wahl (Kletzen, Zwetschken, Marillen, Äpfel, Feigen, Datteln etc.) 30–50 g Aroniabeeren optional 2 EL Rum Für das Marzipan: 110 g Walnüsse 60–80 g Rohrübenzucker 1 EL heißes Wasser 1 TL kalt gepresstes Walnussöl Zur Fertigstellung: ungesüßter Kakao Schokoladeraspel feine und grobe Kokosflocken

Zutaten für 4 Personen. Für die Hülle:
300–500 g Trockenfrüchte nach Wahl (Kletzen, Zwetschken, Marillen, Äpfel, Feigen, Datteln etc.)
30–50 g Aroniabeeren
optional 2 EL Rum
Für das Marzipan:
110 g Walnüsse
60–80 g Rohrübenzucker
1 EL heißes Wasser
1 TL kalt gepresstes Walnussöl Zur Fertigstellung:
ungesüßter Kakao Schokoladeraspel feine und grobe Kokosflocken

Zubereitung.

  1. Für das Marzipan die Nüsse auf einem Backblech bei 100 °C 10–15 min rösten, bis sie zu duften beginnen. Anschließend mit einem Geschirrtuch fest abreiben, sodass ein Großteil der Nusshaut entfernt wird. Die Walnüsse danach fein reiben und mit den weiteren Zutaten mit der Hand gut verkneten.
  2. Für die Hülle die Trockenfrüchte grob schneiden und je nach Sorte bzw. Härte in etwas Wasser für mehrere Stunden einweichen. Aroniabeeren gesondert in wenig Wasser einweichen.
  3. Die Trockenfrüchte ohne Aroniabeeren mit dem Einweichwasser fein faschieren, danach die abgetropften Beeren und nach Wunsch Rum hinzufügen und alles gut vermengen.
  4. Von der Masse kleine Stücke abstechen und flach drücken, in die Mitte eine kleine Kugel Marzipan geben, die Hülle verschließen und zu Kugeln rollen.
  5. Die Rohkostkugeln anschließend nach Belieben in Kakao, Schokoladeraspeln oder Kokosflocken wälzen.
BUCH TIPP „Grünes Zebra kocht“ von Gabriele Gauper & Irene Mösenbacher

Grünes Zebra ist eine von tausenden Paradeissorten, Name der ersten österreichischen Bio-Kochschule und Titel des Buches „Grünes Zebra kocht“ (Gabriele Gauper, Irene Mösenbacher). Die Rezepte sind regional, traditionell und zeitgemäß und für verschiedene Ernährungsweisen geeignet.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Im Gespräch mit Gabriele Gauper & Irene Mösenbacher
Teil 2: Topinambursuppe mit Chips
Teil 3: Krautstrudel mit vegetarischen Grammeln und Sprossen-Senf-Dip
Teil 4: Rohkostkugeln mit Walnuss-Marzipan
Teil 5: Schichtcreme aus süßem Getreide, Apfelmus und Schokoladenpudding
Teil 6: Wintersalat mit Leinöldressing

Share
Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK