Menü öffnen

Sprechstunde: Krampfadern

Primarius Dr. Afshin Assadian erklärt.

Home » Leben » Sprechstunde: Krampfadern - 10.2018

Der Gefäßchirurg Dr. Afshin Assadian über Krampfadern, wie sie entstehen und wie man sie behandelt.

Wie entstehen Krampfadern?
Krampfadern – in der medizinischen Fachsprache Varizen geanannt – gelten als häufigste Folge einer Venenfunktionsstörung. Es handelt sich dabei aber nicht nur um ein rein ästhetisches Problem, sondern auch um ein ernstzunehmendes gesundheitliches. Ursache für die oberflächlich verlaufenden, geschlängelten Krampfadern ist vorwiegend eine Schwäche der Gefäßwand und der Venenklappen, die nicht mehr vollständig schließen. Zarte, erweiterte, rötliche bis bläuliche Hautäderchen, sogenannte Besenreiser, können erste Anzeichen einer solchen Funktionsstörung sein. 

Kann eine Fußbodenheizung Krampfadern hervorrufen?
Die Wahrscheinlichkeit, an Venenleiden zu erkranken, steigt nicht durch die Nutzung einer Fußbodenheizung oder durch Saunabesuche. Auch das Beineüberschlagen beim Sitzen fördert die Entstehung von Venenproblemen nicht. Verschiedene Faktoren wie ein stehender Beruf, Übergewicht, Rauchen oder Schwangerschaften begünstigen jedoch die Entwicklung von Varizen. Krampfadern treten mit zunehmendem Alter verstärkt auf, aber auch junge Menschen leiden häufig darunter. Anhand von Studienergebnissen weiß man, dass regelmäßige Wechselduschen mit kaltem und warmem Wasser wiederum eine stärkende Wirkung auf venöse Gefäße haben können.

Wie kann man Krampfadern behandeln?
Wer von Krampfadern oder Venenproblemen betroffen ist, sollte sich von einem Spezialisten beraten lassen. Für die Behandlung stehen mittlerweile zahlreiche innovative Methoden zur Verfügung. Die Wahl der Therapieform ist abhängig von der Ausprägung der Krampfadern, dem Allgemeinzustand und dem Alter der Betroffenen. Ein neues Verfahren verwendet Cyanacrylat-Klebstoff, der über einen Kunststoffkatheter in das Gefäß eingespritzt wird. Das führt zu einem Sofortverschluss der Vene, die in den darauffolgenden Wochen vernarbt. Im Vergleich zu den etablierten Katheterverfahren sind dafür keine Allgemein- oder Lokalanästhesie und auch keine Kompressionstherapie nach dem Verkleben erforderlich. 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Behandlung?
Die Entscheidung zur Behandlung richtet sich nach Beschwerdebild und Erwartung des Patienten. Krampfadern können in der leichtesten Ausprägung zwar deutlich sichtbar aber beschwerdefrei sein, im Extremfall können sie venöse Geschwüre – offene Beine – verursachen. Ob unkomplizierte Krampfadern in weiterer Folge Komplikationen verursachen, sollten Spezialisten beurteilen und mit den Patienten die entsprechenden weiteren Schritte besprechen.

Welche Komplikationen können bei der Therapie auftreten?
Alle Eingriffe in das Venensystem können zu unerwünschten Nebeneffekten oder auch Komplikationen führen. Allerdings bilden sich mögliche Begleiterscheinungen der Behandlung wie blaue Flecken, leichte Entzündungen, druckempfindliche Gewebsverhärtungen und Hautverfärbungen in den meisten Fällen rasch zurück. Gröbere Komplikationen wie länger anhaltende Verfärbungen, Vernarbungen, Venenentzündungen oder Thrombosen treten sehr selten auf.

BUCH TIPP Afshin Assadian

Antworten von Prim. Priv.-Doz. Dr. Afshin Assadian, Facharzt für Gefäßchirurgie Wilhelminenspital Wien

Nach Oben
OKMehr Information