Menü öffnen

Tanzen mit Stil: Bauchtanz, Salsa & Co

Verschiedene Tanzstile im Detail. Ihr Wir-Faktor. Und die positiven Auswirkungen.

Home » Genuss » Fitness » Tanzen mit Stil:Bauchtanz, Salsa & Co - 10.2015

Teil 3: Tanzstile: Bauchtanz, Flamenco, Lindy Hop, Salsa & Co

Orientalisch. Stolz. Temporeich. Feurig

Bauchtanz

Die Freude an sanften, femininen Bewegungen und ein harmonisches Gruppengefühl stehen beim orientalischen Tanz meistens im Mittelpunkt. Es macht Spaß, gemeinsam mit anderen Frauen seine Weiblichkeit auszuleben und dabei ganz nebenbei auch viel für die eigene Fitness und das Körperbewusstsein zu tun. Bauchtanz stärkt den Beckenboden und lockert Verspannungen, vor allem im unteren Rückenbereich. Man trainiert, sich in seinem Körper schön zu fühlen und das auch auszustrahlen. Ausgehend von der eigenen Mitte – dem Bauch und dem Nabelzentrum – erweckt man alle Körperbereiche tanzend zum Leben.

Wir-Faktor.

In Bauchtanzkursen trainiert man zumeist regelmäßig mit den gleichen Teilnehmerinnen, manchmal auch für Aufführungen. Etwaige Konkurrenzgedanken, die am Anfang auftauchen können und sich darum drehen, wer besser tanzt oder besser aussieht, verschwinden in guten Klassen schnell, weil der individuelle Ausdruck so gut gefördert wird, dass solche Vergleiche schon bald keinen Sinn mehr ergeben.

Flamenco

Der andalusische Tanz ist eng mit der gleichnamigen Musikrichtung und dem dazugehörigen Gesang verbunden. Die Stimmungen, die dabei zum Ausdruck gebracht werden, sind vielfältig – von ernst und getragen über schmerzerfüllt und leidend bis zu ausgelassen und fröhlich. In jedem Fall braucht es ein stolzes und elegantes Erscheinungsbild. Wird eine Frau als „muy flamenca“ bezeichnet, besticht sie durch stilvolles, furchtloses Auftreten. Entscheidend dafür ist zunächst die richtige Körperhaltung, für die in Anfängerkursen besonders viel Zeit aufgewendet wird. Die Bewegungen sind sehr bodenverhaftet. Obwohl sie eher klein und introvertiert sind, erfordern sie ein hohes Maß an Energie, denn die Spannung will immer aufrechterhalten bleiben.

Frau tanzt Flamenco

Erscheinungs-Bild.Beim Flamenco geht es nicht nur um die richtige Haltung, sondern auch ums passende Outfit.

Wir-Faktor.

Männer und Frauen tanzen beim Flamenco alleine, also nicht paarweise. Beide tragen traditionell Schuhe mit nägelbeschlagenen Absätzen aus Holz, mit denen sie den Rhythmus schlagen. Die Tänzerinnen sieht man oft in Volantröcken, die ebenfalls beim Tanz eingesetzt werden. Die Bewegungen der Männer sind häufig eckiger und zackiger als die der Frauen, auch die Hand- und Armbewegungen unterscheiden sich.
Der Hüftschwung ist im Allgemeinen den weiblichen Tänzerinnen vorbehalten.

Salsa & Co

Salsa, Merengue, Bachata, Bolero und wie sie alle heißen: Wer öfter in Salsa-Clubs geht, lernt in den dort angebotenen Kursen und Workshops mit der Zeit mehrere lateinamerikanische Tänze. Und die haben mit denen aus der Tanzschule wenig zu tun, sie entsprechen eher dem, was die Leute heute noch in Kuba, Puerto Rico oder Mexiko tanzen. Hier geht es nicht um die perfekte Tanzhaltung und fehlerfreie Schrittfolgen, sondern um Lebensfreude und Sinnlichkeit. Nebenbei formt man die Körperkurven, die Kalorien purzeln und Kondition und Ausdauer bessern sich. Schließlich dauern Latindance-Veranstaltungen oft die ganze Nacht.

Salsa, Merenge und Co, lateinamerikanische Tänze

Tanz-Schritt. Sinnlichkeit und Lebensfreude zeichnen die lateinamerikanischen Tänze aus.

Wir-Faktor.

Alle Tänze sind Paartänze, es gibt aber auch die sogenannte Rueda: Mehrere Paare finden sich in einer Formation zusammen und tanzen auf Anweisung eines Sängers synchron miteinander. Da gibt es auch Partnerwechsel und laute Ausrufe.

Lindy Hop

Frauen in taillierten Kleidern im Retro-Stil wirbeln mit Männern mit Hut und Hosenträgern zu alten Swing-Nummern über die Tanzfläche. Was wirkt wie eine Szene aus einem Hollywood-Klassiker, ist in Wahrheit ein typisches Lindy-Hop-Event in Europa. Der ursprüngliche Swing-Tanz enstand Ende der Zwanzigerjahre in den USA, war der Vorläufer von Jive, Boogie und Rock ’n’ Roll und erlebt seit einigen Jahren weltweit sein großes Comeback. Getanzt wird locker, dabei geht man in die Knie und bewegt sich mit hohem Tempo, was einen natürlich fit hält.

Paar tanzt Lindy Hop

Retro-Stil. Schwungvoll und nostalgisch: Lindy Hop entstand Ende der Zwanzigerjahre.

 

Wir-Faktor.

Man tanzt vor allem zu zweit, im Vordergrund stehen der Spaß an der Harmonie, der Austausch von Bewegungsideen während des Tanzes und die gemeinsame Interpretation der Musik. Auch wenn die, die führen, meistens noch männlich sind, sieht man immer häufiger auch Frauen, die die Richtung vorgeben, und Männer, die sich in der Follower-Rolle recht wohl fühlen. Auch gleichgeschlechtliche Tanzpaare trauen sich immer öfter aufs Parkett.

Welche Tanzart ist für Sie die richtige? Lesen Sie mehr:

Teil 1: Flottes Training: Tanzen hält jung
Teil 2: Ballroom, Klassisches Ballett und Afro Dance
Teil 3: Bauchtanz, Flamenco, Lindy Hop, Salsa & Co

 

Nach Oben
OKMehr Information