Menü öffnen

Zahnpflege – Mythen

Was wirklich schadet und tatsächlich vererbt ist.

Home » Leben » Gesundheit » Zahnpflege –Mythen - 10.2015

Teil 3: Die 5 größten Zahnpflege-Mythen

Zähneputzen nach jeder Mahlzeit? Jeder kennt sie: die zahlreichen Un- und Halbwahrheiten rund um die Zahnhygiene. Zeit, mit diesen Mythen rund um schöne Zähne aufzuräumen.

Damit unsere Zähne gesund bleiben, sollten sie mindestens zweimal täglich mit Zahnbürste und Zahnpasta gereinigt werden. Empfehlenswert ist auch die tägliche Anwendung von Zahnseide bzw. Zwischenraum-Bürsten, um Speisereste aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen.

Mundhygiene, Frau nutzt Zahnseide, weisse Zähne

Täglich. Zahnseide reinigt die 30%, an welche die Zahnbürste nicht herankommt.

Die 5 häufigsten Mythen rund um Zahnpflege

Über die richtige Mundhygiene kursieren auch so einige Fehlinformationen.

    1. Schlechte Zähne sind erblich: Falsch! Schlechte Zähne sind nicht vererbbar. Einige Faktoren wie die Dicke des Zahnschmelzes oder die Zahnstellung sind zwar genetisch bedingt. Generell gilt aber, dass nur ein gut geputzter Zahn vor Karies geschützt ist – dafür ist man ganz alleine verantwortlich.
    2. Kaugummikauen ersetzt das Zähneputzen: Falsch! Kaugummikauen kann auf keinen Fall die Pflege der Zähne mit Zahnbürste und Zahnseide ersetzen. Vielmehr ist das Kauen mit zuckerfreiem (!) Kaugummi eine zusätzliche Pflegemaßnahme, da so die Speichelproduktion angeregt wird, was schädliche Säuren neutralisiert und den Zahnschmelz härtet.
    3. Aufhellende Zahnpasten sind schädlich: Falsch! Bei aufhellenden Zahncremes hängt die Wirkung vom jeweiligen Produkt ab. Manche Pasten enthalten aggressive Schmirgelstoffe, die den Zahnschmelz angreifen und den Zahn schädigen können. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Zahnarzt, welche Produkte für Sie geeignet sind. Er kann Ihnen auch professionelle Bleaching-Methoden anbieten.
    4. Rauchen schadet den Zähnen: Richtig! Wer regelmäßig raucht, sollte damit rechnen, dass sich seine Zähne mit der Zeit gelblich verfärben. Oberflächliche Verfärbungen können wegpoliert werden, tiefere Verfärbungen bleiben dagegen bestehen. Zudem verschlechtert sich durch Rauchen die Durchblutung des Zahnfleisches. Das kann zu unangenehmen Zahnfleischentzündungen und sogar zu Parodontitis und Zahnausfall führen.
    5. Zähneputzen sollte man direkt nach jeder Mahlzeit: Falsch! Zwar sollten man die Zähne zeitnah nach dem Essen putzen, aber nicht unbedingt unmittelbar danach. Vor allem dann, wenn man saure Speisen und Getränke genossen hat. Durch die Säure von Früchten, Fruchtsäften und Softdrinks wird der Zahnschmelz empfindlich und kann beim Zähneputzen angegriffen werden. Deshalb sollte man nach dem Genuss von sauren Lebensmitteln ca. 30 Minuten mit dem Zähneputzen warten. So lange benötigt der Speichel im Mund ungefähr, um die Säure zu neutralisieren.
Mundhygiene, Mädchen kaut Kaugummi und lacht

Pflege. Kaugummikauen ersetzt nicht das Putzen, ist aber eine zusätzliche Pflegemaßnahme.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Teil 1: Mundhygiene leicht gemacht
Teil 2: Alles zu Mundgeruch, Zahnreinigung und Zahnpasta
Teil 3: Die 5 größten Zahnpflege-Mythen
Teil 4: Die besten Zahnpflegeprodukte

 

Nach Oben
OKMehr Information