Menü öffnen

Und wo ist jetzt mein Stil?

Seinen Stil zu suchen ist Arbeit.

Home » Leben » Ratgeber » Und wo ist jetztmein Stil? - 09.2015

Teil 2: Und wo ist jetzt mein Stil?

Die Reise zum eigenen Stil. Stil soll die Persönlichkeit hervorheben und sie nicht verdecken.

Damit sich ein unverkennbarer Stil herauskristallisiert, muss man sich kennenlernen. Wissen, was man mag, worin man sich wohlfühlt, und was davon nach außen transportiert werden soll. Das geht nicht von heute auf morgen.

Die Lehrenden der Modeschule Hetzendorf

„Eine Persönlichkeit bildet sich durch Lebensprozesse, biografische Schritte
 und inhaltliche Auseinandersetzungen“.

Die Persönlichkeit werde von Sozialem, Kulturellem, Ethischem und Philosophischem geprägt. Vom Leben, vom Alltag, der Kindheit. Davon, wie empathisch man ist, wie und was man denkt, wie man mit dem Leben, den Menschen und der Umwelt umgehe.
 Eine Gratwanderung. Wer zu viel über sein Erscheinungsbild nachdenkt, läuft Gefahr, nicht sich selbst, sondern sein Wunsch-Ich nach außen zu transportieren. Auf Dauer kann man einen künstlich kreierten Stil aber nicht aufrechterhalten. Man ist nicht mehr authentisch, wirkt verkleidet. „Das wirkt aufgesetzt und kommt nie gut an“, sagt Köck-Eripek. Das Äußere geht immer Hand in Hand mit der Persönlichkeit, dem Verhalten und Auftreten einer Person.

Den eigenen Stil finden

Darija´s Stil Die gebürtige Salzburgerin Darija weiß, was ihr gefällt: Basics, gepaart mit eleganten Accessoires.

Stil ist keine Geschmackssache

Wer seinen Stil gefunden hat, darf sich glücklich schätzen. Ob er anderen gefällt, ist Nebensache. Ein Stil kann harmonisch zu einem passen, muss aber rein optisch nicht jedermanns Sache sein. Stil ist individuell und hat nichts mit Geschmack zu tun. Er entsteht durch Harmonie, das Wiederholen von Elementen oder Potenzierung. „Guter Stil ist nicht aufdringlich und wirkt durch Natürlichkeit, Spontaneität und Qualität – keinesfalls durch Verkleidung oder Nachahmung“, so Hassel und Kirchner. Stilsichere sind an Mode interessiert, bleiben aber authentisch und trendunabhängig. Stil ist nicht käuflich. „Heute bekommt man schon mit geringem Budget Kleidung, die einen typ- und stilgerecht unterstreicht“, sagt Köck-Eripek.

Wer herumprobiert, in sich hineinhört und zu sich steht, ist vielleicht selbst bald jemand, der einen Raum erhellt.

Was die Lehrenden der Modeschule ihren Schülerinnen mit auf den Weg geben, kann jeder beherzigen, der noch auf der Suche ist: sich selbst finden, Bewusstsein entwickeln, Qualität statt Quantität wählen, experimentieren. Trend- und Stylevorgaben sollen hinterfragt werden. „Vor allem, wenn sie von denen kommen, die behaupten, alles in Sachen Mode zu wissen.“

Lesen Sie weiter zum Thema persönlicher Stil

Teil 1: Stil ist ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit
Teil 2: Und wo ist jetzt mein Stil?
Teil 3: 7 Tipps für Ihren eigenen Stil

Nach Oben
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. In Ihren Browsereinstellungen können Sie die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK