Individuell umrahmt: DIY-Ideen für Bilderrahmen

Zu fad, zu einfärbig, zu altmodisch? Dann pimpen Sie Ihre Bilderrahmen einfach auf.

Gekaufte oder alte Bilderrahmen im persönlichen, einzigartigen Glanz: Mit wenig Aufwand, viel Kreativität und ein bisschen Liebe zum Detail wird der Nachwuchs ganz individuell gerahmt.

Persönliche Schnappschüsse, Erinnerungen an die erste Zwergen-Zeit und die genaue Dokumentation der Fortschritte: Das alles soll gebührend Platz finden. Mit dem Nachwuchs tauschen Mami und Papi meist die letzten leeren Wände im trauten Heim gegen Fotos und Bilder.

Die dm Online Shop Redaktion hat sich von Ideen zur richtigen Rahmengebung inspirieren lassen. Das Ergebnis kann sich – so finden wir – sehen lassen. Übrigens sind die bunten Hingucker auch toll zum Verschenken geeignet!

Lustiges Giraffen-Trio

Das braucht’s:

  • Drei Bilderrahmen in der gleichen Größe
  • Moosgummi
  • Uhu
  • Schere
  • Lineal und Bleistift zum Anzeichnen
  • Häkchen zum Verbinden der Bilder
  • Glasauge, schwarzer Nagellack oder wasserfester Stift

Zeichnen Sie sich am besten die auszuschneidenden Linien auf dem Moosgummi vor: Für den oberen Teil planen Sie den Kopf der Giraffe ein, an den unteren zeichnen Sie die Füße. Der mittlere Teil entspricht einfach den Maßen des Bilderrahmens. Schneiden Sie den Moosgummi eventuell ein paar Millimeter größer aus, damit der Rahmen auch ganz sicher nicht hervor blinzelt.

Danach kleben Sie den Gummi auf den Bilderrahmen und lassen den Kleber trocknen. Darauf kommt nun die Musterung der Giraffe, hierzu einfach verschieden große Flecken ausschneiden und draufkleben. Das Auge können Sie entweder mit einem schwarzen Nagellack oder wasserfesten Stift auf den Moosgummi malen oder im Bastelgeschäft ein Glasauge kaufen – damit wirkt es dreidimensionaler.

Zum Schluss werden die drei Bilder mit Haken (zum Beispiel aus dem Baumarkt) verbunden. Danach süße Baby- oder Kinderfotos hineinstecken, aufhängen und den Anblick genießen.

Buntes Knöpfe-Chaos

Das braucht’s:

  •       Bilderrahmen
  •       Knöpfe in verschiedenen Farben und Größen
  •       Silikonkleber oder Uhu

Das Motto: kreatives Chaos. Bestreichen Sie dazu den Bilderrahmen mit Kleber (Silikonkleber hat den Vorteil, dass er über Nacht aushärten muss und Sie die Knöpfe noch beliebig herumschieben können) und setzen Sie die bunten Knöpfe nach Lust und Laune darauf. … und fertig!

Spannende Servietten-Inszenierung

Das braucht’s:

  •       Bilderrahmen
  •       Eventuell weiße Farbe und Pinsel zum Grundieren
  •       Servietten mit Lieblingsmotiv oder –farben
  •       Serviettenkleber

Mit Serviettentechnik lassen sich auch Bilderrahmen ganz einfach verschönern. Dazu muss der Rahmen eine helle Farbe haben, zur Not grundieren Sie diesen mit weißem Lack oder schleifen Sie die Farbe vom Rahmen. Danach bringen Sie die Servietten nach Lust und Laune auf das Holz oder Plastik. Motive hierzu am besten grob ausschneiden und draufkleben, Muster können auch gerissen werden. Besonders toll sieht es aus, wenn sich einzelne Muster und Figuren dabei überlappen.

Kreative Figuren-Kleberei

Das braucht’s:

  •       Bilderrahmen
  •       Figuren, Formen zum Aufkleben
  •       Uhu, Holz- oder Superkleber

Ob Perlen von Schnullerketten, die ersten Söckchen, ausgediente Babylöffeln oder Holzfiguren aus dem Bastelgeschäft: Auf einen kreativen Bilderrahmen passt fast alles. Hierzu einfach das Wunschmotiv (je nach Beschaffenheit) mit Uhu, Holz- oder Superkleber auf den Bilderrahmen bringen. Nach Lust und Laune kann der Bilderrahmen zuvor noch mit Serviettentechnik behübscht werden.

Produkte zu diesem Beitrag

3 Produkte

KOMMENTARE