Menü öffnen

Sanfte Reise ins Traumland

Kein Stress beim Einschlafen.

Home » Family » Sanfte Reise ins Traumland - 10.2018

Manchmal ist die neue Welt für Babys und Kleinkinder so spannend, dass sie nicht einschlafen möchten. Mit ein paar Tipps und Helferlein geht es leichter.

Wie schön war es in Mamas Bauch! Hier konnte man schlafen, wann immer man wollte. Aber draußen zu sein ist noch toller, und mit Mama und Papa zu kuscheln, ist überhaupt das Allerbeste. Wenn da nur nicht diese doofen Schlafenszeiten wären!

Neugeborene kennen den Unterschied zwischen Tag und Nacht nicht und haben deshalb auch noch keinen Schlafrhythmus.

Die Eltern können jedoch dabei helfen. Wenn das Baby in der Nacht hungrig ist und trinken möchte, sollte man das Zimmer abgedunkelt lassen und mit leiser und beruhigender Stimme sprechen. Das Schläfchen untertags kann das Baby stattdessen in einem helleren Raum mit normaler Geräuschkulisse abhalten.

Feste Strukturen

Danach beginnt man, die Tagesschlafzeiten zu reduzieren, damit das Baby in der Nacht besser schlafen kann. Wichtig dabei ist, wenn möglich, immer feste Zeiten einzuhalten, um eine gewisse Routine einkehren zu lassen. Auch fixe Strukturen tagsüber erleichtern es dem Baby, sich an die Tages- und Nachtabläufe zu gewöhnen.

Damit es lernt, auch alleine einzuschlafen, ist es sinnvoll, das Kind in schläfrigem, aber noch wachem Zustand in sein Bettchen zu legen. So gewöhnt es sich daran, allein im Bett zu liegen und sanft ins Traumland zu entschweben.

Entspannung macht müde

Die beste Einschlafhilfe, auch für größere Kinder, ist aber ein gemeinsames Abendritual. Das kann eine Gutenachtgeschichte oder ein Gutenachtlied sein, oder ein beruhigendes Bad. Das Ziel ist, das Kleine in eine gewohnte und vor allem entspannende Situation zu bringen, die ihm signalisiert: Jetzt ist bald Schlafenszeit!

Besonders eine Babymassage, die Eltern in speziellen Kursen lernen können, bewirkt hier oft wahre Wunder. Zusätzlich kann sie Blähungen vorbeugen, die Durchblutung fördern und das Immunsystem stärken. In Kombination mit beruhigenden Pflegeprodukten steht der Entspannung vor dem Einschlafen nichts mehr im Wege.

Baden fördert den Schlaf

Vor oder statt der Babymassage kann ein Bad mit den richtigen Inhaltsstoffen ebenfalls schlaffördernd wirken. Die richtige Temperatur von 36 bis 38 Grad trifft man mithilfe eines Badethermometers, zur Sicherheit sollte man aber immer noch einmal selbst kurz die Hand ins Wasser stecken. Die Zeit während des Badens kann man bei etwas größeren Kindern dazu nutzen, um über die Erlebnisse des Tages zu sprechen.

Kinder erleben jeden Tag so viele neue Dinge, dass es ihnen manchmal schwerfällt, alle auf einmal zu verarbeiten und entspannt einzuschlafen. Und auch wenn das Kind selbst vielleicht noch nicht sprechen kann, hilft es, ihm das Erlebte wie eine Art kleine Gutenachtgeschichte zu erzählen. Dann nimmt es alle Eindrücke mit in seine Träume.

Auch das hilft beim Einschlafen

Playlist: 10 Schlaflieder und -sounds

Babys fällt die Reise ins Träumeland mit bestimmten Geräuschen wie Meeresrauschen oder weißes Rauschen (White Noise) leichter. Auch klassische Musik und Spieluhrlieder lassen die kleinen Äuglein zufallen. Kleinkinder lauschen gerne altbekannten Schlafliedern. Mit Klassikern wie „La Le Lu“ oder „Müde bin ich, geh zur Ruh“ steht der Entspannung vor dem Einschlafen nichts mehr im Wege.

Nach Oben
OKMehr Information