Menü öffnen

So wird ihr Home Spa zum vollen Erfolg

Vom Verwöhnbad bis zur Pediküre: Entspannung von Kopf bis Fuß ist angesagt.

Home » Schönheit » Pflege » So wird ihr Home Spazum vollen Erfolg - 10.2015

Teil 3: Schritt 4-6 zur Entspannung im eigenen Badezimmer

 Bad. Pflege. Mani- und Pediküre

Schritt 4: Verwöhn-Bad

Das warme Wasser und die duftenden Badezusätze durchbluten den Körper, wirken anregend oder entspannend. Der Körper braucht einige Minuten, um die Wärme des Wassers und die Wirkstoffe der Badezusätze aufzunehmen. Für ein Entspannungsbad sollte man sich gut zwanzig Minuten Zeit nehmen. Das reicht aus, um Verspannungen zu lockern und sich von Aufregungen zu befreien. Zu lange Bäder belasten den Organismus.

Hier noch ein paar Tipps:

  1. Temperatur: Bei der Wassertemperatur kann unterschieden werden zwischen kalten (15 bis 18 Grad Celsius), warmen (36 bis 38 Grad Celsius) und temperaturansteigenden Bädern, die eine gesundheitsfördernde Wirkung haben und nur unter Aufsicht stattfinden sollten.
  2. Dauer: Die Badedauer richtet sich nach der Temperatur: Das kalte Bad darf nur wenige Sekunden bis einige Minuten dauern, das warme Bad 10 bis maximal 20 Minuten. Danach wird der Kreislauf in Mitleidenschaft gezogen.
  3. Zusätze: Badezusätze enthalten meist Pflanzenextrakte. Sie wirken überwiegend über das Einatmen ätherischer Öle, gelangen aber auch durch die Haut in den Kreislauf und den gesamten Organismus. Vor allem Allergiker müssen aufpassen, dass sie nicht den falschen Zusatz erwischen. Zudem wirken manche ätherischen Öle entspannend, andere widerrum belebend.
  4. Nach dem Baden: Nach einem warmen Vollbad sollte man langsam aus der Wanne steigen und sich danach kurz die Beine kalt abduschen. So vermeidet man, dass der Blutdruck zu weit abfällt oder gar der Kreislauf kollabiert. Eine halbe Stunde Ruhe sollte man sich nach dem Bad gönnen. Wenn man kalt gebadet hat, ist es wichtig, den Körper durch Bewegung langsam wieder aufzuwärmen.
Frau im Entspannungsbad

Erholsam. Zurücklehnen. Am besten in der Badewanne. Und einfach einmal abschalten.

Schritt 5: Pflege nach dem Bad

Nach einem Vollbad sehnt sich die Haut nach nährstoffreichen Cremes oder einem wohltuenden Körperöl, denn der Feuchtigkeitshaushalt muss wieder in Balance gebracht werden. Gerade im Winter eignen sich reichhaltige Körperöle mit Avocado, Wildrose oder Olive.

Tipp: Das Öl immer sanft in die noch feuchte Haut einmassieren. Damit kann die Feuchtigkeit besser eingeschlossen werden.

Frau in Badetuch eingewickelt

Beruhigend. Nach dem Verwöhn-Bad will die Haut gepflegt werden.

Schritt 6: Maniküre und Pediküre

Nach einem Vollbad ist der ideale Zeitpunkt für Hand- oder Fußpflege. Die Haut ist noch so feucht und weich vom Wasser, dass überschüssige Hornhaut leicht entfernt werden kann. Auch die raue Haut an Ballen und Fersen lässt sich wegfeilen. Wichtig: Nicht zu viel abrubbeln, sonst wächst die Hornhaut umso stärker nach. Glätten Sie die Rillen auf der Nageloberfläche mit einer Polierfeile und nehmen Sie sich dann den Rest der Nägel ausgiebig vor. Massieren Sie ein Nagelöl auf Haut und Nägeln ein und suchen Sie Ihren Lieblingsnagellack heraus. Durch die Ruhe und Zeit, die Sie haben, gelingen die Lackierarbeiten besonders gut.

BUCH TIPP Professionell verwöhnt

Verwöhnen lassen kann man sich auch im dm kosmetikstudio. Zum Beispiel mit einer Gesichtsbehandlung. Perfekt für Männer: Probieren Sie doch eine feuchtigkeitsspendende Augenmaske aus.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema:

Teil 1: Wellness-Oase Badezimmer
Teil 2: Erstens. Zweitens. Drittens. Massage. Dampfbad. Maske.
Teil 3: Viertens. Fünftens. Sechstens. Bad. Pflege. Mani- und Pediküre.
Teil 4: Die besten Spa-Produkte für Sie und Ihn

Nach Oben
OKMehr Information