Menü öffnen

4 Übungen für mehr Vertrauen

Vertrauen kann geübt werden. Diese Vertrauensübungen helfen.

Home » Leben » Psyche » 4 Übungenfür mehr Vertrauen - 12.2015

Teil 3: Vertrauensübungen für zu Hause

Vertrauen braucht Übung. Diese vier Vertrauensübungen zum Beispiel.

Übung 1: Tragende Hände


Personen: Mindestens 7. Die Gruppe teilt sich in zwei Hälften, die einander gegenüberstehen. Jeder, der nicht gerade getragen wird, hält die Hände des Gruppenmitglieds, das vor ihm steht. Ein Freiwilliger nach dem anderen legt sich auf diese haltenden Hände. Die Gruppe versucht, ihn wie auf einem Förderband zum anderen Ende der Kette zu transportieren.

Gruppe am Feld

Vertrauen. Auch in größeren Gruppen lässt sich Vertrauen erlernen.

Übung 2: Minenfeld


Personen: 2 pro Team
. Ein Mitspieler, dem die Augen verbunden werden, muss nach Anweisungen eines sehenden Partners durch ein Minenfeld gehen. Als Minen dienen Gegenstände, die in einem Spielfeld verstreut sind. Sie dürfen nicht berührt werden.

Übung 3: Fremdgesteuert


Personen: 5 pro Team
. Auch hier werden einem Mitspieler die Augen verbunden. Er bekommt vier lange Schnüre umgebunden, die von vier weiteren Mitspielern gehalten werden. Sie müssen ihn durch einen Parcours führen, indem sie an den Schnüren ziehen oder locker lassen. Dabei darf nicht gesprochen werden.

Frau mit Kind

Sicher. Das Vertrauen gibt einem Halt im Leben.

Übung 4: Jurtenkreis

Personen: Mindestens 10. Alle bilden einen Kreis, fassen sich an den Händen und schauen zur Kreismitte. Auf Kommando lässt sich jeweils jeder zweite nach innen fallen – und alle anderen nach außen. Dadurch entsteht eine Zick-Zack-Formation, in der sich alle gegenseitig halten sollten, ohne dass der gesamte Kreis auseinander bricht.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Vertrauen pur – Klettern & Tauchen
Teil 2: So unterstützt Sport Ihre Partnerschaft
Teil 3: Vertrauensübungen für zu Hause

Nach Oben
OKMehr Information