Gras zwischen den Zehen

Raus ins Freie! Warum Kinder die Natur aktiv erleben sollen. Und was Eltern dafür tun können.

Kinder, Raus in die Natur! Die Natur zu entdecken ist wichtig für Kinder. Hier können sie kreativ sein, Dinge erschaffen, Neues ausprobieren.

Kinder erleben die Welt als einen Ort voller Zauber und Möglichkeiten. Günter Fellinger, Diplomierter Lebensberater und staatlich geprüfter Bergwanderführer, erklärt warum die Natur dafür den perfekten Rahmen bietet.

Günter Fellinger unternimmt mit Eltern und Kindern kleine und größere Abenteuer in der Natur. "Solche Erlebnisse stärken den Zusammenhalt."

Warum sollten Kinder in und mit der Natur aufwachsen?
Jedes kleine Kind besitzt das sogenannte Urvertrauen: Es weiß ganz intuitiv, dass die Natur nährend, kräftigend und heilend wirkt. Ein Kind erlebt die Welt ursprünglich als einen freundlichen Ort, der voller Zauber und Möglichkeiten ist. Denn in der Natur kann es kreativ sein, Fähigkeiten ausprobieren, Dinge bauen und erschaffen, durch Beobachtung lernen. Außerdem ganz selbstverständlich den Zyklus von Wachsen, Blühen und Vergehen erleben und verstehen.

Viele Eltern haben Angst, wenn ihre Kinder auf Bäume klettern oder barfuß durch Wiesen laufen. Begründet oder Unsinn?

Jedes Kind braucht solche Erfahrungen. So lernt es sich zu spüren, den eigenen Fähigkeiten zu vertrauen, Grenzen auszuloten und Erfolge zu erleben. Meistens übertragen wir unsere eigenen Ängste und unser mangelndes Vertrauen ins Leben auf unsere Kinder. Durch unser modernes Leben entfernen wir uns immer mehr von der Natur und somit auch von unserer "eigenen Natürlichkeit". Es würde auch uns Erwachsenen gut tun, wieder mal barfuß zu laufen und auf Bäume zu kraxeln.

Sie unternehmen mit Kindern und Familien Trekkingtouren oder übernachten am See. Welche Erfarhungen machen Sie dabei?
Die Kinder erleben mit den Eltern wichtige gemeinsame Abenteuer. Solche Erlebnisse stärken den Zusammenhalt und die Verbindung zueinander. Und es gibt noch dazu Stoff für "neue wilde Geschichten", die Kinder dann ihren Freunden erzählen können.

Welche Tipps haben Sie für Eltern: Wie Kindern spielend und ohne Zwang die Natur näher bringen?
Indem wir Erwachsenen es vorleben. Viele Eltern unterschätzen die enorme Vorbildwirkung, die sie auf ihre Kinder ausüben. Kinder beobachten und ahmen nach. Erwachsene die selbst keinen Naturbezug, kein Urvertrauen und keinen Glauben ins Leben haben, können dies auch nicht weiter vermitteln.

Was raten Sie?
Wieder mehr hinaus in die Natur gehen, Tiere und Pflanzen beobachten, von der Natur lernen, wieder Erdung spüren und unserer "Mutter Erde" vertrauen. Dinge wieder selber bauen und reparieren, gärtnern und vor allem mehr Zeit für uns und unsere Kinder gewinnen.

Produkte zu diesem Beitrag

3 Produkte

KOMMENTARE