Menü öffnen

Zeit für den Tee

Tee ist wieder im Trend. Die Geschichte. Die Sorten. Die Wirkung. Tipps & Tricks.

Home » Leben » Gesundheit » Zeit fürden Tee - 12.2015

Teil 1: Die Herkunft des Tees

Seit der Wind einem chinesischen Kaiser ein paar Blätter ins heiße Wasser geweht hat, sind 5.000 Jahre vergangen. Vielleicht heißt es deswegen: abwarten und Tee trinken. Unsere Teatime ist jetzt.

Woher kommt der Tee?

Wer glaubt, die Briten hätten ihn erfunden, der liegt tausende Kilometer daneben. Vor mehr als 5.000 Jahren kultivierten die Chinesen als Erste den Teestrauch. 2.737 vor Christus soll der chinesische Kaiser Shen Nung durch seinen Garten spaziert sein, in seiner Hand eine Trinkschale mit heißem Wasser. Ein plötzlicher Windstoß wehte Blätter eines wild wachsenden Teestrauchs in seine Schale. Der Kaiser bemerkte einen angenehmen Duft. Er kostete das Wasser, das ein belebendes Aroma angenommen hatte. So wurden der Legende nach der Teestrauch und die Zubereitung des Tees entdeckt.

Heiß.Eine warme Tasse Tee regeneriert den Körper von innen.

Made in China

„Der Tee ist nach wie vor ein wesentliches Element des chinesischen Lebens. Er ist Ausdruck der chinesischen Kultur und er hat eine tiefe symbolische und historische Bedeutung“, sagt Christian Haider, Geschäftsführer der Tea Time Teemanufaktur in Enns und passionierter Teetrinker. Mit den verschiedenen chinesischen Dynastien wechselten auch die Zubereitungsarten. Wobei der Genuss des Tees sehr lange der feinen Gesellschaft vorbehalten war. Erst mit der „Schule des duftenden Blattes“ zu Beginn der Ming-Dynastie im 14. Jahrhundert wurde Tee erstmals auch für das Bürgertum und das normale Volk erschwinglich.

Chinesische Weisheit

„Tee erhellt den Verstand, schärft die Sinne, gibt Energie und vertreibt Verdruss.“

Eine elitäre Ausnahme blieben die kaiserlichen Pflückungen, bei denen nur die Knospen mit goldenen Scheren von „jungfräulichen Damen mit Seidenhandschuhen“ geschnitten wurden. „Besonders findige Geschäftsleute werteten die Teequalität mit der Zeit durch Beimengung von Jasmin, Rosenblüten oder ätherischen Ölen auf. Der aromatisierte Tee war erfunden“, so Haider. Ihren Weg nach Europa fanden die Blätter des Teestrauchs erst zu Beginn des 17. Jahrhunderts. „Angeblich erschlichen sich die Engländer das Geheimnis der Teefermentierung, die aus dem grünen Tee schwarzen Tee macht, durch das Einschleusen eines Botanikers.“ Mit diesem Wissen wurden sie von China unabhängig und gründeten ihre eigenen Teeplantagen in den britischen Kolonien.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Die Herkunft des Tees
Teil 2: Der Tee als Lifestyle
Teil 3: Tipps für die Teeküche
Teil 4: Teesorten im Überblick

Nach Oben
OKMehr Information