Menü öffnen

Familienurlaub: Spiel, Spaß & Spannung garantiert

Anleitung für einen gelungenen Familienurlaub.

Home » Inspiration » Familienurlaub: Spiel, Spaß & Spannung garantiert - 04.2017

Ereignisreich soll er sein. Nicht zu teuer. Erholsam, lustig und abenteuerlich. Den Familienurlaub kreativ anzugehen, ist schon mal ein guter Rat. Und hier gibt’s mehr davon.

Für Kinder ist er die wahrscheinlich schönste Sache der Welt. Für Eltern ist es die wahrscheinlich schönste Sache der Welt, ihn auf die Beine gestellt zu haben: den Familienurlaub. Wer mit Kindern in den Urlaub fährt, hat andere Sorgen, als eine Liege unterm Allerwertesten und das Meer vor Augen zu haben. Planung und Vorbereitung sind wichtig – aber man muss es nicht übertreiben.

Wer Kinder hat, der weiß: Es kommt sowieso immer alles anders, als man gedacht hat. Deshalb lieber Zeit und Raum für Unerwartetes einplanen, fürs Ausrasten, fürs Nichtstun. Sich nicht hinreißen lassen zur Vorstellung, dass der Familienurlaub perfekt sein muss. Sondern sich darüber im Klaren werden, dass es dabei nur um eines geht: gemeinsam als Familie eine gute Zeit zu haben. Ob im Zelt oder im komfortablen Kinderhotel, das ist egal. Hauptsache, die Kids haben etwas zu tun und erleben die gemeinsame Zeit mit allen Sinnen.

Das muss nicht unbedingt teuer sein. Wertvolle Erlebnisse kann man überall haben. Man muss nur den Instinkten der Kleinen folgen, dann kommen sie von selber. Und wenn man an die eigene Kindheit zurückdenkt, dann sind die schönsten Erinnerungen vielleicht jene an gemütliche Stunden am Lagerfeuer oder an das Gefühl, barfuß über eine Almwiese zu laufen. Für glückliche Familien-Auszeiten gibt es tausende Möglichkeiten, sie sind so individuell wie die Familien selbst.

Urlaub mit der Natur

Eine dieser zahlreichen Möglichkeiten ist ein wahrer Klassiker: Urlaub am Bauernhof. Hier startet das Erlebnis schon beim Frühstück. Nämlich dann, wenn Butter, Joghurt, Brot und Marmelade auf dem Tisch hausgemacht sind. Eigentlich beginnt es aber lange vorher. In dem Moment, in dem die Kids freiwillig aufstehen, um in aller Herrgottsfrüh mit der Bäuerin in den Stall zu gehen. Dort holen sie ihr eigenes Frühstücksei, helfen beim Versorgen der Tiere mit und erfahren ganz nebenbei, wo unsere Lebensmittel herkommen. Heu für die Hasen aus dem Heustadel holen, abends die Laufenten in den Stall bringen und Ponys striegeln. Kräuter im Bauerngarten gießen oder Karotten aus der Erde ziehen und putzen. Langeweile kommt beim Urlaub am Bauernhof nicht auf. Und ganz nebenbei erfahren die Kleinen, wie wichtig artgerechte Haltung ist und was Verantwortung bedeuten kann.

Ähnlich ist das beim Urlaub auf der Almhütte. Der Tag beginnt mit dem Läuten der Kuhglocken. Und er endet, wenn die Sonne untergeht. Auf der Alm plätschert das Leben gemächlich vor sich hin. Mama, Papa und die Kinder können einen Gang runterschalten. Gemeinsam wandern, gemeinsam der Stille lauschen. Am Nachmittag wird Holz gehackt und geschlichtet, damit abends der Herd in der Stube geheizt werden kann. Das Wasser für die Suppe kommt vom Brunnen. Es ist der Luxus des Einfachen, der für Stadtkinder ganz neue Erfahrungen mit sich bringt.

Gemeinsam Campen

Die Kraft der Natur spürt man auch beim Zelten. Im Idealfall direkt am See. Tagsüber stehen Aktivitäten wie Schwimmen und Angeln am Programm. Wenn es einmal regnet, sorgt ein Kinderspielraum mit Kinderbetreuung für gute Laune. Das Übernachten im Zelt ist für Kinder ein ganz besonderes Erlebnis. Der Blick in den Sternenhimmel, das Zirpen der Grillen – draußen schlafen ist so ganz anders als in den eigenen vier Kinderzimmerwänden.

Urlaub am Wasser geht aber auch anders. Zum Beispiel, wenn die ganze Familie im Sommer eine Zeit lang in ein Haus am See zieht. Dann hüpft man gleich nach dem Aufwachen ins kühle Nass und mittags heizt Papa den Grill an. Überhaupt: Kinder lieben alles, was mit Wasser zu tun hat. Zum Beispiel Kanufahren und Rafting. Oder gemeinsam ein Floß aus Holz bauen.

Urlaub mit Esel & Lama

Auch Familien, die nur wenige Tage Zeit haben, können von einer kurzen Auszeit profitieren. Dafür braucht es meist gar nicht viel. Manchmal reichen Neugierde, Abenteuerlust – und ein Esel. Die als störrisch geltenden Tiere eignen sich nämlich optimal als treue Begleiter für Familienwanderungen. Sie sind die Ruhe selbst, gelassen traben sie dahin und bestimmen das Tempo. Wenn sie fressen wollen, bleiben sie stehen und knabbern Gras vom Wegesrand. Die Gelassenheit färbt auf Mama, Papa und Kinder ab, die das Tier an der Leine führen. Die Kleinen gehen meist ohne Jammern weiter und sorgen liebevoll für den Esel.

„Kinder können mit Tieren sehr gut umgehen, weil Kinder eine natürliche Autorität haben. Das heißt: Sie lassen dem Esel zuerst einmal einiges durchgehen, aber wenn es ihnen zu viel ist, können sie ganz schön streng sein“, erklärt Horst-Dieter Winkler, der in der Steiermark Eselwanderungen anbietet. „Auch der Esel mag es, wenn man ihm ab und zu sagt, wo es langgeht. Vereinfacht gesagt: Das Eselwandern ist ein Geben und Nehmen.“ Und bei so einer Wanderung weiß man nie, was als Nächstes kommt. „Eselwandern ist eine Herausforderung, die viele Facetten hat. Mal ist es lustig, mal ist es spannend, mal nervig und mal einfach nur problemlos.

Es ist ein gemeinsames Familienabenteuer, über das viele noch lange Zeit danach reden und lachen“, sagt Winkler. Ähnlich ist das auch beim Lama-Trekking. Lamas strahlen Ruhe und Ausgeglichenheit aus, sie gelten als die Delfine der Erde. Das wirkt sich im direkten Kontakt auf die Menschen aus. Weitere Ideen für einen unbeschwerten Familienurlaub: Burgen und Schlösser erkunden, im Hochseilgarten das Selbstbewusststein fördern oder im Erlebnispark einfach Kind sein. Das tut auch Erwachsenen gut.

10 Tipps für Familien-Kreativurlaub in Österreich

Museum einmal anders
Museen sind nicht gerade die beliebtesten Orte bei Kindern. Das Kunstmuseum im Waldviertel schaut aber schon von außen aus, als wäre drinnen richtig viel los. Ist es auch. Laufend werden Kreativ-Kurse für Kinder angeboten, zum Beispiel KeramikWorkshops. Inspirierend ist auch ein Spaziergang durch den bunten Skulpturenpark. Im Sommer findet die KinderuniKunst Kreativwoche statt.

Störrische Urlaubszeiten
In der Steiermark, an der Grenze zu Slowenien, hat sich Familie Winkler auf das Eselreiten spezialisiert. Blümchen, Emily, Florentina, Heidi und Herman heißen ihre Tiere. Geboten werden verschieden Touren – von der Schnupperwanderung bis zur Wochentour.

Vom Suchen & Finden
Schon vor Jahrhunderten versuchten die Goldschürfer im Salzburger Rauris ihr Glück. Heute ist das Goldsuchen ein Abenteuer für die ganze Familie. Und das Goldwaschen will gelernt sein – möglich ist es ab acht Jahren.

Der Wald ruft
Zwischen uralten Bäumen kann man Verstecken spielen, nach verborgenen Schätzen graben und durch tiefe Schluchten surfen. Der Urzeitwald in Gosau am Dachstein macht kleine Kinder zu großen Entdeckern.

Ab ins Wasser
Rafting, Canyoning, Kajakfahren – zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Familien. Das bietet der Familienbetrieb „Adventure Outdoor Strobl“ mit drei Stützpunkten in Österreich an. Jeden Sommer finden außerdem Familien-Abenteuerwochen statt.

Zirkusluft schnuppern
Im Waldviertel geht es meistens beschaulich zu. Nicht so während des einwöchigen Workshops Zirkusluft. Dann pilgern Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahren nach Drosendorf, um Jonglieren, Einradfahren oder Pantomime von Profi-Artisten zu lernen.

Märchenhafte Ferien
Die Burgruine Aggstein ist eine der berühmtesten Ritterburgen Österreichs. Klar, dass sich Kinder hier wohlfühlen. Immerhin bekommen sie Sagen, Erzählungen und Gruselgeschichten zu hören. Zum Beispiel bei Märchenführungen oder einem mittelalterlichen Spieleabenteuer.

Ab ins Festival-Getümmel
Auch Musik-, Theater- und Lesefestivals lassen Kinderherzen in den Ferien höherschlagen. Seit mehr als 40 Jahren laden die Niederösterreichischen Kindersommerspiele in Herzogenburg ein: Kindertheater, Puppenspieler, ein Kreativzentrum und zahlreiche Workshops werden geboten.

Zurück in die Vergangenheit
In Österreich gibt es viele Freilichtmuseen: Orte, an denen Klein und Groß spielerisch in die Vergangenheit eintauchen können. Zum Beispiel im Keltendorf Mitterkirchen in Oberösterreich. In der hallstattzeitlichen Dorfanlage wird erlebbar, wie die Menschen hier vor 2.700 Jahren lebten.

Kreative Kinderbetreuung
In der Region Kaiserwinkl hat man sich eine ganz besondere Art der Kinderbetreuung ausgedacht: die kreative Sommerwerkstätte. Von Juni bis September können Kinder im Urlaub an kreativen Programmen mit Betreuung teilnehmen. Das Angebot ist breit – vom Butterherstellen bis zur Fledermausnacht.

Tipps für Urlaub im Ausland

Für Tierfreunde

  • Im italienischen Südtirol kann man auf einem von 1.600 Bauernhöfen des „Roten Hahns“ übernachten.
  • Der Hof Firbas in Slowenien liegt mitten zwischen Kürbisfeldern, Weinreben und Birnbäumen. Schlafen im Heu ist ausdrücklich erlaubt. Weitere Urlaubshöfe in Slovenien zum urlauben.
  • „Ferienaufdemland“ können Familien in 500 ausgewählten Höfen in Tschechien machen.

Für Höhlenforscher

Für Wassernixen

  • Auf einem Holzfloß oder im Schlauchboot die Stromschnellen der Flüsse Drina, Uvac, Lima und Ibar hinunterbrausen können abenteuerlustige Familien in Serbien.
  • Vor nicht einmal zwei Jahren hat der Aquapark Cikat auf der kroatischen Insel Losinj eröffnet – mit 110 Meter langer Rutsche.

Puppen in Bulgarien bestaunen

  • Kinder lieben Puppen. Und Puppentheater gibt es in Bulgarien zuhauf. Eine nette Abwechslung beim Urlaub am Goldstrand ist zum Beispiel das Puppentheater in Varna. Im Oktober findet jedes Jahr das internationale Puppenfestival statt.

Dracula in Rumänien besuchen

  • Für Familien mit kleinen Kindern beim Rumänien-Urlaub fast ein Muss: der Besuch des legendären Draculaschlosses. Die Burg heißt eigentlich Bran und regt die Fantasie der Kleinen garantiert an.
Nach Oben
OKMehr Information