Menü öffnen

Trend: Make-up in Regenbogenfarben

Wir bringen Farbe in unseren Alltag.

Home » Schönheit » Trend: Make-up in Regenbogenfarben - 04.2017

In dieser Saison geht es ausnahmsweise einmal nicht um diesen einen Farbtrend, um den sich alle reißen. Heuer reißt man sich um alle Farben.

Ein Make-up-Trend geistert durch die digitalen Netzwerke und bunten Magazine. Ein Trend, der so verrückt und vielfältig ist, dass nicht einmal die sieben Farben des Regenbogens ausreichen, um ihn hinreichend zu beschreiben. Die sogenannten Crazy Colours zieren Lider, Lippen und Haare und bringen ganz schön viel Farbe in den nudefarbenen Make-up-Alltag. Alle gemeinsam, wild durcheinander und möglichst auffällig.

Bunt ist längst nicht mehr genug. Die Lider werden mit mindestens zwei unterschiedlichen Nuancen geschminkt, wobei die Betonung auf mindestens liegt. Der Trend färbt die Lippen blau und violett. Und die Haare bleiben auch weiterhin den pastelligen Nuancen treu. Für Fans von Regenbogenponys, magischen Einhörnern und schönen Meerjungfrauen genau das Richtige.

Die sieben Farben des Regenbogens

Sie bilden die Grundlage der mannigfaltigen Augen-Make-up-Variationen. Der Bunt-Trend kann sich vor allem auf den Lidern völlig frei entfalten, hier sind ihm kaum Grenzen gesetzt. Das Ziel dabei: möglichst viele Farben auf einem Lid zu kombinieren. Das fängt bei mindestens zwei Farben an und kann sich schon auf die gesamte Farbenpracht des Regenbogens ausweiten. Ob man den Lidschatten exakt oder diffus aufträgt, die persönliche Freiheit wird hier ausnahmsweise nicht eingeschränkt.

Auch eine schöne Variante: matter Lidschatten in zwei Tönen. Wobei die eine Farbe auf das bewegte Lid aufge­tragen wird, die zweite entlang des unteren Lides. Und das sieht man auch immer wieder: Der Lidschatten wird lediglich bis zur Hälfte des Lides oder überhaupt nur im Augeninnenwinkel aufgetragen.

Tipp: Wer sich übers Regenbogen-Make-up traut, sollte es mit etwas Fixierpuder versiegeln. Ein verschwommener Regenbogen ist nur am Himmel schön.

Dass Lidstriche auch in Farbe extrem gut aussehen, wissen wir seit dem letzten Sommer. Dass das auch für die Mehrfarbigkeit gilt, ist neu. Bunte Kajals und Eyeliner werden miteinander kombiniert, mal partiell aufgetragen, mal auf den unteren Wimpernrand gemalt.

Die schwarze Mascara kann in dieser Saison mal eine Pause im Kosmetiktäschchen einlegen. Denn auch Brauen und Wimpern sind von den Farbexperimenten nicht ausgeschlossen. So trägt man die Brauen entweder in Pink, Grün oder Aqua oder eben mehrfarbig. Bei den Wimpern verhält es sich genauso.

Lippen-Fasching

junge Frau mit Two-Tone-LippenWer hätte das gedacht, aber unsere Lippen machen jetzt blau. Na ja, genau genommen machen sie auch violett und dunkelgrün. Ehrlich gesagt liegen diese ungewöhnlichen Lippentöne schon länger in den Beauty-Regalen bereit, der Drang zuzugreifen war aber bisher wenig ausgeprägt. Das dürfte sich jetzt aufgrund der Flut an herzeigbaren Vorbildern schon sehr bald ändern.

Man kann es kaum glauben, aber blauer Lippenstift steht so gut wie jeder Frau. Diese beliebte Make-up-Farbe auf den Lippen versprüht sogar ein Flair von Extravaganz, Glamour und Coolness.

Ähnlich extravagant ist der Trend zu zweifarbigen Lippen. Die sogenannten Two Tone Lips werden in zwei unterschiedlichen Nuancen wie beispielsweise Orange und Pink mittels Farbverlauf aufgetragen. Meist startet man dabei mit dem dunkleren Ton an den Lippenrändern und wird zur Mitte hin verlaufend immer heller.

Eine andere Möglichkeit der Two Tone Lippen ist die strikte Teilung in Ober- und Unterlippe. Das heißt übersetzt: Oberlippen beispielsweise in Rot ausmalen, die Unterlippe in Pink.

Bunter ist besser

Keine naürliche Farbe? Das sieht man anders im Himmel.

Der Trend zu buntem Haar reißt auch in der kommenden Saison nicht ab. Er hat sich sogar ziemlich breitenwirksam einen Fixplatz auf unseren Köpfen gesichert. Bunt heißt in diesem Fall mädchenhaft-­pastellig mit romantischer Anmutung.

Dafür wird das Haar zuerst gebleicht und danach in Tönen gefärbt, gesträhnt oder schattiert, die an Zuckerwatte, Macarons oder Sorbets erinnern. Ob Flieder, Mint oder Rosé – das Schöne an diesem Haarfarbentrend ist seine subtile Extravaganz. Die dezenten Farben sind etwas Besonderes, dennoch unaufdringlich und durchaus alltagstauglich.

Link-Tipp: In 5 Schritten zu farbenfrohem Augen-Make-up.

Die besten Produkte für den Regenbogen-Trend
Streetstyles zum Durchklicken: Regenbogen-Make-up in action

 

Getragene Trends

Farbenfrohes Make-up für Einsteiger

Farbenfroh

Bunte Haare erfordern für den Anfang vielleicht etwas zu viel Mut, aber man kann schon in kleinen Dosen Farben ins Leben (und ins Gesicht bringen).

Augen: Bunter Lidschatten verleiht jedem Gesicht eine ganz besondere Ausstrahlung. Dabei reicht auch eine Farbe: Gelb und Orangetöne passen als Komplementärfarbe besonders gut zu blauen Augen, für den Alltag eignen sich aber auch zartes Rosa oder kräftiges Pink. Zu grünen Augen sehen Lilatöne einfach umwerfend aus, Mutige können sich an kräftiges Rot herantrauen. Funkelnde Töne wie gold oder rosé, aber auch Lilatöne passen am besten zu braunen Augen und setzen sie wunderbar in Szene.

Wimpern: Auch eine andere Mascarafarbe kann Schwung ins Make-up bringen. Wie wäre es zu Beispiel mit blau? Das ist nicht zu aufdringlich und doch besonders.

Lippen: Lila Lippen sind gerade DER Trend. Wer sich traut, greift zu einer knalligen Nuance, wer es lieber ruhig angehen möchte, probiert es mit dunkleren Tönen.

Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK