Kochtipps für Familien mit Baby

Sie kochen den Babybrei selber? Nutzen Sie die Chance, um die ganze Familie zu bekochen.

Die Zutaten für Baby-Beikost kann man auch gut für Erwachsenen-Mahlzeiten verwenden. Kleiner Chefkoch: Wenn Baby den Speiseplan der Familie bestimmt, gibt's viel Obst und Gemüse.

Familienzuwachs ist zwar eine schöne Sache, bringt aber auch viel Arbeit mit sich. Da sind junge Eltern über jede Erleichterung froh. Wer die Beikost selbst zubereitet, kann sich einiges an Arbeit sparen – indem die Zutaten gleich für die ganze Familie auf den Speiseplan kommen.

Natürlich heißt das nicht, ...

... dass Eltern und ältere Geschwister Lebensmittel ab sofort nur mehr in Breiform essen müssen. Aber: Wer ohnehin für’s Baby frisch kocht, sollte nicht doppelt moppeln. Die Grundzutaten von Beikost-Rezepten lassen sich ohne weiteres zu leckeren Mahlzeiten für die ganze Familie verarbeiten. 

Manche Lebensmittel müssen für’s Baby allerdings besonders schonend zubereitet werden. Das heißt:

  • Fleisch nicht braten, sondern kochen.
  • Sparsam mit Salz umgehen – das schadet auch dem Essen der Großen nicht.
  • Harte Zutaten wie Nüsse, scharfe Gewürze wie Cayennepfeffer oder künstliche Süßungsmittel wie Honig weglassen bzw. erst am Esstisch bereitstellen.
  • Wichtig ist, dass das Essen gut durchgegart oder gedünstet und sorgfältig püriert ist.
Das Beikostalter startet ungefähr im sechsten Monat und geht spätestens bis zum ersten Geburtstag. Ab dann wird zu klein geschnittener Nahrung übergegangen.

Zwei Rezepte für die ganze Familie:

Gemüse, Kartoffeln und Fleisch – auch als Brei

Gemüse, Kartoffeln und Fleisch sind eine vielseitige Kombination für Erwachsenen-Mahlzeiten. Aber nicht nur: Verwenden Sie für die Zubereitung des Beikostbreis dieselben Zutaten, allerdings darf das Fleisch nicht gebraten, sondern muss separat gekocht werden. Am besten verarbeiten Sie mageres Fleisch vom Rind oder Geflügel. Nach dem Kochen klein schneiden und pürieren. Dann Gemüse wie Karotten, Kürbis oder Kohlrabi klein würfeln und gemeinsam mit den geschälten, in Stücke geschnittenen Kartoffeln in wenig Wasser dünsten. Jetzt das Fleischpüree dazugeben und aufkochen lassen. Am Ende einen Teelöffel Beikostöl und einen Schuss Obstsaft dazugeben – fertig ist der Babybrei. Das Fleisch für die Erwachsenen-Mahlzeit können Sie würzen und separat braten, das Gemüse mit etwas Olivenöl, Salz und Gewürzen verfeinern.

Obstsalat – auch als Brei

Wenn Sie Obstsalat oder Joghurt mit Früchten essen, können Sie gleichzeitig einen Getreide-Obst-Brei für Ihr Baby zubereiten. Dafür eignet sich mildes, säurearmes Obst wie reife Bananen, Marillen, süße Äpfel oder reife Beeren. Einfach mit dem Mixer pürieren und zu den Vollkorn-Haferflocken geben, die Sie zuvor in heißem Wasser aufgekocht und aufquellen lassen haben. Am Ende mit einem Hauch Butter verfeinern.

Tipp: So bringen Sie Ihrem Baby das Essen von Beikost bei. Und mit diesen kleinen Tricks wird Ihr Kind Obst und Gemüse lieben, wenn später auch feste Nahrung auf dem Speiseplan steht.

Foto: shutterstock

Produkte zu diesem Beitrag

1 Produkt
Empfehlung
Hipp Bio Saft Milder Apfel
603616_badge

Hipp Bio Saft Milder Apfel

500 ml
2,20 pro 1 l
1,10 €
inkl. gesetzlicher MwSt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

KOMMENTARE